Was wird jetzt aus unserem Haus bei einem Pflegefall?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

kann ich vorher das Haus bzw.die 2/3 meinem Vater noch abkaufen und ihm ein Wohnrecht einräumen.

unmöglich, der Betreuer ist Aktiv; nur mit seinem Einverständnis; dazu muss auch eine Erlaubnis vom Amtsgericht eingeholt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er einen Betreuer braucht, solltest du beim Amtsgericht den Antrag stellen, dass du die Betreuung übernimmst. Ein staatlich bestellter Betreuer tut auch nichts anderes, als was du machen kannst: Vermögensverwaltung, Oraganisation von Pflege, Haushaltshilfe, Arztbesuche. Nur kostet ein Betreuer Geld. Wenn dein Vater ins Heim muss, kannst du seinen Hausanteil vermieten, so dass das Sozialamt gar nicht zum Zuge kommt. So haben wir es mit unserer Mutter gemacht, deren Rente zusammen mit den Mieteinnahmen für ihr Heim ausrechten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gewitter11
08.03.2016, 11:52

Das wäre auch eine möglichkeit

Habe ja auch eine Generalvollmacht

0

Wenn die Demenz schon vorhanden ist, wird kein Notar einen Kaufvertrag zwischen dir und deinem Vater beurkunden. Das kann dann nur der Betreuer- wenn du es bist, hast du einen Interessenkonflikt, denn du willst das Haus erwerben, dann muss immer das zuständige Amtsgericht mit ins Boot. Die prüfen, unter Vorlage eines Wertgutachtens für das Haus, ob der Preis, den du für die 2/3 deines Vaters zu zahlen bereit bist, ein ortsüblicher Preis ist und wollen wissen, wofür das Geld verwendet werden soll. sicher für die Pflege. Die wollen auch den Beleg, das das Geld wirklich auf dem Konto deines Vaters angekommen ist. Haben wir gerade durch mit Familienmitglied. Wenn es einen "externen" Betreuer gibt, dann hat der hinterher auch die Hand auf dem Geld und kann ggf. entscheiden ob und wann und wohin der Vater in ein Heim kommt. Wenn es geht, besser selbst machen. sich jetzt noch eine Generalvollmacht geben zu lassen, geht auch nur für Immobiliengeschäfte dann, wenn notariell beglaubigt- und das macht der nur, wenn noch geschäftsfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltes deinem Vater seinen Anteil am Haus für einen Marktgerechten Preis abkaufen, schon um deine Investion zu sichern. Wenn du Pech hast zahlst du jetzt doppelt, Deine Renovierung und die Wertsteigerung die das Haus dadurch erfahren hat. Du mußt davon ausgehen das der Verkauf des Hauses vom Betreuer überwacht/überprüft wird. Du bekommst es nicht für einen "Freundschaftspreis".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird Dir nicht viel nutzen.... Seine 2/3 (Mehrheit) könnten wegkommen, also alles verkauft werden, außer Du zahlst die Pflege selbst (oder kaufst seinen Anteil nachweislich ).  

Hab angenommen dass Du nicht dort wohnst, sonst s. unten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange Du noch als Miteigentümer im Grundbuch stehst, hat das Sozialamt insofern keinen direkten Zugriff auf die Immobilie, dass sie einen (kompletten) Verkauf verlangen kann. Möglicherweise wird das Sozialamt aber verlangen, eine Hypothek auf das Haus aufzunehmen in der (wertmäßigen) Höhe des Anteils Deines Vaters. Denn die wollen nötigenfalls in irgend einer Form Geld sehen.

Du kannst Deinem Vater natürlich seinen Anteil abkaufen (falls finanziell machbar). Dann wird das Sozialamt allerdings auf dieses Geld (welches Dein Vater als Kaufpreis erhält) Zugriff nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gewitter11
08.03.2016, 11:50

Wenn ich ihm 5000 biete kann dann das dann möglich sein oder mußdas Haus geschätzt werden

0

wenn Dein Vater bereits an Demenz erkrankt ist, wird das mit dem Kauf nicht mehr klappen.

Erkundige Dich ganz schnell bei einem Notar oder Anwalt nach Deinen Möglichkeiten.

Unterhaltspflichtig bist Du ohnehin, sollte die Rente des Vaters nicht reichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den Anteil Deines Vaters zu einem marktüblichen Preis erwerben. Dagegen hat das Sozialamt nichts, da ja dann Barvermögen vorhanden ist.

Hat Dein Vater schon eine Pflegestufe beantragt ? Kann er mit Umterstützung weiter in dem Haus leben ?

Du siehst, es gibt noch viele Fragen dazu !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gewitter11
08.03.2016, 11:54

Nein noch nicht 

War heute erst beim Hausartzt und habe mich beraten lassen und er sagte er hat alters demenz und eine Pflege wäre angebracht

0

Das ist kompliziert. Wenn du in dem Haus wohnst, kann man es dir nicht wegnehmen.
Sie werden auf dich zukommen. Such dir Beizeiten einen passenden Anwalt und schließe sofort eine Rechtschutzversicherung ab, falls du noch keine hast.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?