Was wird bei einer Prostatauntersuchung genau gemacht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Untersuchung der Prostata ist ganz harmlos und tut überhaupt nicht weh. Der Arzt schmiert seinen Fingerling, den er sich überzieht, mit Gleitgel ein, bevor er Dir mit dem Finger in den Hintern langt und Deine Prostata abtastet. Im Anschluß erfolgt die Ultraschalluntersuchung. Diese wird mit einem ca 25 cm langem Stab durchgeführt, den Dir der Arzt in den Po steckt. Wenn Du das Teil vorher siehst, hast Du schon ein wenig Bammel. Ist aber völlig unbegründet, weil auch hier ganz viel Gleitmittel draufgetan wird, so dass Du das Einführen kaum spürst. Das alles geht in ca einer Minute über die Bühne. Ein wenig unangenehm ist es, dass Dir nach der Untersuchung -trotz Abwischen- das Gleitgel rausläuft und Du auf dem Nachhauseweg meinst, die Hose voll zu haben. Ist aber nur so ein subjektives Gefühl. Viel wichtiger ist, dass Du Deine Scheu überwunden hast und überhaupt zur Vorsorge gegangen bist. Das kann Dir u.U. Dein Leben retten. Denke daran: für den Arzt ist das alles reine Routine. Wenn wir normal gebaut sind, sehen wir "da unten" doch alle gleich aus.

Der Arzt zieht sich nen Handschuh an dann führt er seinen Finger (vorsichtig !) ins Hinterteil ein und tastet dort ab. Tut nicht weh.

Die normale ist nich so schlimm, aber die bei der der Arzt dich melkt, die ist übel

Beide sind ohne Betäubung.

Dein Arzt schiebt seinen Finger in Deinen Hintern

in meinen gottseidank nicht.Danke für Info. Darf ich gar nicht weiter erzählen, sonst wird der Termin mit Sicherheit gestrichen.

0
@Gabriela63

er soll es machen, ist nur ungewohnt wenn ein anderer Mann in deinem Hintern rumpopelt

0

was meinst du mir wenn der arzt dich melkt ?????

0

Was möchtest Du wissen?