Was wird bei der Blutspende getestet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach einer Vollblutspende wird das freigegebene Blut im Labor auf verschiedenste Krankheiten getestet. Hierzu gehören Gelbsucht, HIV und Syphilis. Die genannten Krankheiten können durch Blut übertragen werden. Um eine Hepatitis-Infektion auszuschließen, wird bei Hepatitis B ein Antigentest und bei Hepatitis C ein Antikörpertest durchgeführt. Um eine mögliche Infektion mit HIV durch eine Bluttransfusion auszuschließen, wird ein AIDS-Test durchgeführt. Zum Nachweis einer akuten oder bereits abgeklungenen Syphilis-Erkrankung dient ein TPHA-Test. Im PCR-Test wird das Erbgut des Spenders auf Hepatitis A,B oder C Viren untersucht. Auch Parvoviren oder HIV-Viren können mit dieser Untersuchungsmethode ermittelt werden. Der Zeitraum dieser Untersuchungen liegt bei zwei bis drei Wochen.

http://www.optikur.de/gesundheit/vorsorge/blutspende/bluttest/

Auf jeden Fall auf Hepatitis und Aids.

Von einem der Pilotröhrchen des gespendeten Blutes macht man: Blutgruppen-Bestimmung, Tests auf HIV, Hepatitis (A) B und C, Syphilis und einen Leberenzym-Wert - GPT).

Was möchtest Du wissen?