Was wird aus der AfD ohne Meuthen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meuthens Rückzug war meiner Ansicht nach ein rein taktischer Rückzug. Er weiß ganz genau, dass er und sein "gemäßigter Flügel" nicht mehr die Mehrheit in der Partei haben und er will weitere Kontroversen verhindern, in dem er sich letztlich nicht mehr zur Wahl stellt.

Außerdem hat er, neben dem innerparteilichen Machtkampf, auch noch ein Problem mit illegalen Parteispenden durch einen gewissen schweizer Milliardär "Conle" am Hals, welches er nach wie vor vehement abstreitet.

Ich denke, dass Meuthen so langsam klar geworden ist, dass er irgendwann medial und politisch zerfetzt werden würde, wenn er weiterhin Bundessprecher bliebe.

Die AfD hat ihren "Rechtsdrift" mittlerweile unumkehrbar eingeleitet. Im Westen schwach, gar bedeutungslos und im Osten radikal und völkisch.

Danke für deine Meinung.

2

Inhaltlich wird sich kaum etwas ändern, aber wohl an der Präsentation.

Die AFD ist eine in weiten Teilen Rechtsextreme-Partei, egal ob unter Meuthen oder nicht. Nur will das die AFD natürlich öffentlich ein moderateres Bild wahren, denn es ist fraglich ob alle Leute die AFD wählen sich auch wirklich eingestehen wollen das Sie mit Ihrer Stimme Rechtsextreme unterstützen.

Mit dem Wegfall von Meuthen ist anzunehmen das die Maskerade als Konservativ-Bürgerliche Partei, welche zugegeben schon jetzt recht einfach zu durchschauen ist, ganz weg fällt.

Kurzfristig ist es sicher nichts schönes eine offen Rechtsextreme Partei im Bundestag zu haben, mittel- und Langfristig darf man wohl auf einen Stimmenverlust der AFD hoffen, eine CDU/CSU ohne Regierungsverantwortung und damit mit mehr Gelegenheiten ein wenig populistischer in ihrer Außen Darstellung zu werden könnte das noch verstärken.

Es ist natürlich aber leider auch nicht auszuschließen das 10% der Deutschen auch eine offen Rechtsextreme AFD weiterhin wählen werden.

Danke für deine Meinung. Ich hoffe, dass du mit deinem letzten Absatz nicht Recht behältst.

0

Interessant und überraschend!

Ich hätte eher einen offenen Machtkampf erwartet. So vollzieht sich der Übergang zu einer weiteren Radikalisierung hin zu einem völkischen, national-sozialen Rechtsextremismus reibungsloser und unaufgeregter.

Das wird aber trotzdem der AfD Anhänger und Wähler im rechtskonservativen Milieu kosten. Meuthen werden andere folgen. In Westdeutschland wird das die AfD rasch unter die 5 % drücken, in Ostdeutschland zunächst weiter isolieren, bevor es dann da mit Zeitverschiebung ebenfalls den Bach runter geht.

Danke für deine Meinung.

0

Abwarten und Tee trinken. Momentan weiß keiner, was mit der AfD dann passieren wird. Es kann im ungünstigsten Falle passieren, dass der liebe gute Björni das zur Machtübernahme ausnutzt, es kann aber auch im besten Fall passieren, dass ein vernünftiger Politiker AFD-Vorsitzender wird.

Gruß NicoFFFan

Danke für deine Meinung. Wobei ich da derzeit keinen vernünftig sehe. Beschäftige mich aber auch nur mit den bisherigen auffälligen Politikern dort.

1

ich glaube, der letzte Vernünftige ist ja gegangen !

0

Das ist natürlich nicht 100%ig abzusehen, aber es ist wahrscheinlich das die AfD damit noch weiter nach rechts abdriftet. Der Vorteil wäre aber, das der Bürgeliche Deckmantel den man sich dort gerne gibt immer mehr wegbröckelt und damit auch die potentielle Wählerschaft abnimmt. NPD & Co haben es ja auch nie zu wirklich hohen Ergebnissen gebracht (von einzelnen Landtagwahlen mal abgesehen)

Danke für deine Meinung.

0

Was möchtest Du wissen?