Was wird aus Amerika?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Das sage ich, weil es in meiner Frage um Donald Trump geht, den
möglichen Präsidentschaftskandidat in den USA, welcher vor hat im Falle
seiner Wahl alle amerikanischen Muslime aus dem Land zu verbannen und auch keine muslimischen Menschen in das Land zu lassen.

Aber wird dadurch nicht ein Menschenrecht verletzt? Jeder Mensch hat das Recht seinen eigenen Glauben auszuüben und seine Persönlichkeit frei zu entfalten, sofern es die Menschenrechte anderer nicht einschränkt oder verletzt.

Noch ist Amerika ein Verfassungsstaat, der seinen Bürgern auch die Religionsfreiheit garantiert. Muslime dürfen daher nicht nur ihre Religion im Rahmen der Gesetze leben, sondern können überhaupt nicht, wenn sie amerikanische Staatsbürger sind, des Landes verwiesen werden. Kein Präsident hat dazu die Macht!

Ich finde es schlimm, dass der Ruf frei lebender und friedlicher Muslime dadurch zerstört wird, dass diese friedlichen Muslime für menschenverachtende Morde verantwortlich gemacht werden.

Niemand macht "friedliche Muslime für menschenverachtende Morde verantwortlich"! Das würde ja bedeuten, allen Muslimen eine Kollektivschuld aufzuerlegen, was nach deutschem wie internationalem Recht verboten ist. Was aber gerade in der westlich-christlichen Welt mit Befremden aufgenommen wird, ist die Tatsache, dass die Muslime, die in der westlich-christlichen Welt in Frieden, Sicherheit, Freiheit und unter rechtsstaatlichem Schutz leben, sich nur selten und insbesondere für die muslimische Welt sichtbar und unmissverständlich zu den mittelalterlichen Unsinnigkeiten und unmenschlichen Grausamkeiten, die im Namen des Islam und durch dessen Lehren motiviert begangen werden, äußern und ihre strikte Ablehnung und Abwendung von solchen Irrlehren, die Menschen zu grausamen Monstern und Mördern machen, bekunden. Mich irritiert, dass gewiss eine Mehrheit der Muslime zwar solche Verbrechen für sich persönlich ablehnen, aber ansonsten nur friedlich und privat leben wollen, ohne sich öffentlichkeitswirksam von ihren verwirrten und verirrten Glaubensschwestern und -brüdern zu distanzieren; ohne zu versuchen, intensiv auf diese einzuwirken und sie aus der muslimischen Gemeinschaft auszuschließen. Ich halte diese Haltung vieler Muslime, die übrigens auch in den Ausführungen des Fragestellers aufscheint, für fatal, weil auch ein solches Schweigen als versteckte Zustimmung verstanden werden könnte. Und genau diese Haltung bestätigt dann einen Extremisten wie Trump oder Extremisten in anderen westlichen Ländern, in Deutschland z. B. Neonazis, NPDlern und AfDlern, in ihren abstrusen Ansichten.

Wenn ein Präsident den Wert von Menschen, die den Islam angenommen haben, vor der Öffentlichkeit senkt, dann werden extremistische Menschen, die unsere Religion verhassen dazu bewegt Anschläge auf Muslime zu verüben. Der Ruf der Muslime wird in der Gesellschaft zerstört, es erinnert an das Geschehen im Nationalsozialismus.

Wird aus Amerika ein islamhassendes Land, wenn Donald Trump gewählt wird? Wird der internationale Ruf meiner Religion dadurch beschädigt? Was wird dann passieren?

"Der internationale Ruf" des Islam wird durch die Verbrechen, die Muslime im Namen des Islam begehen, und durch eine zögerliche Distanzierung der Muslime in den westlich-christlichen Ländern von diesen muslimischen Verbrechern und ihrer Auslegung des Islam beeinträchtigt. Es liegt in erster Linie an den Muslimen selbst, einem Manne wie Trump oder auch den Islamgegnern in den europäischen Ländern den aggressiven Wind aus den Segeln zu nehmen. Gegen gewalttätige Extremisten wird das allerdings nicht helfen, wie es gegen solche Leute auch nichts hilft, ihnen die Segnungen einer freiheitlich-demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung zu erklären. Aber auch Trump ist als Präsident nicht allmächtig! Wenn er gegen Recht und Gesetz verstößt, dann wird man ein Verfahren gegen ihn einleiten und ihn wieder absetzen! Was wird noch passieren? Alle freiheitlichen Demokratien in Europa werden sich von einem Präsidenten Trump, wenn er seine Drohungen wirklich umsetzen will, distanzieren! Muslime in Europa haben nichts zu befürchten!

Wieso ist es falsch Gott dafür zu danken, dass er mir dieses Leben gegeben hat, in Form des Islams? Wen störe ich damit, wenn verletze ich, wen bedränge ich? Was tuen die Millionen Menschen? Sind sie stellvertretend für Mörder, die den Islam als Rechtfertigung nutzen?

Die Befürchtungen des Fragestellers sind unbegründet. Trotz meiner Kritik am Verhalten vieler Muslime in Europa - und in der muslimischen Welt selbst, die man nicht vergessen sollte! - wird keine europäische Gesellschaft den Muslimen als religiöser Gruppierung eine Kollektivschuld an den Verbrechen ihrer verwirrten Glaubensschwestern und -brüdern aufbürden.

Aber es ist notwendig, dass die Mehrheit der Muslime endlich zu begreifen lernt, dass der mittelalterliche Koran nicht mehr wortwörtlich gelebt werden kann und er eine ganze Reihe von Passagen enthält - wie übrigens auch die Bibel! -, die mit den Rechten und Regeln einer modernen Welt nicht vereinbar sind. Am Beispiel der Frauen sei darauf hingewiesen, dass in Europa die Frauen und Männer in jeder Hinsicht gleichberechtigt sind. Muslime, die in Europa leben wollen und auch Teil der europäischen Gesellschaften sein wollen, müssen begreifen, dass dieses Recht durch (männliche) Auslegungen des Islam nicht außer Kraft gesetzt werden kann!

Die christlichen Gesellschaften sind durch einen langen Aufklärungsprozess gegangen, den die muslimische Welt als Ganzes noch vor sich hat und bewältigen muss.

MfG

Arnold

Kommentar von azervo
19.03.2016, 18:17

sondern können überhaupt nicht, wenn sie amerikanische Staatsbürger sind, des Landes verwiesen werden

Auch das ist Rassismus der übelsten Sorte ... wenn so ein religiöser Tölpel "US-Staatsbürger" ist, kann er seinen Spinn-Ideen fröhnen ... wenn er woanderst her kommt, dann darf er das nicht! Dreckiger geht es fast nicht mehr!

0

Also erstmal betreibt Trump populistischen Wahlkampf. Ich denke nicht dass er wirklich etwas gegen Muslime oder Latinos hat, sonst würde er in seinen Unternehmen wohl kaum haufenweise Latinos (und wahrscheinlich auch Muslime) beschäftigen. Es wäre mal, davon abgesehen, quasi unmöglich einfach Leute wegen ihrer religiösen Gruppierung auszuschliessen. Trump ist vor allem ein Verkäufer. Damit hat er sich zu einem der reichsten Leute Amerikas gemacht. Der Typ kann dir einen Handkarren voll mit Sand in der Wüste verkaufen. Aktuell schaut er sich an sich nur an was die Leute hören wollen und erzählt den Leuten dies. Er gibt dem Volk quasi Zucker. Das bedeutet nicht dass ich Trump auch nur im entferntesten Sinne unterstütze, nein, ganz im Gegenteil, aber meiner Einschätzung nach sollte man sich viel viel mehr vor Ted Cruz fürchten, als vor Donald Trump. Mal davon abgesehen spricht sich Trump gegen den Krieg im nahen Osten aus. Immerhin ist er Unternehmer, seine Theorie ist ganz einfach. Er ist gegen den Krieg, weil viel zu teuer. Sicher gibt es noblere Argumente um gegen einen Krieg zu sein, aber die Tatsache dass er dagegen ist, ist ja auch die Hauptsache. Und das mit dem Krieg kaufe ich ihm auch ab. 

Ich denke als Muslim musst du dir keine Sorgen machen, Trump weiss einfach wie er sich verkauft, und genau das macht er. Populismus, Populismus und nochmal Populismus. Wenn er wirklich Präsident wird, was ich nicht glaube, dann wird man sehen wie er wirklich als Politiker ist. Schau dir Obama an. Wieviel hat der vondem umgesetzt was er vor 8 Jahren versprochen hat? Quasi überhaupt nichts. Seine Amtszeit hatte ganz andere Inhalte als sein Wahlprogramm. Das ist sogut wie immer so bei Präsidentschaftswahlen. Lg 

Nun erst mal die ruhe bewahren RicVirchow,

In erster Linie gilt zu sagen, dass der Großteil sogenannte "Hetzer" sind. Ich bin Christ (Katholisch) und werde nur "aufgezogen" damit und nicht's weiter. Dass jedoch "Trump" Moslem's aus den USA verbannen will finde Ich schade und ja es wird dadurch ein Menschenrecht verletzt.

Das der Religionsfreiheit, und nicht nur das, denn Ich habe gehört er will auch irgendwelche "Mauern" bauen, und die "Mexikaner" ebenfalls zurückschicken.

Wobei Ich auch sagen muss, Ich höre weder auf die "Hetzer" der Linken noch der Rechten. Ich sage es gibt Idioten auf beiden Seiten.

Ich meine Linke werden als "Verräter" geschimpft weil sie das eigene Land "verraten" und Rechte als "Nazi's" weil sie zu sehr die Ausländer diskriminieren.

Was aus Amerika wird, kann bis jetzt noch niemand sagen, es waren noch nicht wahlen. Aber wenn das stimmen sollte was über diesen "Trump" gesagt wird, dann hoffe Ich bei Gott, dass dieser "Macht Amerika wieder Großartig" niemals an die Macht kommt.

Aber wie gesagt mach dir bis jetzt noch keinen Kopf, es gibt auch viele die gegen ihn sind.

LG Dhalwim

Die USA dürften sich mit der Wahl Trumps ziemlich weit ins Abseits manövrieren. 

Zwar gewinnt Trump eine Vorwahl nach der anderen, aber es ist nur eine Vorwahl, in der Kandidaten gekürt werden.

In der tatsächlichen Wahl dürfte Trump keine Chance haben (hoffe ich wenigstens). Obwohl... G.W.Bush hatte nicht die Mehrzahl der Stimmen und wurde dennoch Präsident. Das US-amerikanische Wahlsystem ist undurchsichtig, es zählt die Anzahl der Wahlmänner, nicht der echten Stimmen (the winner take it all).

Ich hoffe inständig, dass es noch genügend vernunftbegabte US-Bürger gibt, denen Mr. T auch ein Graus ist. 

Ach.. es fehlt ein begnadeter Schauspieler, er könnte den Hynkel...äh Trump im Film "der große Trumpator" spielen. 

Und dann noch von so hoch gestellten Personen, wie Donald Trump.

Inwiefern ist der eine hochgestellte Person? Nur weil der Geld hat? Der Mann ist ein Irrer und gehört in eine geschlossene Anstalt.

Wenn der wirklich in das Amt kommt, wird uns kein Gott mehr helfen können. Dann ist die Ausweisung noch das kleinste Problem.

Aber ich glaube nicht, dass das gelingt. Die Republikaner haben Anzeigenkampagnen gegen ihren eigenen Vertreter geschaltet. Der ist nicht nur denen peinlich.

Die USA sind ein säkularer Staats, in dem auch die Religionsfreiheit gilt. Es wäre ein Verstoß gegen die Verfassung, würde Trump diese Drohungen umsetzen.

Wen störe ich damit, wenn verletze ich, wen bedränge ich?

Du mußt Dir klarmachen, dass so eine Hetze, wie sie Trump absondert, nichts mit denen zu tun hat, auf die die gerichtet ist. Das sagt allein was über Trump aus und nicht über Dich. Nicht Du machst hier einen Fehler.

Wird der internationale Ruf meiner Religion dadurch beschädigt?

Es würde mal zuallererst der Ruf der USA noch weiter beschädigt. Die Gewalt weltweit würde zunehmen, das Chaos sich immer weiter ausbreiten.

Die Verbrechen vorheriger US-Präsidenten wären der Nährboden, auf dem diese Wahnsinnige seinen Hass ausbreitet. Amerika würde immer mehr isoliert werden. Und sich in seinem Größenwahn dagegen auflehnen.

Wenn Trump gewählt wird, würde ich keinen Baum mehr pflanzen.

Kommentar von furbo
18.03.2016, 17:47

Wenn Trump gewählt wird, würde ich keinen Baum mehr pflanzen.

Solltest du trotzdem machen. Bäume pflanzen ist zu jeder Zeit gut.

1

Hallo

da kann ich dich beruhigen, Donald Trump wird nicht Präsident der Vereinigten Staaten werden oder lange bleiben. 

Sollte er es tatsächlich schaffen in das Amt gewählt zu werden so wird er nach ca drei Monaten zurücktreten müssen. Großbritannien hat bereits angekündigt ihm die Einreise zu untersagen, gleiches gilt dann für das Empire (Australien, Neuseeland etc) 

Ein US Präsident der nirgendwo erwünscht ist kann sich nicht im Amt halten. 

Was die Muslime in Amerika angeht, er kann sie nicht ausweisen. Darunter sind 90% gebürtige Amerikaner. Die eigene Bevölkerung ausweisen ist Völkerrechtlich nicht möglich. Lager bauen und Muslime einperchen wie Hitler die Juden ist auch nicht drin. 

LG

Kommentar von ilknau
18.03.2016, 17:48

Hey, BradleyBiggle.

Ach, nee, ne.

Hat man im 2. Weltkrieg exakt so getan in U.S.A.: Man enteignete amerikanische Bürger, weil sie japanische Wurzeln hatten, und sperrte sie in KZs!

Juden wurden dort übrigens auch ermordet, nämlich das Ehepaar Ethel und Julius Rosenberg: http://www.spiegel.de/einestages/ethel-und-julius-rosenberg-us-prozess-um-atomspione-des-kgb-a-951159.html

Und der Frau, die den E- Schock des Elektrischen Stuhls beim 1. Mal überlebte, gestand man die sonst übliche Begnadigung vom Urteil nicht zu!

0

Ich persönlich glaube nicht, das Donald Trump Präsident wird. Selbst wenn er die Vorwahlen gewinnt, ist es im Moment recht wahrscheinlich das er gegen Hillary Clinton antreten müsste. Sie hat zwar auch keine wirklichen Fans, aber deutlich seriöser. Selbst wenn er die Präsidentschaftswahl gewinnen sollte hätte er wohl ernsthafte Probleme zu regieren, da er die Demokraten gegen sich hätte und die Republikaner aber auch nicht hinter ihm stünden. 
Er schwingt im Moment große Reden, aber im Endefeffekt sind das nur hohle Phrasen.

Wenn die Amerikaner meinen sie bräuchten einen Trump als Präsident, so ist das eine demokratische Entscheidung.

Deine Befürchtungen sind haltlos, denn das steht so nicht im Wahlprogramm der Republikaner und weiterhin wird niemals so heiß als Präsident gegessen wie im Wahlkampf posaunt.

Soweit wird es aber nicht kommen, denn ich sehe die Clinton als neue Präsidentin im Weißen Haus.

Es bleibt das selbe lobbystisch regierte Reich des Grauens und der Ausnutzung das es schon heute ist, während sie so tun als wären sie Schutzmacht der Welt.

Zu deinen Islamsorgen:

Islam ist denke ich jetzt schon die am meisten fehlverstandene Religion der Welt, auch von den eigenen Anhängern teils.

In einer Gesellschaft die auf Pseudonächstenliebe beruht, während man hinter dem Rücken das Messer im Anschlag hält wird man nie in den großen Ländern offenen staatlichen Anti-Semitismus sehen und wer jetzt schon tolerant ist wird sicher nicht seine Meinung wegen eines Rassistenpräsidenten um 180° drehen, zumal er als Präsident an viele Konventionen gebunden wäre die ihm solche Verhetzung offiziell verbieten.

Ich denke nicht das sich viel ändert, egal wer im weißen Haus ins oval Office furzt, die wahren Bestimmer sitzen in Amerika nämlich nicht in der Regierung sondern in Großkonzernen, und für die Wirtschaft ist Angst zwar gut, aber offene Gewalt in den Straßen nicht, die wissen schon wie man die Bevölkerung "brav" hält.

Du solltest Dir über diesen unappetitlichen und unsympathischen Komiker Donald Trump (noch) nicht allzu sehr den Kopf zerbrechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der wirklich eine relle Chance für das Präsidentenamt hat - das wäre ein Armutszeugnis und eine Schande für die amerikanische Nation.

Das sind ja alles Wahlversprechen, die er wahrscheinlich nichtumsetzen wird aber bei dem Typen weiß man nie.

"Jeder Mensch hat das Recht seinen eigenen Glauben auszuüben und seine
Persönlichkeit frei zu entfalten, sofern es die Menschenrechte anderer
nicht einschränkt oder verletzt."

das darf aber jedes land für sicht entscheiden. wenn ein land entscheidet keine muslime mehr reinzulassen dann ist das eben so. der präsident wird dort immerhin demokratisch gewählt

Kommentar von RicVirchow
18.03.2016, 17:10

Wenn man demokratische Mittel nutzt, um diktatorische Prinzipien zu wählen, spreche ich nicht mehr von Demokratie. 

2

Wie schmeckt vorgekautes der Medien ?

Informiere dich mal über die anderen Bewerber und reduziere nicht alles auf ein einziges Kriterium- die Ablehnung gegenüber den Islam.

Ich will Trump nicht als richtige Wahl hinstellen, aber dieser weltweite Hype um ihn ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen - vorallem wenn man sich die anderen Bewerber ansieht die gleichzeitig die "Heilbringer" sein solln.

Dieser Trump ist ein geisteskranker. Ich versteh auch nicht wieso der nicht schon längst gestürzt wurde. Mich lässt es auch an der Intelligenz des Menschen zweifeln. Aber der wird's nicht schaffen. Wenn doch haben wir ein riesiges problem. Aber hoffen wir mal das beste.

Die USA verkörpern das Volk "Manasse", des einen Sohnes von Joseph, dem Sohn Jakobs, welcher Gottes Segnungen ererbte (1.Mose 48,20) .

Nachdem es die Segnungen Gottes ausgeschlagen hatte, nimmt Gott diesen auch zurück (3.Mose 26,18.1) und lässt zu, dass Gott einschreitet (Micha 3,1-11).

Aber unser Gott ist gnädig (Micha 3,7; 6,2).

Die USA verkörpern das Volk "Manasse", des einen Sohnes von Joseph, dem Sohn Jakobs, welcher Gottes Segnungen ererbte (1.Mose 48,20) .

Nachdem dieses Volk die Segnungen Gottes ausgeschlagen hatte, nimmt Gott diese auch zurück (3.Mose 26,18.1) und schreitet ein (Micha 3,1-11).

Aber unser Gott ist gnädig (Micha 3,7; 6,2; Offb.7,6).

Wenn es tatsächlich so kommen würde, daß der an die Macht käme, gäbe es wieder einen neuen Bürgerkrieg der es insich hätte!

Amerika ist eigentlich sonst schon ein Muslim hassendes Land also wird es bei seiner Wahl nicht viel ändern. Der ruft deine Religion wurde schon beschädigt durch die IS. Was dann passieren wird kann ich dir jetzt schon sagen. Es wird viele Muslime geben die radikaler werden. Aufgrund des Islam hasses. Es ist nicht falsch Gott zu danken dass er dir ein Leben gegeben hat aber der Islam hat viele Streitpunkte man sieht zum Beispiel nur schon bei eurer Gemeinschaft die Streitpunkte zum Beispiel bei den Schiiten und Sunniten. Wann kann ich dir Muslimen in einen Topf werfen aber ich muss zugeben dass ein großer Teil ihrer Gemeinschaft nicht nach dem Islam leben sondern den Islam dafür missbrauchen ihre eigene Zwecke zu durchsetzen. Ich habe gegen keine Religion etwas wenn sie friedlich und liebevoll mit den Mitmenschen hingehen aber ich finde es fragwürdig wenn in deiner Religion gesorgt wird das ungläubige Tiere sind und keine Menschen und ist der steht unter Ungläubigen einfach Leute die nicht anders monotheistische Weltbild glauben. Schlussendlich sind wir alle eins.

Kommentar von RicVirchow
18.03.2016, 17:14

Der Missbrauch ist aber den Menschen zu verschulden, die den Islam falsch praktizieren und nicht der Religion.

0

Bush junior war ja schon der schlechteste Präsident, den Amerika hatte. Der hat weltweit dermaßen viel Porzellan zerschlagen und die ganzen Probleme im Nahen Osten hat er zum großen Teil mit zu verantworten. 

Ich fürchte, wenn Trump Präsident wird, war Bush nur noch der zweitschlechteste Präsident der amerikanischen Geschichte. Dann würde Amerika bald ganz isoliert dastehen, denn auch die Europäer dürften sich kaum an seinen Spinnereien erfreuen. Und wer glaubt, als Präsident würde er "vernünftig" werden, dürfte sich wohl täuschen. Nach einem Wahlerfolg würde er womöglich erst richtig aufdrehen. 

Das einzig amüsante sind die aufgescheuchten Reaktionen seiner republikanischen Parteigenossenund den vermutlich vergeblichen Versuchen, Trump abzuschießen. In Amerika liegt die Macht beim Geld und davon hat Trump genug, den werden die nicht so einfach wieder los.

Interessante Frage.

Trump hat ja schon erste Kurskorrekturen zum Thema Folter und Waterboarding vorgenommen - da hatte er ja zunächst die bestehende Praxis deutlich verschärfen wollen, bis ihn wohl mal einer seiner Juristen rechts ranwinkte und ihm ein paar Dinge über geltendes Recht erzählte; seitdem klingt er anders.

Seine Sprüche über Einreiseverbote für Mohammedaner klingen auch noch sehr nach "vorher" - wenn er wirklich auf dem Kurs bliebe, würde er in sehr vielen Dingen gegen die amerikanische Verfassung und zahlreiche andere Gesetze verstoßen.

Im Moment sieht es ja nicht so aus, als käme erst dorthin...

Was möchtest Du wissen?