Was wird alles als Umsatz für einen Kleinunternehmer gezähl?

5 Antworten

In diesem Fall ist es schwieriger, da die Kurseinnahmen womöglcih umsatzsteuerbefreit sein können. Das sollte von einem Steuerberater geprüft werden. Prinzipiell ist es richtig, dass aller Umsätze, also alle Einnahmen zusammengezählt die 17.500 € im Vorjahr nicht überschreiten sollten. Da es sich hier jedoch um umsatzsteuerpflichtige und umsatzsteuerbefreite Einnahmen handelt, ist es wohl etwas schwieriger. Für alle anderen Fälle kann man unseren kostenlosen Onlinerechner nutzen, um die Kleinunternehmerregelung zu prüfen:

http://www.betriebsausgabe.de/kleinunternehmerregelung.php

gute Webseite. Ich wußte gar nicht, daß man erhaltenes Porto und Versandkosten auch versteuern muß.

Daß ich meine erhaltene km-Pauschale (0,22 €) als Einnahmen verzeichnen muß (und somit versteuern muß) ist mir ja schon bekannt.

0

Grundsätzlich gilt:

steuerbare entgeltliche und unentgeltliche Leistungen (UStG § 1 Abs.1) minus steuerfreie Umsätze (§ 4 Nr. 8 - 28) = Nettoumsatz + Umsatzsteuer 19 % = Bruttoumsatz

Als Dozent wirst Du vermutlich viel Umatz steuerfrei nach § 4 Nr. 21 haben. Den kannst Du also abziehen. Dann beleibt nicht mehr viel über, womit Due die Kleinunternehmerregelung überschreiten könntest.

Vielen Dank für die Antwort. Ich hoffe die Steuerbehörde sieht dies ebenso. Werde mir diese Antwort mal zu den Unterlagen legen.

0

Steuern als kleinunternehmer ohne Ustzst. jahreseinkommen unter 8000€

Hallo,

ich arbeite mit Gewerbeschein als selbstständie Fitnesstrainerin, verdiene aber weniger als 8.000€ im Jahr, mache von der Umsatzsteuerregelunggebrauch, zahle also keine Umsatzsteuer, da das Jaheseinkommen unter 17.500€ aus selbstsndiger Arbeit liegt. Nun ist meine Frage da ich bald meien Steuererklärung abgeben muss: muss ich überhaupt Steuern zahlen? Mache mir Sorgen, dass ich eine Steuerzahlung von 500€ oder mehr tätigen muss:o

...zur Frage

Kleinunternehmen - Gewinn oder Umsatz?

Hi,

Kurze Frage;

Als Kleinunternehmer darf man bis max. 17.500€ verdienen, ist man rüber zählt man bis max 50.000€ (bis Ende des Jahres) dann ab nächstes Jahr vollversteuert (19%).

Sind die 17.500€ der Umsatz oder der Gewinn?

Danke euch

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung _ Arbeitsmaterial als durchlaufender Posten?

Hallo zusammen,

ich bin Kleinunternehmer, arbeite als Fassadengestalter und rechne meistens Honorar und Arbeitsmaterialien getrennt beim Austraggeber ab. Am Honorar verdiene ich, aber die Arbeitsmaterialien bestelle ich nur, stelle sie dem Auftraggeber ohne Aufschlag in Rechnung und verdiene nichts daran. Muss ich die Materialkosten, für die ich zunächst Ausgaben, später aber Einnahmen auf dem Konto habe, in meinen Umsatz miteinbeziehen?

Falls das der Fall ist, habe ich dann das Problem, dass ich mich durch Aufträge, die sehr materialintensiv sind aber verhältnismäßig wenig Honorar bringen, über die 17.500 Euro Umsatzgrenze für Kleinunternehmer katapultiere, was bedeutet, dass ich im Folgejahr nicht mehr umsatzsteuerbefreit bin. Weiß da jemand Rat?

Danke schon mal besten Gruß

Alex

...zur Frage

Kleinunternehmer Umsatz überschritten, was jetzt?

Moin, bin seit sechs Jahren als Kleinunternehmer nebentätig selbstständig. Dieses Jahr komme ich vermutlich über 17.500€ Umsatz Ich weiß, was im nächsten Jahr auf mich zukommt mit Vorsteuer vierteljährlich etc. Aber was ist, wenn ich im Jahr 2017 dann wieder unter 17.500€ komme? Rutsche ich dann automatisch zurück in die ohne Ust. Regelung? Gruß

...zur Frage

Wie viel Steuer wird abgezogen, wenn ich als Werkstudent 1.200€/Monat verdiene und ein Kleingewerbe anmelden möchte? Gibt es dennoch den 17.500€ Freibetrag?

Verdiene jetzt als Werkstudent 15€/h (80 Std/Monat)

Jetzt wollte ich mich nebenbei selbststaendig machen. Gilt trotz Werkstudenten Stelle ein Freibetrag in Hoehe von 17.500€?

Verliere ich dann meinen Studentenstatus?

...zur Frage

Gehören nicht steuerbare Einnahmen zum Gesamtumsatz?

Hallo! Ich habe vor kurzer meine Selbstständigkeit angefangen und habe mich für die Kleinunternnehmerregelung entschieden mit einer Grenze von 17.500€.

Nun erziele ich als Freiberufler über meine Webseite noch Einnahmen von Google Adsense, welche aufgrund der Versteuerung im Ausland (Google sitzt in Irland) definitiv zu den nicht steuerbaren Umsätzen zählt.

Wenn mein Jahresumsatz steuerbarer Einnahmen bereits ohne Google Adsense schon annähernd 17.500€ erreicht und ich mit Google Adsense ** zusätzlich** noch 10.000€ nicht steuerbare Einnahmen erhalte, wäre ich dann immer noch in der Kleinunternehmerregelung drin? Oder falle ich damit schon heraus und muss Buchführung, Umsatzsteuer etc. abführen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?