Was will mir mein Hund sagen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hund will Dir damit sagen, dass Du Dir schleunigst einen Hundetrainer suchen sollst, der Dir die Grundlagen im Umgang mit einem Hund beibringt!

Der Hund "redet" nicht, er ist nicht stur und keine Diva, sondern er ist (pardon) rotz unterzogen und distanzlos, er entscheidet, fordert und kontrolliert Dich und diese Vermenschlichung und fehlende Führung überfordert den Hund völlig und stresst ihn total.

Hund brauchen Führung, Regeln, Struktur und einen festen Rahmen. All das fördert Vertrauen, gibt Sicherheit und Entspannung. Ein Hund, der Dir ständig sagt, wo es lang geht (und nichts anderes tut er lt. Deiner Schilderung) steht ständig unter Strom. Das Zusammenleben mit einem Hund ist im Sinne seiner psychischen Gesundheit keine demokratische Veranstaltung- und ich bin weit davon entfernt, ein Verfechter von Rudelquatsch und Dominanztheorie zu sein. Den Hund als gleichwertigen Partner auf vier Beinen zu sehen ist ziemlicher Mist und sorgt dauerhaft für ordentliche Probleme.

Such Dir bitte einen guten Trainer!

Also als gleichwertigen Partner auf vier Pfoten seh ich ihn nicht. Er ist und bleibt nen Hund. Er bekommt erst fressen wenn wir gegessen haben, er verlässt das Haus nach mir und weiß was er darf und was nicht. Ja, einen guten Trainer zu finden ist selten in Berlin. Entweder sind die zu teuer oder haben selber keine Ahnung von dem was sie sagen, gibt es leider zuviele davon, aber trotzdem danke für Deine Antwort, dachte schon ich bin alleine mit meiner Denkweise.

0

Oki, vielen lieben Dank. Guck ich mir gleich mal an.

0

Hi, ich seh das anders, der Hund fordert ziemlich penetrant deine Aufmerksamkeit, wenn du unerwünschtes Verhalten zeigst massregelt er dich indem er dich ignoriert. 

Schau dir seine Verhaltensweise mal an und dreh den Spiess um ;) ein Labbi ist nunmal ein Hund der sein Halter gefallen will und arbeiten möchte dafür, ihr habt da vielleicht Anfängerfehler gemacht, so das der Hund sich nun selbst drum kümmert (das will man als Halter auf gar keinen Fall). Da noch Husky drin ist, die sehr aktiv und ausdauernd sind, solltet ihr dringend euch ein sportliches Hobby suchen, bei der Mischung denke ich an Trailing, Radfahren, Power walking, Dummyarbeit etc. 

Danke für die Antwort ^^ Also soll ich ihn auf seinen Platz schicken wenn er jammert?

0
@Stellara88

Wenn er jammert ignorieren, so wie er das auch mit dir macht. Und wenn du was willst musst du dich durchsetzen, da musst du dann penetrant bleiben, bis er das macht, willst du das er auf sein Platz geht (am besten nicht grad dann, wenn er dich anjammert) musst du ihm erstmal zeigen wo sein Platz ist, wenn das sitzt stur bleiben, nicht großartig reden, wenn er das nicht macht. Sondern ruhig zum Platz führen, ablegen lassen. Da ist es echt am Besten mit den Hund nur in Kontakt zu treten, wenn man selber es will, weil man zB Gassi gehen will, spielen etc, ansonsten ihn links liegen lassen, wenn er sich dann hinlegt und ruhig ist kann man ihn mal mit ein Lecker auf seinen Platz belohnen, wenn er auch liegen bleibt. Gute Übung ist auch beim spielen den Hund zB vor dem Ballwurf, absitzen zu lassen und ihn mit ein Kommando den Ball holen zu lassen, so das er weder dich auffordert zu werfen, noch alleine entscheiden kann wann er hinterher läuft. Jammert er wenn er den Ball sieht dann steckst du ihn wieder ein und die Übung ist beendet. 

2

Danke, Danke, Danke =D

0

@Stellara88,

Ich weiß nicht, nirgendswo ist das Geschlecht des Hundes, sein Alter, kastriert?, gesund. Du bist weiblich, Alter? 

Alle Hunde, aber wirklich alle, sind "viel Redner", nur jeder von denen tut, wenn er in eine neue Familie kommt, die Menschen gleich nach, quasi, so was, wie "Sensibilität" ordnen und gleich entscheiden, ob sein "Gerede" da überhaupt verstanden wird. Die, die danach nicht mehr reden, tun es ungerne, aber sie wissen, daß sie da keiner verstehen würde!!! Meiner Meinung nach, dürften Familien mit einem "schweigenden" Hund, gar keinen Hund halten, da die gar kein Sinn, Begabung für einen Hund besitzen!!! Wie, als würdest Du z.B. unbedingt eine Caballé Montserrat werden wollen und gar keine Stimme dazu hättest. 

Zum Thema wieder:

Mag Dein Hund Wasser? Hat er womöglich sehr schlechte oder sehr gute Erfahrungen mit "viel Wasser" gehabt, wie Flüsse, Seen, usw.? Seid ihr beide mal in so einem See baden gewesen, gab es jemanden im See, der Probleme hatte und Dein Hund zusah, oä.?

Daß er sich vor die Badewanne hinsetzt, Dein Gesicht ansieht und anfängt zu reden, kann 3 Ursachen haben:

1. Wenn ihr zusammen in einem z.B. See oä. geschwommen seid, guckt er Dich an, da er wieder dahin will und da es nicht geht, will er auch zu Dir, jetzt gleich, in die Badewanne einsteigen und bittet Dich um Hilfe beim Einsteigen!!!, (oder sein früherer Besitzer tat das alles?).

2. Wenn er vor großen Mengen Wasser Angst hat, steht er vor der Badewanne um Dich zu warnen, daß darin SITZEN, gefährlich sein kann und versucht dann auch auf Dich aufzupassen!!!,

3. Der wirklich gassigehen will, da das Pletschern vom Wasser bei ihn Harndrang verursachte, also, geh zuerst mit ihm gassi und erst dann baden. 

Ich finde, daß Dein Hund weiß, daß er mit Dir reden kann!!! Also, alle Ehre Mädchen!!! Kann sein, daß Du dies überhaupt nicht wußtest, aber Dein Hund weiß es schon! Du könntest leicht eine artenübergreifende Spikerin werden, Begabung hast Du!!!

Hier kannst Du einpaar Hinweise von mir (besonders wichtig: Ratsuchende zinilili2 gab mir erst nach 10 Tagen, das Sternchen "hilfreichste Antwort") finden, wie Du die ganze Sache Multitasking (wenn Du einen Säuger anfängst zu verstehen, verstehst Du fast 80% des Gesprochenen anderer Säugerwesen) anpacken könntest:

https://www.gutefrage.net/frage/hund-besser-verstehen-bzw-besser-mit-hund-komunizieren  

Wenn Du dich einlassen solltest, wirst Du "Dein blaues Wunder" erleben dürfen!!! Viel Spaß und Einfühlungsvermögen wünschen wir Dir!!! <(●_●)>  Pippa & Rozina

@Stellara88,

mein Link ist wieder mal falsch!

Noch Antworten auf Deine Frage, findest Du unter meinen Antworten im Profil von mir, auf der 2. Seite, 13. Antwort von oben!

Liebe Grüße

0

vielen Dank für Deine Antwort. Alter und Rasse von meinem Hund stehen da (1 Jahr, Labrador-Husky Mix, Rüde) Er ist bei uns von Anfang an. Ist nicht kastriert, hat einen Hormon Chip. Er ist gesund und munter. Mein Hund mag Wasser, geht gerne in Seen schwimmen, im Pool, Badewanne ist nicht so sein Ding. Was hat mein Alter mit dem Hund zutun? Er ist nicht mein erster Hund.

1
@Stellara88

PS: Dein Wort DIVA lies mich dises Rüde vergessen, sorry!

Von dem, wie Du dich so benimmst, fängt ab, wie Dein Hund Dich ansieht. Er sieht in Dir ein Wesen, daß ihm gefällt und ein Wesen das den See her zaubern könnte. Wenn Dein Badewasser noch ohne Chemie ist, wenn Du drin bist, bestreiche ihn einpaar mal mit feuchter (nicht nasser) Hand, dann wird er auch das See-Feeling bekommen, nicht bespritzen, sondern bestreicheln!!!

Hast Du sonst gar keine Fragen?

LG

0

Pitbull Dame als 2. Hund?

Ich hätte gerne einen 2. Hund, einen älteren am liebsten, so 6 Jahre. Unser ist 3, er ist vom Charakter her eher ein ruhiger friedlicher Hund. Er spielt gerne, frisst gerne, teilt sogar sein Futter mit anderen Hunden und ist sehr sozial.

Er ist kastriert, ich hätte gerne ein Weibchen. Wir waren heute morgen im Tierheim mit unserem Hund, und haben uns umgesehen. Es war auch ein Trainer dabei der uns dann was über die jeweiligen Hunde erzählt hat. Darunter war auch eine 5 Jährige Pitbull Dame, sie ist sehr anhänglich kommt mit unserem Hund klar und allgemein kann ich mir sie gut in der Familie vorstellen. Sie wurde aber misshandelt und hat nie irgendwas gelernt. Sie wurde beschlagnahmt.

Wir wohnen allerdings in NRW und da ist das ja eher etwas schwierig. Ich dürfte (offiziell) nicht mit ihr alleine gehen, wir bräuchten eine Haltergebehmigung und meine mum müsste den Sachkundenachweis für Listenhunde machen. Meine Mutter könnte sie mit auf die Arbeit nehmen (ihr Chef hat 2 große CC's) irgendwas sehe Ich in ihr, allerdings auch viel Arbeit. Ich denke unser 1. Hund hilft da schon ein wenig, ein Trainer muss auch definitiv sein. Lohnt es sich die Strapazen auf sich zu nehmen?

...zur Frage

Gute Hunde Namen für Labrador Rüden?

Ich hab den Labrador noch nicht gesehen und es kann sein das wenn ich in sehe das ich sofort weis welcher Name zu im passt aber ich wollte jetzt fragen was für gute Namen es gibt für Rüden, er sollte nicht so bekannt sein, also nicht das jeder zweite andere Hund in auch hat.

Danke für Vorschläge

...zur Frage

Kastrienen?

Hallo, Mein 3 Jahre alter nicht Kastrierter Rüde ist ein gut erzogener Labrador Mix. Wir bekamen ihn mit 8-9 Monaten und er hat auch eigentlich keine Problme mit artgenossen doch mei manchen ebenfalls nicht kastrierten Rüden dreht er komplett durch. Sein Sexualtrieb ist nicht sehr ausgeprägt aber doch öfter vorhanden. Bei nicht kastrierten Weibchen oder Mänchen reitet er schonmal öfter auf und probiert es immer wieder auch wenn der andere hund in versucht abzuhalten. Ich weiß das Kastration keine Erziehungshilfe ist und ich erhoffe mir danach auch nicht das er sich mit jedem hund prima verträgt meine Frage ist nur.. Er dominiert ziemlich viele Hunde und manchmal fletscht er dann auch mal die Zähne ich rufe ihn dann herbei und manchmal muss ich zwar zwei mal rufen aber dann kommt er dann setze ich ihn ab und gehe weg. Also jetzt meine Frage wird dieses Ständige dominieren etwas geringer?

Sorry für den langen Text und ich freue mich auf hilfreiche antworten :D

...zur Frage

Ausziehen mit 16 in Österreich?

Ich heiße Sarah, bin 16 und wohne in Österreich.

Ich möchte von zuhause ausziehen. Diese Lage zurzeit geht garnicht. Mein Freund wird nicht beachtet/akzeptiert, meine Stiefmutter jammert wegen allem und mit meinem Vater, der im gleichen Haus lebt, habe ich nicht wirklich kontakt. ich will ihn auch ehrlich gesagt nicht sehen. Auser herum kommandieren und „vorträgen“, gibts in dieser Familie auch nichts. Ich weiß aber auch, dass der mich nicht ausziehen lässt. Gehe ja auch noch zur Schule und mein Vater ist ziemlich Geldgierig. Jedoch.. bevor ich noch weiterhin hier wohnen muss, will ich lieber ‘’weiß nicht.’’

...zur Frage

Einem Welpen das Nein beibringen?

Wir haben uns einen Welpen geholt (von einem seriösen Züchter) und möchten dem jetzt das Nein beibringen. Wie macht man das? Sie kennt das Wort ja nämlich gar nicht und reagiert deswegen da auch noch nicht drauf. Danke für Antworten, LG

...zur Frage

husky-schäfer-collie mix!

Hallo!

Ich habe einen noch recht jungen Rüden. Sein Papa war ein reinrassiger schweizer weißer Schäferhund, die mama ein collie/schäferhund mix. Vielleicht noch bisschen was von einer anderen Rasse die kommen aber am bestem raus. Er ist ziemlich groß, treu, gesund, liebes und kuschelbedürftig, einfach ein toller Hund der viel Auslauf braucht loice ist aber papa geworden! Die mama ist Collie/husky mischling. Sie ist eher klein und dürr hat nichts von einem husky war aber in ihrem wurf einer der wenigen die kein husky war. Unter den welpen ist jetzt ein husky dabei. Kann jemand was von dem Charakter berichten oder hat Erfahrungen mit ähnlichen Mischlingen? (Im Wurf sind noch 2 schware die aussehen wie der papa 1 schwarzer wie die mama, und 3 schwarz weiße die nach border collie aussehen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?