Was will Leonardo da Vinci uns damit sagen, was bedeutet dieses Zitat?

6 Antworten

Im Straßenbau ist das üblich: Man bessert den Asphalt dort aus, wo die Schlaglöcher am größten sind. Es wird gefüllt, begradigt, geflickt. Genau nach diesem Prinzip gehen viele Menschen bei ihren Fortbildungen vor. Sie fragen sich, wo sie die größten Wissenslücken und Schwächen haben. Und wie Straßenlöcher mit Kies gefüllt werden, so füllen sie ihre Defizite mit neuem Wissen, mit Training auf.

Das Problem ist nur: Geflickte Straßen bleiben holprig. Wenn jemand, der kein Talent für Fremdsprachen hat, dauernd an diesen Fremdsprachen herumflickt, dann wird er zwar etwas besser, aber niemals richtig gut. Dafür gibt’s keinen Applaus. Und den Sprachtalenten wird er das Wasser nie reichen können. Wenn jemand ein geborener Chaot ist, kann er zwar den fünften Kurs in Zeitmanagement belegen, aber mit seinem Ordnungstalent wird er dennoch keinen Blumentopf gewinnen.

Warum Straßen begradigen, auf denen es holpert? Sorgen Sie besser dafür, dass Ihre persönlichen Rennstrecken schneller werden – indem Sie das wollen, was Sie können, statt zu wollen, was Sie nicht können (wie Leonardo da Vinci das auf den Punkt bringt).

https://www.zeit.de/2013/05/staerken-nutzen-karriere-beruf

Wenn man kein Talent zum Malen hat aber z.B. sehr musikalisch ist, wäre es nicht sehr schlau, unbedingt Maler werden zu wollen. Dann soll man sich auf die Musik konzentrieren.

Es lohnt sich nicht, viel Arbeit in seine Schwächen zu stecken. Denn da wird man auch mit ganz viel Üben maximal mittelmäßiges erreichen. Man soll sich lieber auf die eigenen Stärken konzentrieren, denn nur da hat man die Chance, über den Durchschnitt hinauszuwachsen.

1

Danke, das hat mir Geholfen!

0

Er meint dass jeder NUR das machen so was er Wirklich kann.

Würde er sich einbilden dass er es auf jeden Fall kann und dadurch falsch machen muss. Das machen nur Idioten.

Was möchtest Du wissen?