Was will der sogenannte Islamische Staat (IS)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erstmal zum Islam: Der Islam eignet sich dort unten eben am besten um einen kleinsten gemeinsamen Nenner zu haben. Man versucht durch die Religion, die im Nahen und Mittleren Osten sehr weit verbreitet ist, möglichst viele Anhänger für sich zu gewinnen. Dabei spielt das Bildungsproblem dem IS in die Hände: Die meisten Soldaten bzw. Kämpfer haben gar keine Ahnung, was im Koran steht, haben keine Ahnung von ihrer Religion - letztendlich treibt sie die Verzweiflung, Armut und eine gewisse Abneigung gegen den Westen in die Religion. Deswegen ist es für sie auch nicht widersprüchlich andere Muslime massenweise hinzurichten und das alles entgegen der Vorstellung so ziemlich aller muslimischer Gelehrter. Wie schon so oft in der Geschichte.

Der IS will, so dumm und infantil es klingt, tatsächlich die Weltherrschaft. Er will, dass der Islamische Staat sich über den gesamten Planeten erstreckt. Aus Interviews mit div. Vertretern des IS geht hervor, dass dies nicht das Ziel der Organisation sei, sondern dass dies vielmehr garantiert der Fall sein wird: Man spricht nicht davon, dass man die Weltherrschaft erlangen will, sondern davon, dass man sie erlangen wird.

Der IS hat auf diesem Weg Etappenziele. Der Vorgänger des IS entstand zu Beginn der 2000er Jahre irgendwo im Irak und hatte enge Kontakte zu der berühmt berüchtigten Al-Qaida. Später, nachdem die Golfkriege vorüber waren, organisierte man sich in Syrien. Inzwischen sind Al-Qaida (die "Vertretung" in Syrien nennt sich Al-Nusra-Front) und IS im Übrigen verfeindet, beide Organisationen bekämpfen sich gegenseitig. Zunächst wollte man also vor allem Syrien und den Irak für sich gewinnen, dann vermutlich weitere Teil des Nahen und Mittleren Ostens und irgendwann wohl auch Europa und generell die westliche Welt. Diese Ziele sind allerdings nie realistisch gewesen, mittlerweile befindet sich der IS in der Defensive.

Die Terrororganisation IS will, dass alle nach ihrem Gott leben. Dafür opfern sie sogar Anhängige, die Selbstmordattentäter. Ihnen wird ein tolles Leben im Himmel und alles was sie sich nur wünschen können, versprochen. Der Is ist gegen eine Unterteilung in Staat und Religion.

Sie machen den Menschen mit den Terroranschlägen Angst in der Hoffnung, dass die Menschen auch aus Angst zu ihnen kommen und dann sehen, dass dort alles besser ist. Eines Tages werden diese aber auch wieder zu einem Selbstmordattentat überzeugt.

Der IS ist eine schreckliche, meiner Meinung nach eine kranke Organisation.

Ich hoffe, dass es nicht noch irgendwann zum Krieg kommt, da die Mitglieder des IS immer mehr ansteigen.

Der 'Islamische Staat' will in Syrien und dem Irak eine islamische Theokratie unter einem Kalifen (Chalifa) errichten und von dort aus seinen globalen Machtanspruch über zumindest alle Muslime ausbauen. Damit unterscheidet sich der 'Islamische Staat' von rein terroristisch orientierten Dschihad-Gruppen (wie al-Qaida) und rein nativistisch orientierten militanten Islamisten (wie den Taliban). Bis auf wenige andere Dschihad-Gruppen (wie etwa Boko Haram) haben jedoch nahezu alle Muslime diesen Anspruch abgewiesen (inklusive al-Qaida und allen islamischen Staaten).

Zunächst einmal ist die Etablierung eines islamischen Staates (Khilafah) eine Pflicht für die Muslime & das Khalifat ist im Islam von großer Bedeutung:

Imam an Nawawi: ,,Die Gelehrten stimmen darin überein, dass es für die Muslime verpflichtend ist einen Khalifen aufzustellen."

Ibn Taymiyyah: „Es ist verpflichtend zu wissen, dass der Posten des Befehlshabers über der Bevölkerung eines der größten Pflichten des Deen darstellt. Genauer gesagt gibt es keine Implementierung der Glaubensordnung ohne den Khalifen. Dies ist auch die Meinung der Salaf, wie z.B. von al-Fadl ibn Iyaad, Ahmad ibn Hanbal und anderen.“

Imam al Qurturbi: ,,Das Khilafat ist eine Säule auf der andere Säulen ruhen."

Imam Ahmad ibn Hanbal: ,,Die Fitna ereignet sich, wenn es keinen Imam mehr gibt, der die Angelegenheiten der Umma betreut.“  usw...

Die Errichtung eines Islamischen Staates ist also eine absolute Verpflichtung!

Dann kommt hinzu, dass die heutigen muslimischen Länder in den Händen von Tyrannen und Besatzern liegen & es eine Pflicht für alle Muslime ist, diese aus den Ländern zu vertreiben und die Geschwister dort zu befreien:

Ibn Taymiyyah: „Wenn ein Feind ein Muslimisches Land betritt, dann besteht kein Zweifel, dass es für die Nächstliegenden, dann die Nächstliegenden verpflichtend wird ihn abzuwehren, denn die muslimischen Länder sind wie ein Land. Es ist verpflichtend zu dem Territorium zu marschieren, sogar ohne die Erlaubnis der Eltern oder des Gläubigers und Überlieferungen diesbezüglich berichtet von Ahmad sind klar."

Dies ist, was die islamische Lehre sagt. Inwiefern das nun auf den IS zutrifft, soll jeder für sich entscheiden...

Frage76mal6 30.03.2016, 21:11

na bitte da haben wir es doch und so wie ich das verstehe machen die keinen Unterschied zwischen dem syrischen Hinterkaff oder Deutschland. Der Islam ist nun mal so, auch wenn das keiner wahrhaben will.

0
Gambler2000 30.03.2016, 23:53

@UkhtFiDeen: Diese Antwort hat absoulut nichts in einem Rechtsstaat verloren und genau wegen solcher Aussagen hat sich der Ruf der Muslime in den letzten Jahren drastisch verändert, nämlich ins negative. Kein Wunder das die AfD in Sachsen-Anhalt 24% hat. Wenn du einen islamischen Staat verlangst, dann zieh nach Saudi-Arabien oder irgendwo anders nach Arabien. Wahhabiten haben hier in jedenfalls Deutschland nichts verloren!

LG.

0

Was Sie wollen? Die Herrschaft über die gesamte Menschheit. Was Sie erreichen? Den Tod. Was Sie machen? So viele unschuldige Menschen wie möglich in den Tod mitreißen.

Der Islam ist grundsätzlich eine radikalere Religion als das Christentum, außerdem gab es im nahen Osten/klein Asien/Arabien nie eine Aufklärung und somit gilt der Koran noch immer in weiten Teilen als  unfehlbar, eine Einstellung die bedauerlicherweise auch noch viele Asylanten mitbringen(siehe Köln). Der IS will eine Radikalisierung und eine Reduktion aller westlichen Einflüsse erreichen.

sgn18blk 30.03.2016, 15:29

Ich kann Frage76mal6 nur zustimmen.

2
jojoderdritte 07.06.2016, 00:42

BiturboFan hat recht, aber er hats falsch fomuliert.

Der Islam ist nicht radikaler als das Christentum, Islam heißt übrigens Fieden, sonder der IS ist radikal.

Sie nehmen den Islam nur, damit die anderen ihnen folgen, denk mal an die Kreuzzüge. War das nicht das gleiche?

Das was IS macht, ist komplett wiedersprüchlich zu dem was im Koran (die Bibel der Muslime) steht.

0
Frage76mal6 07.06.2016, 02:08
@jojoderdritte

Ich weiß nicht wie weltfremd man seien kann. Hast du mal gesehen, wie die Frauen behandeln? Ich sage nur Kopftuchpflicht. Hast du mal in deren Koran, den die meisten Muslime noch wortwörtlich nehmen, anders als die meisten Christen heute, geschaut? "Tötet die Ungläubigen" "Deine Frau hat deine Bedürfnisse zu erfüllen, wann du es willst"? Bitte schreibe keinen Schwachsinn, wenn du keine Ahnung hast.

0
Layla9191 05.07.2017, 16:44
@Frage76mal6

FRAGE 76mal6


es gibt kein kopftuchpflicht ! du schmeisst hier alles aufeinander ! ungefähr so hört sich deine sch***e an "alle christen begehen massenmorde , wie z.B. hitler damals. Die christen sind Kinderschänder, alle Kinderschänder die in deutschland in den medien waren, sind christen"


DU KANNST DOCH  NICHT DIE TAT DER MENSCHEN AUF IHRE RELIGION BEZIEHEN ! ICH BITTE DICH :D ich bin muslima ! und schau mich an ! ich bin sicherlich moderner als du ! NEIN ich habe kein Kopftuch, obwohl ich 4 brüder zu hause habe! JA ICH WOHNE MIT MEINEM FREUND, OHNE VERHEIRATET ZU SEIN ! UND ICH KENNE VIELE FREUNDINNEN DIE GENAU SO SIND WIE ICH ! Hör auf hier alles in einem topf zu stecken ! das ist dä***lich und d**mmm. Wie alt bist du eigentlich? hörst dich wie eine 13 Jährige an :D

0

 Er will das sie ganze Welt ein islamischer Staat wird , alle zu dieser Religion gerängt werden und ungläubige ermordet werden, alle ihre Regeln befolgen

BiturboFan 30.03.2016, 15:06

Stimmt ebenfalls nicht!

1
moehre357 30.03.2016, 15:06
@BiturboFan

Was soll denn stimmen, wollen sie die Welt zu einem schöneren Ort machen?

2
OhneRelevanz 30.03.2016, 15:10
@moehre357

Sie wollen nicht alle Ungläubigen ermorden, dass ist so nicht richtig. Sie wollen alle Shiiten und besonders Juden umbringen. Die Christen dagegen würde man überleben lassen und als Sklaven verwenden, solange sie sich vom Christentum abwenden und den IS als Souverän anerkennen. Wie der IS zum Buddhismus und Hinduismus steht, weiß ich allerdings auch nicht.

0
Nemo4092 30.03.2016, 15:16
@OhneRelevanz

Äääh... Zum Buddhismus und Hinduismus stehen sie in etwa gleich wie zu den Jesiden.

0
jojoderdritte 07.06.2016, 00:46

Wieso solltet ihr wissen was der IS will???

Das kann nur jemand wissen der Involviert ist, warscheinlich seit ihr solche 12 Jährigen Verschwörungstheoretiker die einfach irgendwas sagen wollen.

@BitturboFan/OhneRevelanz

0

Was möchtest Du wissen?