Was will der Autor mir sagen (Französisch)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Naja, manchmal neigen Linguisten dazu, sich kompliziert auszudrücken, besonders wenn sie (sprach-)philosophische Ideen äußern. Die zentralen Aussagen des von dir angeführten Textes sind:

Selbst bei unregelmäßigen Verben (also solchen, bei denen du die meisten Präsensformen nicht vom Infinitiv ableiten kannst) findet sich der Infinitivstamm in der nous-/vous-Form wieder:

aller - Stamm: all- , also: nous allons, vous allez

vouloir - Stamm: voul-, also: nous voulons, vous voulez

avoir - Stamm: av-, also: nous avons, vous avez

Diese Aussage ist allerdings problematisch, da dies besonders dann nicht funktioniert, wenn du ein Verb auf -re hast, dessen Infinitivstamm (= nach Abstreichen der Endung -re) auf einen Vokal endet...

Beispiel: boire, aber: nous buvons ; faire, aber: nous faisons etc.

Die Quintessenz der zweiten Aussage ist schlicht und ergreifend folgende:

Das Présent als grammatische Zeit drückt nicht nur die Gegenwart aus, sondern wird auch bei zeitlosen Aussagen (z.B. bei Tatsachen und allgemeingültigen Aussagen) verwendet. Das machen wir im Deutschen übrigens auch so.

Beispiele:

L'eau commence à bouillir à 100°C. - Wasser fängt bei 100°C an zu kochen.

J'aime la musique. - Ich mag Musik. (= Ich habe Musik auch schon früher gemocht und werde sie auch in Zukunft mögen...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlenaPa8
06.03.2017, 17:12

Jetzt, wo du es sagst, scheint es es mir vollkommen klar zu sein.

Aber darauf wäre ich niemals von alleine gekommen. Mir schien es als wollte der Autor etwas schreiben, was man nicht sofort versteht und was "abgehoben" klingt.

Dieses Ziel hat er zumindest bei mir erreicht.

Vielen Dank für deine aufschlussreichen Zeilen!

0

Was möchtest Du wissen?