Was will Adam Smith mit dem Vergleich des Schachspiels verdeutlichen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es sagt ganz einfach aus:

Jeder hat auf dem Schachbrett des Lebens (der Wirtschaft) seinen ganz eigenen Bewegungsdrang.

Und es gibt Gesetze, die den Bewegungsdrang des Individuums begrenzen.

Geht beides in die gleiche Richtung gibt es große Erfolge, geht es in Unterschiedliche Richtungen ist es schwierig.

Beispiel:

Insider Geschäfte an der Börse sind menschlich nachvollziehbar. Hätte Jemand früher vom VW-Abgasskandal gewusst, weil er Einsicht indie Akten von VW gehabt hätte, wäre es doch logisch gewesen seine Aktien zu verkaufen. 

Aber Insidergeschäft udn verboten.

Unterschiedliche Richtung, bringt nur Verdruss.

Gegenbeispiel:

Ein Hersteller hat ein besonderes Verfahren für die Produktion entwickelt, was Trinkwasser spart. Das ist gesellschaftlich erwünscht, geht also in die gleiche Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt nach der Harmonie  zwischen Ethik und Gesetz.

Wenn das Gewissen dir sagt etwas ist falsch und das Gesetz sagt das ebenfalls aus dann bist du ein gesetzestreuer Bürger und alles ist gut.

Ist das nicht der Fall entsteht Kriminalität, Chaos, Stagnation

Aber ich hab keine Ahnung von Philosophie. Ist nur Oberflächlich rausgelesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?