Was werden die Folgen der heutigen Randale sein? Werden neue Gesetze kommen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Nein 75%
Andere Meinung: 25%
Ja 0%

10 Antworten

Nein

Warum sollen wegen Randale neue Gesetze kommen? Der Veranstalter hat doch gewusst was Sache ist bei so einer globalen Veranstaltung.

Wer stur ist und so eine Veranstaltung in einem belebten Gebiet abhaelt, dem kann man sagen, es ist so gewollt, vielleicht auch als Test gedacht?

Jeder normale  Verstand kaeme auf die Idee, dafuer eine Insel oder ein/zwei Kreuzfahrschiffe zu chartern.

Andere Meinung:

Wozu?

Die Autos brennen ja nicht deshalb, weil das erlaubt wäre oder nur eine Ordnungswidrigkeit darstellt...

Wenn man sich anschaut, dass man gegen Hooligans bei problemspielen im Ausland ein Ausreiseverbot verfügen kann, dann könnte man allenfalls darüber nachdenken, einschlägig vorbestraften Gewalttätern gegenüber einen "Hausarrest" anzuordnen...

Wobei ich diesen Hausarrest mir sehr großzügig vorstelle, also lediglich in 50 km-Distanz zum Hot Spot...:-)

Wer dabei erwischt wird, ihn zu brechen, geht automatisch 3 Jahre in den Bau.

Nein

Nein, das ganze ist doch nichts neues. Die bestehenden Gesetze reichen aus um damit umzugehen.

Die reichen aus? Wo reichen die denn aus? In diesem Ausmaß, dass wahllos private KFZ angezündet werden, gab es so nicht. Und das die Gesetze ausreichen, sieht man daran ja wohl. Das Pack hat überhaupt keinen Respekt vor fremdem Eigentum und hat auch ja nichts zu befürchten.

 

0
@Sternenfleit

Man muss die Gesetze anwenden und durchsetzen, da mag es Fehler geben, aber neue Gesetze sind dafür nicht notwendig.

1
Nein

Wozu andere Gesetze? Die aktuellen Gesetze verbieten es schon, Autos anzünden. Was soll man denn da noch ändern? 

Nein

Hallo.

Ich bin überzeugt von nicht, warum. Nur weil sich da einige Randale Macher mit der Polizei anlegen.? 

Warum sollten neue Gesetze erlassen werden...? Wofür oder wogegen???

Nein

ach was, neue Gesetze. Der Bundestag hat sich, im System Merkel, zu ner Dauerwurst-Fabrik gemausert. Die Hälfte dieser Dauerwürschte werden vom Bundesverfassungsgericht wieder eingezogen, weil sie juristisches Gammelfleisch enthalten, und die andere Hälfte Würschte sind allen, und namentlich allen Regierungsvertretern völlig wurscht, sie strafen sie mit Mißachtung und nach der Gesetzesratifizierungshow geht man seelenruhig seinen üblichüblen Geschäften nach und alles bleibt beim Alten.

Andere Meinung:

Die erste Schritt wäre es zu realisieren, dass Linksextremismus kein aufgebauschtes Problem ist. Die zweite wäre, gegen Linke ähnliche hart vorzugehen wie gegen Rechte. Gegen Rechte existieren hunderte Webseiten, Anlaufstellen, etc. Und nein, "die töten keine Menschen", kann kein Argument sein.

Die erste Schritt wäre es zu realisieren, dass Linksextremismus kein aufgebauschtes Problem ist.

Das ist schon lange bekannt. Nur Rechtsextreme jammern über eine angebliche Ungleichbehandlung!

Die zweite wäre, gegen Linke ähnliche hart vorzugehen wie gegen Rechte.

Strafrechtlich werden Gewaltakte beider extremistischer Gruppierungen gleich gewichtet.

Gegen Rechte existieren hunderte Webseiten, Anlaufstellen, etc.

Nein. Und die Webseiten usw. die es gibt, richten sich gegen Rechtsextremismus!

1
@ArnoldBentheim

Stimmt, ich habe vergessen "Extremismus" zu erwähnen. Du möchtest doch trotzdem nicht bestreiten, dass eine Knallerbse vor einer Moschee für mehr Aufsehen sorgt, als z.B. das abrennen von Autos, die von AfD Politiker stammen? Das zweite wird doch mehr oder weniger als Witz angesehen, während eine Knallerbse oder Schwein vor der Moschee zum "Kampf gegen Rechts" aufgerufen wird und weitere hunderte Millionen dafür investiert wird. Mehr wollte ich nicht sagen.

2
Nein

Gerichte sollten "mit Bewährung" sparsamer umgehen,,,,

Ich wünsche es mir, diese Radikalen müssen schnellst möglich verurteilt werden. Harte Strafen müssen her, da hilft nur Freiheitsentzug.

 

Wer meint er müsste vermummt herumlaufen, geht eben das Risiko ein, auch unschuldig angeklagt zu werden. Mit gefangen mit gehangen quasi.

 

Ist nicht schön, aber SO geht es nicht.

Was möchtest Du wissen?