Was wenn man nicht mehr als Notfallsanitäter arbeiten kann?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man könnte, sobald es körperlich nicht mehr geht, als Leitstellendisponent arbeiten. Zudem kannst du ein Studium dran hängen (irgendwas mit Rettungswesen, sollte im Internet bei "Karriere als NotSan" stehen), das dich befähigt, als Wachleiter zu arbeiten. Du erstellst dann Diesntpläne und machst die ganze Büroarbeit. Ein Job für die Ewigkeit ist der Notfallsanitäter auf jeden Fall nicht!:) LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sheesh1998
27.10.2016, 21:45

Oke dankeschön, aber im Büro sitzen möchte ich auch nicht, das ist mir nicht abwechslungsreich genug :/

0
Kommentar von Adrian593
27.10.2016, 21:47

Als Wachleiter ja, als Disponent definitiv nicht!:)

0
Kommentar von Adrian593
01.11.2016, 13:02

Danke für den Stern!:)

0

Wenn der Job körperlich zu anstrengend wird, kann man immer noch ins Büro wechseln, um z.B. als Wachenleiter oder Rettungsdienstleiter tätitg zu sein. Außerdem kann man mit ein paar Zusatzlehrgängen richtung Feuerwehr, ein Job als Disponent einer Leitstelle ausüben. Auch die Ausbildungsschiene an einer medizinischen Berufsschule wäre eine mögliche Alternative.

Die Tätigkeiten im regulären Rettungsdienst führen wirklich häufig zu psychischen und physischen Verschleiß, aber mit etwas Vorbeugung (Rückenschule,Balancetraining) und auch mit Hilfe des Arbeitgebers (Altersmanagment) kann man den Job auch mit Willen bis zur Rente durchhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?