Was wenn ich die Monatliche Rate nicht zahlen kann STRAFE?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hier hast du ganz schlechte Karten.

Ich denke mal, die Forderung an sich ist berechtigt und fällig. Die Mahnung liegt vor. Mit Fristablauf befindest du dich im Verzug.

Auf eine Ratenzahlung muss sich der Gläubiger gar nicht einlassen. Schon gar nicht auf den lächerlichen Betrag von 50€ im Monat.

Offensichtlich will der Gläubiger hier Fakten schaffen und einen vollstreckbaren Titel in die Hand bekommen. Dieser verjährt erst nach 30 Jahren, kann jederzeit vollstreckt werden und bringt noch Zinsen. Bezahlen wirst du das müssen.

Du wärst gut beraten, mit dem Gläubiger eine Ratenzahlung in realistischer Höhe (120-150 €) zu vereinbaren, bevor er Klage erhebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kopiere Deine  Unterlagen über die Arbeitslosigkeit und die HÖhe des Arbeitslosengeldes. Erkläre dass Du bereit bist zu zahlen, jedoch keine Möglichkeit hast die Höhe des Betrages zahlen zu können, jedoch mit einer Ratenzahlung in der von dir vorgeschlagenen Höhe einverstanden bist. Wenn die jetzt mit gerichtlichem Mahnverfahren drohen kann nur noch kommen dass ein Gerichtsvollzieher von Dir eine eidesstattliche Versicherung verlangt. Auf den Kosten bleibt der Rechtsanwalt so lange sitzen bis Du in der Lage bist die Schulden zu zahlen. Das ist dem auch bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Windowsregtauf
26.03.2016, 08:41

Ich habe kein Arbeitslosengeld !

0
Kommentar von Interesierter
26.03.2016, 09:35

Der Fragesteller sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass ein vollstreckbarer Titel 30 Jahre lang gültig ist und die Angelegenheit mit jedem Vollstreckungsversuch teurer wird.

30 Jahre sind eine sehr lange Zeit.

Dazu kommen Pfändungen bei evtl. künftigen Arbeitgebern und ein negativer Schufa Eintrag mit all seinen Auswirkungen.

Das alles macht das Leben für den Fragesteller nicht leichter.

0

Wieviel du monatlich zahlen kannst, wird dann wahrscheinlich gerichtlich festgelegt. Du zahlst besser, sonst wird es immer mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
26.03.2016, 09:29

So wahnsinnig viel teurer wird das nicht, besonders wenn der Anwalt auch noch eine übliche Gebühr für die Ratenvereinbarung verlangt. In dem Fall sollte man das besser lassen und die Titulierung über sich ergehen lassen

0

Gib mal bitte Infos zur Forderung. Worum geht es? Wie sieht die aktuelle Forderungsaufstellung aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

wenn der Gerichtsvollzieher kommt und du nichts pfändbares hast gibst du die eidesstattliche Versicherung ab. Damit bist du offiziell Zahlungsunfähig, das trifft auf dich zu.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Windowsregtauf
26.03.2016, 08:44

Mehr muss ich dann aber nicht zahlen ? 

0

Bist Du im Rechtsschutz? Hast Du einen Anwalt?

Ich würde mich mal an irgendeinen Juristen wenden - es gibt auch einfache Beratungen bei der Gemeinde für wenig Geld, in Deinem Fall vermutlich unter 10 €. Das sind sehr kurze, allgemeine Beratungen, die Dir aber helfen, weitere Ansprechpartner zu finden oder Dich über allg. Rechte aufklären.

Bis jetzt schreibst Du nur vom Anwalt der Gegenseite. Dass der hohe Forderungen stellt, ist klar. Normalerweise würde Dein Anwalt eine Gegenforderung stellen.

Aus meiner Sicht müsste man mal erforschen, wie viel Prozent vom Einkommen für so eine Rate zulässig sind und das dann auf Deine Einkünfte/ Arbeitslosengeld umrechnen als Grundlage für die Berechnung.

Gegebenenfalls würde ich auch mal im Jobcenter nachfragen, ob es für so einen Fall Richtlinien gibt. Dir muss ja auch noch Geld zum leben bleiben!

Ich würde mich mal nach Möglichkeiten der Schuldnerberatung umhören. ich weiß nicht, ob man diese auch über das Jobcenter bekommen kann. Jedenfalls würde ich mal versuchen, mit einem Schuldnerberater eine sinnvolle Rate festzulegen und ggf. etwas mehr über Deine Rechte und Möglichkeiten zu erfahren. Dazu gehört neben den Raten auch eine Budgetaufstellung des übrigen Geldes. Vielleicht kannst Du die Rate ja zahlen, wenn Du Dein übriges Geld in bestimmter Weise aufteilst, so dass es noch zum Leben reicht.

Es gibt auf jeden Fall meist mehrere Anlaufstellen bei der Gemeinde und beim Jobcenter. Bei denen würde ich als erstes mal nachfragen, an wen Du Dich wenden kannst, um mit der Situation fertig zu werden.




PS

"Anwalt der Gegenseite": Im Bekanntenkreis gab es einen Streit um eine Hecke (ernsthaft) und als erstes schrieb der Anwalt der Gegenseite einen sehr bedrohlich wirkenden Brief, der dazu führte, dass der Gartenbesitzer - älter, alleinstehend - große Angst bekam, was ihm passieren könnte, wenn er nicht sofort die Hecke fast auf Bodenhöhe schneidet. Am Ende landet das Ganze erst beim Schiedsmann, dann beim Anwalt - er war im Rechtschutz - und nach Begehung etc. durfte die Hecke über 2 m hoch bleiben!

Also nicht immer sofort vom gegnerischen Anwalt einschüchtern lassen, bevor man alle Möglichkeiten kennt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
26.03.2016, 09:34

Hier geht es um eine zivilrechtliche Forderung. Da gibt es keine Richtlinie, an die sich der Gläubiger halten müsste. Der Schuldner hat überhaupt keinen Anspruch auf Ratenzahlung. Sobald die Forderung fällig ist, kann sie vollständig eingefordert werden. Wenn Verzug vorliegt, kann sofort das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet werden. Wie man nun genau vorgehen sollte, kann man erst nach Prüfung der finanziellen Lage und dem genauen Gegenstand der Forderung sagen. Tendenziell ist aber eine Titulierung weniger schlimm als oft angenommen.

1

Was möchtest Du wissen?