Was wenn er mich anzeigt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Drohung mit der Anzeige und der Polizei ist meistens nichts als heiße Luft, so auch hier. Selbst wenn dein Kumpel zur Polizei gehen und Anzeige erstatten würde, würde nichts passieren. Da keine Straftat vorliegt und sich die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft nicht um zivilrechtliche Streitigkeiten kümmert, wird man die Sache nicht strafrechtlich verfolgen (können).

Die einzige Straftat, die hier in Betracht kommt, ist Betrug (§ 263 StGB). Dazu hättest du aber Vorsatz bezüglich der Täuschung haben müssen. Dieser Vorsatz ist dir - abgesehen davon, dass du ihn ja tatsächlich nicht täuschen wolltest - nicht nachzuweisen.

Viele schwingen die "Anzeige - Polizei" - Keule auch nur deswegen, weil sie sich erhoffen, dem anderen dadurch Angst zu machen. Lass dich davon nicht beeindrucken.

Eine andere Seite ist aber die zivilrechtliche. Ihr habt einen Kaufvertrag geschlossen über einen funktionstüchtigen Controller. Dass ihr dabei nichts "schriftlich" gemacht habt, steht der Wirksamkeit des Vertrages nicht entgegen. Auch ein mündlicher Kaufvertrag ist genauso gleichwertig wie ein schriftlicher.

Was dein Kumpel jetzt machen könnte, wäre dich zu verklagen. Er könnte mit der Klage verlangen, dass du ihm das Geld zurückgibst. Allerdings bezweifel ich, dass dein Kumpel dieses Risiko eingeht. Denn eine Klage kostet Geld (Anwaltskosten, Gerichtskosten), auf dem der Verlierer am Ende sitzen bleibt. Und dieser Verlierer wäre höchstwahrscheinlich dein Kumpel. Denn damit ihm das Gericht das Geld zuspricht, müsste er die von ihm behauptete Tatsache, nämlich, dass der Controller schon bei dir nicht mehr funktioniert hat und er ihn daher in kaputtem Zustand erhalten hat, beweisen können. Das dürfte ihm, auch wegen der Zeugen, die du vorweisen kannst, nicht gelingen. Du kannst also auch in dieser Hinsicht eigentlich beruhigt sein.

Natürlich müsst ihr nicht im Streit auseinander gehen. Versuche am besten, dich mit ihm irgendwie zu einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei privat Verkauf gibt es weder Garantie noch ein Umtausch recht! Gekauft wie gesehen! Ihr hättet ihn gemeinsam ausprobieren müssen! Rechtlich kann er dir nichts! Ich persönlich würde das Geld aber zurück geben und das Ding zurück nehmen und danach ihm nie wieder etwas verkaufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmartQuest
23.08.2016, 00:27

Aber dann geb ich ja etwas heiles weg, und bekomme was kaputtes wieder..:/ Falls er ihn echt kaputt gemacht hat und ihn nicht einfach nur doch nicht will:/

0
Kommentar von Peppi26
23.08.2016, 00:30

ich weiß was dein bedenken, es ist schon doof! theoretisch musst du es nicht tun! Aber ihr solltet euch schon einig werden!

0
Kommentar von SmartQuest
23.08.2016, 00:33

Okay, da hast du Recht.

0
Kommentar von AalFred2
23.08.2016, 08:47

Bei privat Verkauf gibt es weder Garantie noch ein Umtausch recht!

Die gibt es grundsätzlich auch beim gewerblichen Verkauf nicht.

Gekauft wie gesehen!

Dem steht jedoch jetzt irgendwie die Sachmängelhaftung im Weg.

0

Er hat den Controller von privat gekauft und hat somit keinen Anspruch auf Gewährleistung. So einfach ist die Sache. Da kann er anzeigen wen er will, es wird völlig erfolglos bleiben. Du brauchst dir also keinen Kopf zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KevinRamelow
23.08.2016, 00:25

klar, butzi

willst du mein auto kaufen?

mercedes bj 2016, 6999 €

ist leider ein totalschaden, aber du hast einfach pech

0
Kommentar von SmartQuest
23.08.2016, 00:25

Danke!

0
Kommentar von AntwortMarkus
23.08.2016, 00:26

Gegen arglistig verschwiegene Mängel  kann man auch einen Privat Verkäufer anzeigen.

0
Kommentar von SmartQuest
23.08.2016, 00:29

Die würde ich auch gerne sehen...

1
Kommentar von AalFred2
23.08.2016, 08:48

Er hat den Controller von privat gekauft und hat somit keinen Anspruch auf Gewährleistung.

Das ist mal grundsätzlich falsch.

So einfach ist die Sache.

Leider nicht.

2
Kommentar von Friedel1848
23.08.2016, 13:29

Es ist schon lustig, wie ihr euch hier fetzt :D

Wie sagt man so schön? Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

Man lese einfach mal die §§ 433 ff. BGB. Da wird grundsätzlich nicht unterschieden zwischen privaten und gewerblichen Kaufverträgen. Gewährleistungsansprüche können bei jedem Kaufvertrag entstehen. Oft wird bei privaten Verträgen die Gewährleistung ausgeschlossen - das heißt aber nicht, dass das die Regel ist. Wird die Gewährleistung nicht ausdrücklich ausgeschlossen, dann hat der Käufer die in § 437 BGB bezeichneten Rechte, sofern ein Sachmangel vorliegt.

Darüber hinaus wird auch in der Antwort von Lavendelelf wieder einmal Straf- und Zivilrecht munter durcheinander geworfen. Gewährleistungsrechte gehören ins Zivilrecht. Anzeigen gehören ins Strafrecht. Das darf man nicht vermischen. Damit eine Anzeige "erfolgreich" ist, muss eine Straftat vorliegen. Gewährleistungsrechte haben aber nichts mit Straftaten zu tun, sondern es geht lediglich darum, wer gegen wen welchen Anspruch hat.

0

Wenn du Zeugen und einen schriftlichen Vertrag hast, mit Unterschriften und der genauen Bexhreibenung des damaligen zustandes kann dir nichts passierepassieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss sich einen Anwalt nehmen,  das ist zivilrechtliche Geschichte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmartQuest
23.08.2016, 00:21

Und dann?

0
Kommentar von KevinRamelow
23.08.2016, 00:23

muss er gar nicht, er kann auch alleine klagen

macht er aber eh nicht

0

Was möchtest Du wissen?