Was, wenn das Krankengeld hinten und vorne nicht reicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Fakt ist, dass ich grade so meine laufenden Kosten wie Miete, Strom, Heizung, Müll usw. bezahlen kann. Übrig bleiben nicht mal 3o,- € und da habe ich weder Seife in der Dusche benutzt, noch ein Stück Brot gegessen. Ich bin wirklich sehr verzweifelt und brauche dringend Hilfe!

Du solltest Dich an kirchliche Einrichtungen wenden.

Notfalls muss man auch mal betteln gehen.

Z.B. auf Wochenmärkten schmeißen die Händler oft gute Reste einfach weg.

Manchmal bekommt man auch einfach zwischendurch was geschenkt wenn man höflich fragt.

Du könntest auch alten Menschen die Einkäufe gegen kleines Entgelt nach Hause tragen.

Ja, das mit der kirchlichen Einrichtung habe ich mir auch überlegt. Habe mir nun auch Anlaufstellen gesucht diesbezüglich. Betteln ist nicht meine Stärke, wahrscheinlich falscher Stolz. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass in Deutschland keiner hungern und obdachlos sein muss. Inzwischen erfahre ich, dass Du als Deutscher in Deinem eigenen Land schlecht behandelt wirst. Da wachen echt kriminelle Gedanken in mir auf. Traurig....

Ja, Einkäufe tragen und so ist mir auch schon eingefallen. Mal sehen, was die Caritas sagt...

Danke.

0

Dann gehe am besten zum Sozialamt deiner Stadt und beantragte einen Zuschuss zu deinem Krankengeld.

Das kann auch als Darlehn gewaehrt werden und es wird dann mit dem Wohngeld, das du dann spaeter erhaelst verrechnet.

Die Bearbeitung der Wojhngeldantraege dauern ja ein paar Monate. Aber du bekommst das Wohngeld von dem Tag an, an dem du das beantragt hast ueberwiesen auf dein Konto.

Gruss Lukei

gehe zur arge beantrage dort alg2 beihilfe zum leben erzaehle dort dae wohngeld in bearbeitung dan koennen die dir das wohngeld bevorschussen

Ich habe kein Geld mehr, um dort hin zu kommen. Ich wohne in der Provinz und muss einige KM mit Bus und Bahn auf mich nehmen, um diverse Ämter zu erreichen.

0
@ArianeSmith

frage doch einen freund der kann dich hinfahren die kommen nicht bei dich klingeln oder fahre mit dem rad

0
@Feuerweher

Das Rad wurde mir geklaut. Freunde habe ich keine. Ich hatte während ich gearbeitet hatte auch kein Geld für soziale Kontakte. Und leider ist es heutzutage so, dass Du unter gehst, wenn Du nicht mit zum darten oder Billard spielen mit gehen kannst. Disko, essen gehen...etc. Tja, traurig, aber wahr.

1

wirst kaum wohngeld bekommen da du vermutlich unter dem ALG II Satz bist (angemessene MIte + NEbenkosten + Heizung) + ca 360 Euro zum Leben. Wohngeldamt zahlt nur wenn du mindestens so viel zum Leben hast. Wenn nicht ist für dich die ARGE zsutändig und du wirst mit ALG II aufstocken müssen.

Ähm, ich habe aber nur knapp 3o,- € zum leben!?

1
@ArianeSmith

ja genau - ahst du zu wenig - bekommst du auch gar kein Wohngeld. Antrag hättest du dir schenken können bzw sauerei von denen das die dich nicht gleich zru Arge geschickt haben. Kuck das du da so schnell wie möglich antanzt - die zahlen nämlich erst ab antragstellung und nicht rückwirkend.

0
@ChaoticInfinity

Auf dem Amt hatten sie mir gesagt, dass ich ANspruch auf Wohngeld habe und nicht auf ALG 1 oder 2, da ich krank bin und nicht arbeitslos oder -suchend.

0
@ArianeSmith

ALG 1 anspruch hast du auch nicht - eben weil du krank bist. Aber ALG " anspruch hast du - weil es in deutschland ein Existenzminimum gibt und jeder der darunter verdient etc hat das REcht darauf. Die schicken einen gerne weiter - weil die einfach nicht zahlen wollen. Aber lass dich nicht abwimmeln. Notfalls hol dir hilfe bei der Caritas o.ä.

Wie gesagt Anspruch auf Wohngeld hast du nur wenn du NICHT unterm Existenzminimum lebst. WEnn du natürlich eine überteuerte Wohnung hast könnte das ein Problem werden. Aber selbst da MUSS meines wissens dei ARGE bis zu 6 monate eine teurere Miete zahlen ehe sie dich auffordern kann diese zu kündigen und dir was günstiges zu suchen.

Alles nicht so leicht aber wie gesagt: Wohngeld wird dir sicher einen negativbescheid schicken. Lass dich vor ort beraten (wie gesagt, Caritas o.ä.) und stell nen Antrag auf ALG II (hab übrigens derzeit dasselbe, krankengeld reicht nicht bekomme ergänzend ALG II)

0
@ChaoticInfinity

Mein Vertrag bei der Firma läuft Ende des Jahres aus und der Typ auf dem Arbeitsamt sagte mir, ich solle lieber weiterhin Krankengeld beziehen, da es mehr sei als ALG 1.

Alles nicht so leicht, ja... Also das heißt jetzt, ich habe diesen Monat einfach Pech gehabt und muss zusehen, dass ich ALG 2 beantragen kann? Was, wenn ich mich zurück erinnere nur 4o,- € mehr war, als das Krankengeld jetzt. Denn bevor ich diese Arbeit, die mich krank machte, annahm, bezog ich bereits ALG 2.

0
@ArianeSmith

Also wenn du ALG 40 Euro mehr bekommst als jetzt - dann sind die Lebenshaltungskosten zu hoch. Da zahlt auch das Wohngeldamt insofern nicth da sie auch nur eine gewisse Miete als "förderugnswürdig" etc ansehen.

Wieviel Miete zahlst du für wieviel qm und ist das ortsüblicher Spiegel?

Da kann natürlich das PRoblem liegen wenn du eine zu teuere Miete hast. Aber: der Vorteil beim Amt ist das wie gesagt sie MÜSSEN eine weile lang selbst eine überteuerte Miete übernehmen.

Lass dich beraten das schein bei dir ziemlich kompliziert zu sein, denn wie gesagt. ALG II geht von ca 360 Euro zum Leben aus.

0
@ChaoticInfinity

Ich habe ca 67 qm und bezahle dafür kalt 35o,- €. Ja, das sind 5o,- € zu viel. Die habe ich damals auch aus eigener Tasche bezahlen müssen. Natürlich ist es eine Unverschämtheit, dass verlangt wird, umzuziehen. Nehmen wir mal an, ich finde eine geeignete Wohnung, dann muss ich Umzugskosten beantragen und Renovierungskosten. Ach ja und Kaution ist ja auch noch fällig... Also hab ich den Widerspruch auch für 6 Monate durch bekommen. Allerdings ist das über 2 Jahre her!!!

Fakt ist, dass ich wirklich günstig weg komme mit dieser Wohnung. Ich habe schon bedeutend kleinere für mehr gesehen in der Zeitung. Und 67 qm sind wirklich nicht sonderlich viel. Zumindest nicht in dieser Aufteilung wie in meiner Whg. Wo soll ich denn mit den Dingen hin, die ich jetzt habe? Und ich lebe wirklich nicht auf großem Fuße, sondern eher bescheiden.

Ich bekomme 714,60 € Krankengeld und meine Ausgaben belaufen sich bei 685,50 € und da habe ich weder was gegessen, noch Seife in der Dusche benutzt! Miete, Gas, Strom, Müll, Telefon, Privatrente, GEZ und Hausrat. - Ich bin wirklich kein Mensch, der sein Geld aus dem Fenster wirft. Noch mehr sparen? Wo?

0

Hallo

Geh halt mal zum Job-Center / ARGE und stelle einen Antrag.

pw

Was möchtest Du wissen?