Was waren die Legitimationsgrundlagen Russlands in die Ukraine einzumarschieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also zunächst einmal ist kontrovers, ob es einen Einmarsch gab!

Sollte ein Lehrer diese Aufgabe gestellt haben, solltest Du ihn mal mit der Frage konfrontieren, woher seine suggestive Fragestellung nimmt!  Einmarsch bedeutet, man geht mit regulären Streitkräften in ein anderes souveränes Land.

Russland hat schwere Waffen und Soldaten als "Freiwillige" geschickt. Natürlich ist das eine Spitzfindigkeit und es ist eine Quasi-Kriegsbeteiligung Rußlands! Das bestreitet niemand!

Deine Lehrer will folgendes hören: Die interne Rechtfertigung Rußlands Regierung ist die Bedrohung und Benachteiligung der russischen Bevölkerung in der Ostukraine.

Der Punkt ist aber die unausgewogene Berichterstattung in den deutschen Medien und die Einseitigkeit der Einflussnahme durch die deutsche Polit-Elite von den Grünen bis zur Union. Janokowitsch (korrupt, aber immerhin demokratisch gewählt) wurde auch mit deutschem Steuerzahler-Geld gestürzt. Mittelfristiges Ziel des Westens: neue Absatzmärkte und billige Arbeitskräfte für die weitere Umverteilung von unten nach oben! Dass man damit Millionen Menschen in Armut und Abhängigkeit treibt ist der neuen Elite der Ukraine und den alten Eliten der Bundesrepublik egal:

Bravo, Frau Merkel - und die Dummen feiern sie als God-Mother des Humanismus! Besser kann sich niemand verkaufen!     

Die USA haben solche verdeckte Aktionen wie Russlands in der Ukraine am laufenden Band unternommen – bitte frage deinen Lehrer mal, welche Legitimationen es dafür gab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luftkutscher
06.11.2015, 03:40

Und die völkerrechtswidrige Annexion der Krim ist schon vergessen?

0

Bei den "Zweiplusviergeprächen" wurde Russland zugesagt, dass die NATO an der Elbe stehen bleibt. Das wurde noch von Genscher deutlich bekräftigt. Der schnelle Vormarsch der NATO an die Oder wurde von Russland noch still geschluckt. Dann kam die Einvernahme von Polen, das Raketenschutzschild der USA, die Einmischung in der Ukraine, alles ohne Rücksprache mit dem zunehmend eingekreisten Russland. (Putin: "Die haben jahrelang unsere Protestnoten noch nicht einmal  beantwortet!"). Das musste zwingend in eine militärische Auseinandersetzung führen.

In der westlichen Sowjetunion wurde vor Jahrzehnten ein Verkehrsprojekt angestrebt, dessen Planung durch Ländergrenzen verzettelt wurde. Da sorgte Chruschtschow für eine zentrale Planung, indem er die Planungsregion in ein Land verschob. Durch diese Grenzveränderung kam die Krim zur Ukraine. Eine machtpolitische Folge war seinerseits nicht absehbar. Nach der Abtrennung der Ukraine von der SU war plötzlich die russische Mittelmeerflotte auf der Krim im Ausland. So war das alles nicht gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wir "Einmarschieren" nicht wörtlich verstehen als den Einmarsch einer regulären Armee in ein anderes Land (ich verzichte hier auf die Beschreibung der Vorgänge unterhalb dieser Schwelle), dann gab es folgende "Legitimationsgrundlagen" (über deren Legitimität natürlich diskutiert werden könnte):

- Militärische Macht, die Macht des Stärkeren über den Schwächeren

- die Rechte eines Spielers bei einer neuen Runde im globalen Machtpoker

- die Rechte eines Spielers bei einer neuen Runde im neuen kalten Krieg unter veränderten Vorzeichen: Die Karten sind neu gemischt

Und bevor sich nun die bei GF beheimateten "Putin-Versteher" echauffieren: Ja, die U.S.-Amerikaner haben immer wieder ihre miltitärische, politische und wirtschaftliche Macht ausgespielt im globalen Machtpoker.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
06.11.2015, 10:21

Wenn wir "Einmarschieren" nicht wörtlich verstehen

Wie kann man es sonst verstehen ausser man möchte Tatsachen verdrehen?

- Militärische Macht, die Macht des Stärkeren über den Schwächeren

Von wem?

- die Rechte eines Spielers bei einer neuen Runde im globalen Machtpoker

Wie wäre es mit Rechten der Bürger sich zu verteidigen wenn der eigene Staat sie mit schwerer Artilerie beschiesst?

- die Rechte eines Spielers bei einer neuen Runde im neuen kalten Krieg unter veränderten Vorzeichen: Die Karten sind neu gemischt

Der Kalte Krieg ging immer von einer Seite aus, seit 1917. Und den Grund sollte für dich erkenntlich sein. Der Westen führt den Kalten Krieg. Nur ist diesmal der Westen nicht nur auf der Verliererseite sondern auch noch arg moralisch in Bedrängnis.

Und bevor sich nun die bei GF beheimateten "Putin-Versteher"

Wer "Putin-Versteher" von sich gibt hat sich freiwillig mit der Propagandamaschinerie des Westens verbündet und steht sowmit auf der Seote der Lügen und Fakes. War das deine Intention?

"Putin-Versteher" ist das  neutransatlantische Wort für Menschen, die mit dem eigenen Kopf denken. Sind sie euch so suspekt?






1
Kommentar von earnest
06.11.2015, 16:00

-edit: militärische

0

Wann ist denn das passiert?

Bevor du über irgendwelche absurden Legitimationsgrundlagen fragst solltest du erstmal recherchieren ob du von Realität oder dummen Propagandaträumen der ukrainischen Nationalisten und deren Geldgeber redest.

Also so gesehen warum ist Deutschland in der Antarktis einmarschiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luftkutscher
06.11.2015, 03:42

Ach und die Soldaten ohne Hoheitsabzeichen, die die Ukraine völkerrechtswidrig besetzt haben sind nicht einmarschiert?

2

Es gab keinen Einmarsch, lediglich eine Unterstützung der autonomen Ost-Ukraine. Wer was anderes berichtet, ist nur auf Kriegstreiberei und Friedensbrecherei aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Russlands "Legitimation" ist seine militärische Macht, die Macht des Stärkeren über den Schwächeren, die Ukraine.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
06.11.2015, 00:05

Tja, wie schön, dass es ein Paralleluniversum gibt, in dem offenbar Russland in die Ukraine einmarschiert. Wie geht's euch da?

2
Kommentar von Luftkutscher
06.11.2015, 03:45

Offensichtlich hat Putins PR-Abteilung gute Arbeit geleistet. Wie anders kann man die völkerrechtswidrige Annexion der Krim so schnell vergessen?

2

Was möchtest Du wissen?