Was waren die Anfänge/Ursachen und gründe des 1 Weltkrieges?

3 Antworten

Der Erste Weltkrieg hat nach Meinung angesehener italienischer Historiker (Franco Cardini, Sergio Valzania) damit begonnen, dass Italien am 29. September 1911 der Türkei den Krieg erklärt hat. Damit wurden die beiden Balkankriege 1912 und 1913 ausgelöst, aus denen das von Frankreich durch Waffenlieferungen massiv unterstützte Serbien um 80 Prozent vergrößert hervorging. Da Serbien zu einer ernsthaften Gefahr geworden war und auch Anspruch auf österreichisches Gebiet erhob, reagierte Österreich auf die Ermordung des österreichischen Thronfolgers und seiner Frau durch serbische Nationalisten ziemlich heftig. Das Ultimatum an Serbien war allerdings weniger hart als jenes, mit dem Österreich ein Jahr zuvor Serbien aufgefordert hatte, das im zweiten Balkankrieg besetzte Albanien zu räumen. Damals hatte Serbien widerspruchslos gehorcht, weil seine Schutzmacht Russland noch nicht zum Krieg bereit war. 1914 fühlte sich Russland, das über Serbien und Albanien einen Zugang zum Mittelmeer anstrebte, nach enormer Aufrüstung stark genug und stellte den Serben einen Blankoscheck aus. Damit wurden aus den seit 1911 ununterbrochen anhaltenden Kämpfen am Balkan ein  Weltkrieg. Frankreich war als eine der hinter Serbien stehenden kriegstreibenden Mächte beteiligt, England wurde durch den kriminellen Schlieffen-Plan, laut dem Deutschland das neutrale Belgien überfiel, mit hineingezogen, was den Engländern aber nicht ungelegen kam, weil sie die deutsche Industrie-Konkurrenz ausschalten wollten. Italien hat zunächst abgewartet und sich dann auf die Seite der wahrscheinlichen Sieger geschlagen, um möglichst viel Land erobern zu können, die USA haben schließlich ganz zum Schluss eingegriffen, weil sie Angst hatten, die vielen Kredite, die sie England und Frankreich zur Finanzierung des Krieges gewährt hatten, zu verlieren. So hatte jeder seine Gründe.

Ein etwas einseitige Sichtweise  -vermutlich aus Italienischer Sicht.

Die wahrscheinlichere Antwort:

Die Spannungen nach den Balkankriegen zur Befreiuung Serbiens von der Türkenherrschaft und dem bedrängendem Österreich-Ungarn führten zum 1. Weltkrieg. Auch weil die jeweiligen Partner Treuebündnisse einhalten wollten.(Siehe Allianzen im googel !)

Auslöser war dann das Attentat eines serbisch-bosnischen Studenten in Sarajewo auf den Tronfolger im Jahr1914.

Österreich erklärte Serbien den Krieg. Daraufhin wurden alle Vertragspartner nacheinander durch Kriegserklärungen zu dem Großbrand hineingezogen. Die Folge: Millionen von Toten.

0
@Horus737

Serbien hat sich in den Balkankriegen nicht von der Türkenherrschaft befreit (das Königreich Serbien war ja frei), sondern es hat die Gelegenheit genützt, um sich auf Kosten anderer Länder zu vergrößern. Serbien hatte bereits den Großteil Albaniens besetzt, aber auf ein scharfes Ultimatum von Österreich wieder geräumt. Das sind nicht Sichtweisen, sondern Tatsachen, die man berücksichtigen muss, wenn man die Hintergründe des Ersten Weltkrieges wirklich verstehen will. 

Dass aus dem Krieg Österreichs gegen Serbien, der als Krieg gegen den Terror begrenzt sein sollte, ein Weltkrieg wurde, hängt nur teilweise mit den Bündnissen zusammen. Gerade in dieser Zeit sind ja die Bündnisse nach Belieben gewechselt worden, wie die Beispiele Serbien und Italien zeigen.

0

Imperalismus, Kolonien, Wettrüsten, Kriegsflotten

Nationalismus, Bei manchen Gruppen war der Nationalismus so stark ausgeprägt, dass sie andere Nationen nicht mehr anerkannten oder respektierten. Nationalismus in seinen extremsten Formen gefährdete den internationalen Frieden.

Bündnisse, 1892 schloss Frankreich mit Russland einen Bündnisvertrag. 19O4 verständigten sich Frankreich und Großbritannien über ihre Interessen in Afrika. Dadurch verhinderten sie einen Krieg untereinander. Sie schlossen einen Bund, dem sich 19O7
Russland anschloss. Durch diese Veränderungen war es dazu gekommen, dass
Deutschland nur noch ein Bündnis mit Österreich-Ungarn und Italien
hatte. Allerdings hatte Italien mit  Frankreich schon 19O2 einen
geheimen Nichtangriffspakt abgeschlossen.
 

Balkankrise,die einzelnen Völker forderten nun unabhängige Staaten für das eigene Volk. Es kam zu einigen kriegerischen Auseinadersetzungen. Der Mord von Sarajewo entzündete das Pulverfass, der Krieg begann.

https://www.paedagogik.net/wochenthemen/weltkrieg1/kriegsausbruchgruende.html

Der angegebene Link ist an Dummheit und Uninformiertheit kaum zu übertreffen.

1. Imperialismus spielte keine Rolle, weil Österreich keine Kolonien besaß und auch keine erwerben wollte. Es ging Österreich nur darum, einen aggressiven Staat (Serbien) in die Schranken zu weisen.

2. Nationalismus hat es in Österreich nicht gegeben, weil Österreich ja ein multinationaler Staat war, der alle eigenen und auch alle anderen Nationen anerkannt hat. 

3. Die Bündnisse haben genau genommen auch keine große Rolle gespielt, weil man ja Bündnisse nach Belieben wechseln konnte, wie es in den Balkankriegen Serbien und im Ersten Weltkrieg Italien getan hat.

4. Balkankrise. Hier herrscht wohl die größte Unwissenheit (bei Institutionen, die zumindest einen Schimmer von Geschichte haben sollten!). Die Balkanstaaten haben sich im ersten Balkankrieg von der bereits recht lose gewordenen türkischen Herrschaft befreit, im zweiten Balkankrieg hat dann Serbien seine ehemaligen Bündnispartner angegriffen und versucht, ihnen möglichst viel der Beute abzujagen. Es ging eben nicht darum, für die einzelnen Völker am Balkan eigenständige Staaten zu schaffen (die gab es ja schon), sondern unter serbischer Führung ein großserbisches Reich zu schaffen, in dem die anderen Völker unterjocht werden sollten.  

0

Unzufriedenheiten in Österreich haben große Spannung verursacht, die schließlich durch das Attentat auf Franz Ferdinand außer Kontrolle gerieten.

Was möchtest Du wissen?