was war zuerst da - sternbilder oder die griechische mythologie dazu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Natürlich waren Sternbilder zuerst da, auch der Urmensch wird sie schon wahrgenommen haben. Aber die Sternbilder ändern sich permanent - auch wenn das dauert.

Und auch die Tierkreiszeichen ändern sich permanent - kaum jemand der z. B. Schütze ist - ist wirklich im Sternbild Schütze geboren - daher hat die Astrologie auch die Aszendenten erfinden müssen. aber mal genau : 

Früher wusste man noch nichts von der so genannten Präzession. 

Die Erdachse ist schräg geneigt. Um diese Neigung kippt die Erde innerhalb von 26.000 Jahren einmal komplett, alle Sternbilder werden einmal durchlaufen, in einigen Jahrtausenden wird Wega ( Der Stern Alpha also der hellste, in der Leier der Nordstern sein. 

Übrigens gehören  nicht einmal 2 Sterne irgend eines Sternbildes physikalisch zusammen.  Und :  Die Sterne der Sternbilder habe ihre Eigenbewegungen – in 5000 Jahren wird man kein Sternbild wieder erkennen , alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich die Mythologie.

Denn zuerst musste man die Geschichten kennen, für die man dann die passenden Bilder am Himmel suchte.

Natürlich standen die Sterne schon früher am Himmel, und wurden auch schon zu Sternbildern zusammengefasst. Nur eben mit anderer Bedeutung.

So ist heute in den USA das Sternbild des großen Schöpflöffels bekannt. Das ist nichts anderes als unser großer Wagen. Und der ist ein Teil der großen Bärin (wie dieses Sternbild heute astronomisch richtig heißt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm, ich weiß nur, dass wenn Götter sterben, sie dann zu Sternbildern werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?