Was war vor Gott?

11 Antworten

Hallo depressiv1,

diese Frage ist durchaus berechtigt, da ja alle uns bekannten stofflichen Dinge eine Entstehungsursache haben. Die Bibel selbst gibt im Grunde die Antwort, wenn sie folgendes über Gott sagt: "Ehe die Berge geboren wurden, ehe du die Erde und das fruchtbare Land hervorgebracht hast, ja von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du Gott" (Psalm 90:2).

Viele halten diese Aussage für unvernünftig und unglaubhaft. Es stimmt, unser Verstand kann einfach nicht erfassen, wie es möglich sein soll, dass Gott schon immer dagewesen ist. Doch wäre es richtig, Dinge abzulehnen, nur weil wir sie mit unserem begrenzten Verstand nicht erfassen können?

Es gibt schließlich vieles andere in unserer Welt, das wir auch nicht völlig begreifen können, von dessen Existenz wir dennoch überzeugt sind. Denke nur einmal an die Zeit. Wer kann sich vorstellen, dass es Zeit schon immer gegeben hat und auch in der Zukunft kein Ende hat? Dennoch lehnen wir den Zeitbegriff nicht deswegen ab, weil wir nicht alle damit verbundenen Gesichtspunkte völlig verstehen können.

Ebenfalls nicht begreifbar für uns ist die Größe des Universums. Astronomen finden keinen Anfang und kein Ende und je weiter sie in den Weltraum vordringen, desto mehr entdecken sie. Viele sind daher von der Endlosigkeit des Universums überzeugt, obwohl die menschliche Vorstellungskraft nicht ausreicht, das auch nur annähernd zu begreifen!

Selbst auf unserer Erde gibt es Dinge, die uns trotz vielen Forschens noch immer Rätsel aufgeben. Wir verstehen z.B. noch nicht einmal, was das Leben eigentlich ist oder alle Aspekte der Funktionsweise des menschlichen Gehirns, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dennoch sind wir bereit, entsprechende Tatsachen anzuerkennen.

Der Forschergeist des Menschen scheint zwar keine Grenzen zu kennen, doch wäre es ein fataler Fehler, den menschlichen Verstand als das Maß aller Dinge anzusehen! Würde es uns nicht besser zu Gesicht stehen, hier etwas mehr Bescheidenheit an den Tag zu legen und anzuerkennen, dass der menschliche Geist auch Grenzen unterworfen ist?

Wir werden zwar immer Neues entdecken und erforschen, doch wage ich zu bezweifeln, dass wir dabei irgendwann an ein Ende stoßen. Und ich möchte behaupten, dass es auch in der Zukunft Bereiche geben wird, in die wir nicht oder nicht weit genug vordringen können!

Fazit: Wenn wir also schon in unserer materiellen Welt auf vieles stoßen, das das menschliche Begriffsvermögen übersteigt, können wir dann erwarten, die Wesenheit eines Gottes, der diese komplexe Welt ins Dasein gebracht hat, in allen Aspekten zu begreifen?

LG Philipp

Nix.

Die Schöpfungsgeschichte, sowie die Theorie vom Urknall sollen eine Erklärung sein, wie aus NIX etwas entstehen kann.

Gruß

Die Schöpfung entstammt aber nicht aus NIX....

Gruß Fantho

1
@earnest

Logik! Aus NIX kann nichts entstehen...und aus NIX kann nichts und niemand etwas schöpfen und erschaffen...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Du hast aber eine "Schöpfung" postuliert.

0
@earnest

So ist es. Und diese kann nur dann Bestand haben, wenn etwas da ist, das diese umsetzt....

Ein NIX voraussetzend wären wir alle nicht präsent...

Gruß Fantho

0
@Fantho

Eine Schöpfung ist reine Behauptung.

Jo, dann mal wieder tschüss.

0
@earnest

Dass Du existierst, ist als Beweis für das Erste genug...

Gruß Fantho

0
@JohnWayne1106

Plasma ist aber kein NIX, Du Schlaumeier. Gott ist Plasma...

Gruß Fantho

0
@Friedliebender

Quantenphisik ist aber Grundlegend für die Entstehung des Urknalls...

Es wird angenommen das vor allem ein RIESIEGES Plasma vorhanden war, in diesem große Quantenfluktuationen stattgefunden haben...

0
@Fantho

Laut Urknalltheorie soll jedoch vor dem Urknall ein Plama vorhanden gewesen sein..

Bester Gruß :-)

0
@Friedliebender

Sorry, darauf habe ich keine Antwort.

Diese Theorie wurde jedoch von sehr klugen Astrophysikern entwickelt, und ist in der Astrophysik unbestritten

Die Größten wie Albert Einstein oder Stephen Hawking glaubten jedoch ebenfalls nicht daran...

0
@JohnWayne1106

Also doch nicht unbestritten. Allerdings wird in der Astrophysik die Quantenphysik angewandt und führte auch zu erstaunlichen Ergebnissen, aber nicht zu dem Beweis, dass etwas durch Zufall entsteht.

0
@Friedliebender

Naja,

Unter den heutigen Astrophysikern gibt es sehr wenige, welche an dieser Theorie Zweifel haben.

Abert und Hawking sind ja leider schon tot...

Es ist ja auch nur eine THEORIE, welche jedoch als erwiesen in der Physik gilt...

Erwiesen ist gar nix.

Gruß

0

Das weiß ich nicht und vermutlich auch sonst niemand. Allein schon was Gott selbst betrifft, welcher nicht nur von Anfang der Schöpfung an Gott war oder zumindest gewesen sein soll, ist es lediglich eine Glaubenssache. Aber die Frage nach dem, was vor Gott gewesen ist, würde sich auf eine Zeit zumindest vor der Schöpfung, also demnach vor dem Urknall beziehen. Aus der Perspektive von innerhalb dieses Universums wäre daher die Frage bestenfalls rein rhetorisch, wenn nicht sogar, da man diese in der Perspektive dieser Existenzebene nie beantworten könnte, praktisch sinnfrei, auch wenn man an Gott glaubt - wie ich zum Beispiel.

Gott....

Es gibt kein davor...

Gruß Fantho

Es gibt kein ,,vor Gott!" Aber es gibt ein ,,vor dem Universum!" Und da war nur Gott. Und vor dem Universum wurden auch alle Engel erschaffen, der Erzengel Michael (bekannt als Jesus Christus) war der Erste.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?