Was war vor dem so genannten Urknall?

12 Antworten

Darüber rätseln die Wissenschaftler auch. Ich bin aber überzeugt, dass es Dinge gibt, die sich nur noch durch mathematische Formeln fessen lassen, die sich jedoch jeder menschlichen Vorstellungskraft entziehen.

Schließlich wurde unser Gehirn von der Evolution als Organ zum Überleben "geplant" und nicht als ein Instrument, das sämtliche Abläufe im Universum erfassen kann. Wozu auch?

Unser Wissensdurst diente einmal dazu sich vorstellen zu können, wie man einen Feuerstein so beschlagen muss, dass er messerscharf wird. Und wie man einen Speer so forman muss, dass er die beute möglichst sicher trifft. Heute versucht er über sich selbst hinauszugreifen.

Für diese ganzen unvorstellbaren Dinge ist letztlich die Religion zuständig, die zwar auch nicht ergründen kann, wie alles geschah, aber zumindest Geschichten parat hat, die für manche Menschen eine große Beruhigung darstellen. Denn endloses Weiterbohren könnte uns irrsinnig werden lassen (siehe Nietzsche).

Diese Frage lässt sich nicht beantworten, weil es dafür keine Fakten gibt. Hier stehen wir vor der Frage: Woher kommt die Enegie, die die Voraussetzung für die Entstehung des Universums gewesen ist?  Zwei Thesen gibt es, die eine Erklärung dafür liefern:

1. Gott hätte die Voraussetzungen dafür geschaffen - die  Energie und die nötigen Naturgesetze, damit Materie entstehen konnte.

2. Unser Universum wäre aus einem anderen entstanden. D.h., dass  es noch andere Universen geben würde.

Bei der ersten These würden Atheisten fragen: Woher kommt Gott?

Bei der zweiten These würden Theologen fragen: Wie konnten die anderen Universen aus sich selbst entstehen?

Indem das Universum und wir existieren muss es eine(n) Ursache/Urgrund dafür geben. Folgen wir der Logik müssen wir eingestehen, dass ohne einer Grundvoraussetzung/Ursache nichts entstehen kann. Aus dieser Schlussfolgerung muss jeder selber entscheiden, ob er die Entstehung auf Gott oder sie aus dem Nichts ohne einer äußeren Ursache zurückführen möchte. Welcher Logik wollen wir folgen?

Gott existiert ohne Anfang... Sollte man wissen.

0
@Blackoutd

Das ist lachhaft. Wie soll etwas ohne die existens von physikalischen Größen existieren (Zeit)?

Die Zeit ist, entgegen der Meinung vieler Kreationisten, keine Halbgerade, die mit der Gegenwart endet (eine Halbgerade in Richtung Zukunft währe hingegen durchaus möglich), sondern eine Strecke, die mit der Gegenwart endet und eine "länge" von 13, 785 Milliarden Jahren hat. Dein Argument "Gott existiert ohne Anfang" ist also ein Widerspruch zu den Gesetzen der Physik und den Gesetzen der Logik.

Heißt im Klartext: Gott= logikfremd

0

Müßig darüber zu sinnieren, denn das werden wir nie erfahren, da es hierfür keine Spuren mehr gibt. Es ist möglich, dass es davor ein All gab, dieses kollabierte und ein neues, also das jetzige dann entstand. Es ist möglich, dass es davor nur Wellen, irgendwelche Energiefelder gab oder sonstige Strahlen, was auch imer. Man wird es nicht erfahren, denn es hat nichts mit unserer Welt zu tun.

Was möchtest Du wissen?