Was war vor 5774 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Die jüdische Zeitrechnung beginnt mit der schaffunung des ersten Menschen. Bei Christus ist es die Geburtstag von Jesus.

Der jüdische Kalender rechnet bis zum Anfang der Welt zurück. Viele orthodoxe Juden rechnen tatsächlich mit einer wörtlichen Auslegung der Bibel.

Und eine noch viel größere Zahl "bibelfester Christen" rechnet genau so. Für diese hat die Evolution nie stattgefunden.

"Die Evolution" ist nach wie vor eine Theorie.Die Evolutionstheorie, basierend auf dem Werk: Die Entstehung der Arten. Nur weil ständig dieser Begriff in allen Pseudo-Naturwissenschaftlichen Magazinen und Sendungen verwendet wird, heiß das nicht, dass diese Theorie stimmt. Im Gegenteil. Immer mehr ernsthafte Wissenschaftliche stehen an, wenn sie komplexe sogenannt" primitive" Lebensformen erforschen. Der Übergang von "Art" zu "Art" müßte durch Millionen Funde bestätigt werden. So dachte Darwin und hatte es auch vorhergesagt. Nur ist es nie eingetroffen in den mehr als hundert Jahren Archäologie seither. Der Haken liegt schon ganz am Anfang. Organische, sich selbst replizierende Gene können nicht aus anorganischen, wenn auch noch so komplexen Molekülen entstehen. Auch nicht in Trillionen Jahren. Der Großteil der Anhänger der Evolutionstheorie haben weder Darwin gelesen, noch die Bücher seiner Schüler noch deren Vorlesungen.

1
@kutzersalm

Und als Gott dem Adam die Seele einhauchte, hat er sich geweigert, sich vorher die Zähne zu putzen. Deshalb ist alles, was aus unserem Innersten kommt, kein Wohlgeruch.
Der Beweis dafür liegt auf der Hand: Hast Du jemals einen wohlriechenden Pfurz erlebt?
in 5774 Jahren nicht!

0
@kutzersalm

Es freut mich immer wieder wenn die Kreationisten es schaffen sich in jede noch so unbedeutende Diskussion rein zu drängen.

Wenn interessiert dieser Quatsch überhaupt? Dass am nicht auf ein fiktives Datum zurücjk rechnen kann, dürfte auf der Hand liegen. Zumal 2/3 dieser Geschichte erst niedergeschrieben wurde, als der Zeitpunkt schon 2 Jahrtausende in der Vergangenheit lag.

Die ersten 100 Generationen der Juden waren analphabetische umherziehende Nomaden in der Wüste, die gar keine anderen Möglichkeit hattenn als sich abends die alten Geschichten zu erzählen.

2

Damit nicht die Juden und Stefan Bamberg als einzige hier schrullig wirken, nur mal so am Rande: Der christlich-anglikanischen Bischof Ussher hat den Schöpfungszeitpunkt des Menschen anno 1650 auf die Minute genau ausgerechnet:

„This work took place and man was created by the Trinity on October 23, 4004 B.C., at nine o'clock in the morning.“

Ich vermute mal mitteleuropäischer Zeit... demnach wären wir im Jahr 6018. Das müsste dann die Zeitrechnung der Kreationisten sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ussher-Lightfoot-Kalender

Das soll der Beginn der jüdischen Geschichte sein, ob nun mündlich oder schriftlich überliefert und die beginnt nun mal bei der Schöfpungsgeschichte. Wurde in der Vergangheiit von Rabinern berechnet. Das heißt aber nicht, dass Juden nun allgemein glauben, dass die Erde erst 6000 Jahre alt ist, sondern die Aufzeichnungen, bzw. Überlieferungen sind in etwa so alt od. wurden so alt geschätzt. Das hat wohl dazu geführt hat, dass einige glauben, dass die Erde erst vor 6000 Jahren entstanden ist. Übrigens ist nicht nur für die Katholiken heute der 8. März 2014.

äh doch. Die Juden haben das geglaubt. Und einige christliche Gruppierungen glauben das auch und verlangen ernsthaft, daß das auch an der Schule so unterrichtet wird, in Erdkunde und Biologie.

0
@magni64

und dann muss man sich noch einigen, ob es Sonnen- oder Mondjahre sind...

0

Vor 5774 Jahren soll Gott die Welt geschaffen haben, danach richtet sich u.a. auch der jüdische Kalender. Allerdings ist die Bibel kein Geschichtsbuch und ihre Zeitangaben sind nach Vorstellung damaliger Menschen eine Aussage dafür, dass Gott zeitlos ist und Milliarden Jahre für ihn nur ein Tag sind. Nach letzten naturwissenschaftlichen Forschungen ist die Erde heute nach unserer Zeitrechnung mehr als 4,5 Milliarden Jahre alt.

Nicht nur für Katholiken ist heute der 8. März 2014, sondern für die gesamte Christenheit.

Für Katholiken ist der 8.März 2014 (Gregorianischer Kalender, nach Papst Gregor und der war Katholik). Die anderen sind lediglich zu faul, sich einen eigenen Kalender auszudenken. Im Übrigen gibt es auch eine stattliche Anzahl von Nichtchristen, die diesen Tag als den 8.März 2014 bezeichnen.

;-))))

4

Die ersten Menschen vor 5774 Jahren ?????????

  • Lässt man die Geschichte so schrumpfen dann bin ich 1 Woche alt.
  • Das ist eine Ignoranz gegenüber allen Menschwn die vorher gelebt haben.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Die „Erfindung“ der Bronze setzte im 3. Jahrtausend v. Chr. ein....Gemeinsam ist den bronzezeitlichen Kulturen, dass die Notwendigkeit, eine „Metallurgiekette“ zu organisieren, zu gravierenden Umwälzungen der Gesellschaftsstruktur führte. (Wiki Bronzezeit)

Überspitzt ausgedrückt: Ab dem 8.März 3760 v. Chr. hatte die Menscheit endlich ein Instrument entwickelt, mit dem sich wunderbar Köpfe abschlagen ließen.

(Ja ja, zeitlich passt das nicht so ganz genau, aber wer war denn schon dabei? Es gab ja auch die vorangegangene Kupfersteinzeit).

Und was hat das mit dem jüdischen Glauben und dem Jahr 5774 zu tun? Sorry, Leitung steh :(

0
@Herb3472

Der älteste Kalender beginnt mit dem ersten von einem Schwert abgeschlagenen Kopf.

Leitung wieder frei?

Ist leider so. Der Übergang von der Steinzeit zu den Metallzeitaltern war das, was ungefähr zu dieser Zeit zu einer enormen Veränderung im Denken, im Rollenverhalten, in der Struktur der Gemeinschaften, ja überhaupt in der Entwicklung der menschlichen Kultur geführt hat. Irgendwelche nachträglich fixierten Termine innerhalb spezieller erfundener Götterglauben sind ivöllig nebensächlich und nur für Spinner relevant.

1
@FelixLingelbach

Diese Geschichte ausnahmsweise nicht - die beginnt mit Schöpfung und nicht mit Töten.

0

Hallo Fred4u!

Nach der jüdischen Chronologie wurde im Herbst des Jahres 5774 vor Christus der erste Mensch Adam von Gott JHWH (Jahwe / Jehova) erschaffen.

Die jüdische Zeitrechnung stützt sich auf die Angaben im AT und auf die weltliche Geschichte, Sie berücksichtigt nicht Zeitangaben im NT, zum Beispiel Apostelggeschichte 7:6, 7. Galater 5:29, und ist dadurch etwa 50 Jahre kürzer als die christliche Zeitrechnung, die im Herbst des Jahres 4026 v. Chr. beginnt, ebenfalls markiert durch die Erschaffung Adams. Der Bericht er Bibel lautet gemäß 1. Mose 1:27 und 2:7 (EÜ):

27 Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.

7 Da formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen.

Bei großem Interesse an der Chronologie, bitte den Link verwenden:

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Die Erschaffung des materiellen Universums, also der Galaxien, einschließlich der Milchstraße, unserer Sonne und des Planeten Erde fand gemäß 1. Mose 1:1 noch vor Beginn der 6 Schöpfungsabschnitte statt, wahrscheinlich mehrere Milliaren Jahre früher.

Auch bei den "6Tagen", die Gott für die Zubereitung der Erde (Vers 2: "sie war wüst und wirr"), handelt es sich nicht um Erdentage von 24 Stunden, sondern um 6 göttliche Schaffensperioden, die von unbestimmter Dauer waren. wie bei einem selbständigen Handwerksmeister der Arbeitstag eben so lange dauert, bis das jeweilige Gewerk abgeschlossen ist.

13

Jahres 5774 vor Christus = 5774 ohne Bezug auf Christus.

Der jüdische Kalender zählt die Jahre ab dem Zeitpunkt der biblischen Schöpfung der Welt. Sonst wäre das vor 7788 Jahren gewesen.

http://www.nabkal.de/kalrechyud.html

4
@hauseltr

Danke, für deine Aufmerksamkeit und den sachlichen Hinweis - ohne Häme. Du hast völlig Recht.

(Hoffentlich kann Dich mein zweiter Abschnitt Dich überzeugen, dass es sich um einen Flüchtigkeitsfehler handelt.)

3

Für den Beginn des Ägyptischen Kalenders kommt nach Wikipedia der Zeitraum 4213 - 4186 v. Chr. in Frage. Der Neujahrstag war an den frühesten Zeitpunkt der Nilschwemme in Unter- oder Oberägypten gebunden. Addiert man dazu noch die 2014 Jahre n.Chr. kommt man auf einen Zeitraum von 6200 Jahre. Nach einem "Ereignis" für den Beginn eines Kalenders zu fragen, halte ich für nicht zielführend. Irgendwann haben die Menschen erkannt, daß es einen immer wiederkehrenden Rythmus in der Natur gibt, und haben dieses in den verschiedenen Kulturen irendwie bezeichnet, aufgeschrieben oder markiert. Der Rest (also z.B. vor/nach Christus, oder 2. jahr in der Rgentschaft von ..., ) ist von Kultur/Nation abhängig willkürlich festgelegt worden.

Im Anfang war das Nichts und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Da sprach Gott "Es werde Licht" Und Gott sah das es gut war. Das war der erste Tag.

das (aus dem Gedächtnis zitiert) war nach der Bibel das Ereignis des ersten Tages vor 5774 Jahren (und ein paar Tagen)

Bitte: Wo steht, dass am Anfang das Nichts war?

1
@kutzersalm

hab doch geschrieben, daß es aus dem Gedächtnis war. Habs schon ein paar Jahre nicht gelesen. Nagel mich also nicht drauf fest.

0

Die früheste Geschichtsschreibung beginnt mit dem Anbruch der 7. Schöpfungsperiode (Gen. 2.2-3), mit dem Aufkeimen der menschlichen Zivilisation (Neolithische Revolution) im Nahen Osten. Der erste Mensch, der im Rahmen dessen namentlich erwähnt wird, ist Adam. Irrigerweise setzen Bibelausleger diese Ereignisse mit dem Anfang des Universums gleich, die ersten 6 Schöpfungsperioden kann man aber nicht zeitlich eingrenzen. Daher lässt sich auch kein fester Anfangszeitpunkt festlegen.

Darauf beruht der jüdische Kalender.

Vor ca 6000 Jahren waren tatsächlich Adam und Eva auf der Erde, so könnte das passen, dass es evtl. genau vor 5774 Jahren war. Adam und Eva läuteten die letzte Rückführungsepoche der Fallwesen, eines viele Milliarden Jahre dauernden Rückführungsgeschehens, ein. Sie waren also nicht die ersten Menschen auf der Erde und so auch nicht der Beginn der Schöpfung. Aber mit Adam und Eva wurde eine ganz wichtige Rückführungsepoche eingeleitet.
4 Schöpfungsstunden sind für die Rückführung der Gefallenen angesetzt, also in irdischen Jahren ausgedrückt ca. 4 mal 8 Millarden Jahre= 32 Milliarden Jahre. Momentan befinden wir uns am Ende der 3 Stunde, also am Ende der 14. Tagesstunde dieses 6. Schöpfungstages. Am Ende dieser 14. Stunde ist auch der letzte heimgekehrt. Am Ende der 14. Stunde bedeutet aber, dass es schon noch 2 oder 3 Milliarden Jahre sind, was aber nicht bedeutet, dass es für jeden Einzelnen so lange dauert, denn es entscheidet jeder selbst ob er die langen spiralförmigen Wege wandelt oder den direkten geraden Weg über Jesus Christus: Liebe Gott über alles und Deinen Nächsten wie Dich selbst. Sadhana (Luzifer), die Urheberin des Falles wird noch eine weitere Schöpfungsstunde im Falluniversum verbleiben und in dieser Stunde noch einmal, den ganzen Fall an sich vorüberziehen sehen und so in aller Tiefe ihren Lebensfilm bearbeiten. Dann wird sie nach diese Zeit als letzte zum Ende dieses Schöpfungstages heimkehren dürfen.

Ich habe weitere genauere Ausführungen zu diesem Thema in einem Artikel zusammengefasst. Dieser würde aber die 5000 Zeichen, die ich hier zur Verfügung habe, überschreiten. Deshalb hier als Link:

http://www.gandhi-auftrag.de/Endzeitverstaendnis.pdf

issa i'sant, was ihr so alles wisst!

0

Noch eine Ergänzung zu Adam und Eva:

Wie ist die Erbsünde von Adam und Eva zu verstehen?

Der größte Teil der Lichtwesen war dem Vater treu geblieben und hatte bereits die Freiheitsprobe gut bestanden und die Kindschaftseigenschaften Geduld, Liebe und Barmherzigkeit in sich entwickelt. Nur die von Sadhana geschaffenen Wesen waren, bis auf die ersten drei Kinderpaare von ihr, gefallen. Genau genommen war auch noch ein viertes Kinderpaar von Sadhana dem Vater treu geblieben. Es war ein Sadhana mit am engsten verbundenes Kinderpaar, welches dann aber den Eigenwillen von Sadhana nicht mitmachte und dem Vater treu blieb. Dies zeigte eine ungeheure Geistesstärke dieser Kinder. Sie sollten viel später in der Materiewelt auf der Erde als Adam und Eva in Erscheinung treten, wo sie vor ca. 6000 Jahren die letzte Rückführungsepoche der Fallwesen, eines viele Milliarden Jahre dauernden Rückführungsgeschehens, einläuteten. In ihrer Materieinkarnation sind sie dann allerdings erst einmal der Verführung Sadhanas unterlegen. War es ihr Vergehen, daß sie zu frühzeitig weitere Kinder zeugten, bevor sie in der Materie alle Negativeigenschaften, welche sie als Helfer sich zur Überwindung vorgenommen hatten, vollständig überwunden hatten? So wurden die noch unerlösten Anteile ihren Kindern weitergegeben, wodurch es die Kinder auch wieder schwerer mit deren Überwindung hatten, was sich dann in dem Brudermord von Kain an Abel auswirkte. War dies der ursprüngliche Plan mit Adam und Eva? Sollten es die nachkommenden Seelen so leichter haben ihre Anteile zu erlösen, eben dadurch, daß die Eltern dieses Thema schon in sich erlöst hatten. Wußte das auch Sadhana? War es ihr deshalb in ihrem gefallenen Zustand gelegen, Adam und Eva zur vorzeitigen Zeugung von Kindern zu bringen, zu einem Zeitpunkt, wo sie noch nicht alle übernommenen Anteile des Fallgeschehens in sich erlöst hatten? Denn Befreiungswege wollen die Dunklen ja zerstören.

Weitere Gedanken zur Erbsünde ergänzt am 12.03.2014 mit E.B.: War es ursprünglich so gedacht, zuerst alles zu überwinden, und dann erst Kinder zu zeugen? Wir dürfen hier nicht aus unserer Sicht schauen. Natürlich ist es im Jetzt und Hier nicht so. Da würden keine Kinder auf die Welt kommen, würde man erst alles überwinden in sich selbst, was im eigenen Rucksack ist. Vielleicht war das aber die Aufgabe von Adam und Eva. Denn durch den "Ungehorsam" kam es ja erst zur Erbsünde.

Zitat "UR-Ewigkeit in Raum und Zeit", 6(10)-1476 Das sind teils noch Auswirkungen jener Sünde, da sich einer hinter dem anderen verstecken wollte, weil die Weisheit mit dem Verluste Edens auch verloren war. Es bleibt die alte Erbsünde daher bis zum letzten Atemzug der Welt bestehen; sie wird erst ausgelöscht, wenn andere Sünden nicht mehr existieren. Die Bitternis schlägt schlimme Wellen, einer gibt dem anderen die Schuld. Und so ist unsere Zeit gekommen, einzuschreiten, nachdem Ich mit euch oft genug Mein Kommen angekündigt habe. Scheinbar sind nur kleine Rettungskreise da, in welchen sich Mein Licht ganz frei manifestieren kann im Gegensatz zum großen Menschgewühl der vielen Erdenvölker. Sie verschwinden schier unter der grauen lichtlosen Masse. In Wahrheit sieht es aber anders aus. (Zitat Ende)

"Die UR-SCHULD ist die LUST daran, selbst Gott sein zu wollen - letztendlich in der Tat. Die Erbsünde ist jene (Lust) aus der UR-SCHULD heraus, an sich selbst und am Nächsten Lust haben zu wollen - ohne den Segen Gottes abwarten zu können - wiederum in der Tat. Sozusagen: Eine verfrühte Liebe-Tat (ist es dann Liebe?) aus der Ungeduld heraus. Der eigene Wille und Ernst, welcher ja der Geduld vorausgeht. Auch die eigene Weisheit und Ordnung - ganz klar."

Wie dem auch sei, es ist die "Erbsünde" (Adam & Eva) in der "UR-Schuld" (Sadhana). Im Grunde zweimal der Ungehorsam. Wobei zuerst der Angriff auf Gott selbst und dann durch Adam und Eva die Lust an sich selbst wie ebenso am Anderen, ohne einen direkten Angriff auf Gott. Dennoch bleiben die "Seelenkraftanteile" in einer Erbschuld bis ins 3. und 4. Glied, was ein weiteres Zeugnis von der Heiligkeit URs ist im GEHORSAM. Gehorsam ist ja nichts anders, wie es das DEUTSCHE Wort ja schon sagt: Trägt das GEHÖRTE SAMEN im AMEN! = Zusammen der GEHORSAM! Amen heißt ja: SO SEI ES! Also eine Zustimmung. Eine Zustimmung jedoch kann nur aus eigener Erkenntnis erwachsen! Das ist der Unterschied zwischen der Erbsünde und der UR-Schuld. Der Rucksack der UR-SCHULD ist bis zu letzt zu tragen. Die Erbsünde ist "lediglich" ein Teil in dieser UR-Schuld, und dennoch aber ist auch diese erst dann nicht mehr, wenn die Materie nicht mehr sein wird.

weiter hier nachfolgend:

0
@StefanBamberg

Vielleicht wäre es eigentlich ein "ERBE" gewesen, dass der GEHORSAM gepflanzt worden wäre. Doch durch den abermaligen Ungehorsam in der UR-SCHULD wurde aus dem ERBE des Gehorsam die "ERBSÜNDE". Es könnte schon so gewesen sein und von UR-Jesus gedacht worden sein, dass dies eigentlich die Aufgabe von Adam und Eva gewesen ist: DAS ERBE DES GEHORSAMS, welches (ERBE) aber zur ERBSÜNDE wurde.

Eine enorme Auswirkung der Verführung Sadhanas von ihren Kindern Orytam und Hagar, welche als Adam und Eva die „ersten Kinder" diese Erlösungsepoche einläuteten. Viel hing von Orytam und Hagar ab. Und doch scheiterten sie. Es war im übertragenen Sinne wiederum die Sünde, aus sich selbst schaffen zu wollen, aus der Lust an der Schöpfungsfrucht ohne den Segen des Schöpfers! Diesmal jedoch eine Verführung. Bei Sadhana und der UR-Schuld dann schlussendlich selbst Gott sein zu wollen, handelt es sich hier um eine Entscheidung durch Einwirkung zweier Impulse von außen, welche dennoch ihre Wirkung im Innen entfalten. Gott spricht mit Adam und Eva und dennoch erliegen sie der Verführung Sadhanas. Kaum auszumachen, welche „KRAFT" da im Spiel war. Wie VERWALTE ich diese Kraft? Und wieder stand die Lust des Eigenen im Vordergrund. Aber das Scheitern-dürfen würde ein weiteres Thema aufrollen. Und so ersehen wir, dass es sich um eine „Zeitkraft" handelt! Es handelt sich um die Erbsünde in der UR-SCHULD, welche sich nun über diese Epochen erstreckt!"

0

Die Erschaffung der Welt! Zumindest nach jüdischem, christlichen und islamischen Glauben - die Wissenschaft glaubt das derzeit noch nicht so ganz.

Vor ca 5774 wurde die Welt bzw Adam erschaffen. :)

Da wurde nach jüdischer Chronologie der erste Mensch geschaffen. Bei der ganzen Rechnerei sind zwar einige Fehler unterlaufen, aber Dummheit lässt sich nur schwer ausrotten.

mit welchem Ereignis beginnt der älteste Kalender?

Da solltest du eher vor 4 Milliarden Jahren anfangen... ;-)

Am 25. September 2014 wird alles, was existiert, auf die Woche genau 5775 Jahre alt.

Am Anfang war das Nichts. Und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Schlag mal eine Bibel auf. Auf Seite 1 beginnt die Geschichte.

In das Buch sollte man schon mal reinschauen, wenn man über die Religion was wissen will.

...und da steht keine Jahreszahl.

2
@Szintilator

0 - braucht man nicht schreiben. Ein Jahr später war übrigens das Jahr 1. Heute ist das Jahr 5774.

0

Nach der jüdischen Chronologie wurde im Herbst des Jahres 5774 vor Christus der erste Mensch Adam von Gott JHWH (Jahwe / Jehova) erschaffen.

Der Turm von Jericho auf dem Tell es-Sultan am Rande des späteren Jericho wird dem Präkeramischen Neolithikum A (PPNA, 9. Jahrtausend v. Chr.) zugerechnet und ist damit der älteste Turmbau der Welt.

Also wurden schon weit 1000 Jahre vor 5774 v.C. Gebäude errichtet!

China: Hemudu-Kultur existierte ca. 7000–4000 v. Chr.

Komisch, was es alles so gibt.

Sorry: 5774 = 2014 n.C.

Ein Gedenkstein der Portugiesen in Namibia sagt, dass im Jahre 1485 n.C und 6685 Jahre nach Entstehung der Welt die Portugiesen Cape Cross in Namibia erreichten. Das wäre also vor 7214 Jahren gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?