Wie wurden früher Hinrichtungen durchgeführt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die letzte Hinrichtung in Westdeutschland fand 1949 statt (Schafott).
Einen elektrischen Stuhl oder die Todesspritze gab es in Deutschland nie.
http://www.zeit.de/online/2009/08/todesstrafe-deutschland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
09.09.2016, 18:33

In dem "Zeit"-Artikel. den du verlinkt hast, steht auch:

Am 7. Juni 1951 wurden in einem US-Militärgefängnis in Landsberg (Lech) die letzten deutschen Kriegsverbrecher erhängt – trotz Protesten der Bundesregierung, die sich auf das Grundgesetz berief.

0

Kommt aufs Jahrhundert an:

Zu Beginn des vergangenen Jahrhundert war es Erhängen und Erschießen, das Mittelalter war deutlich kreativer um Delinquenten ins Jenseits zu befördern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dabei war der Mensch recht erfindungsreich.

- Verbrennen
- Hängen
- Erdosseln
- Erschlagen
- Vierteilen und Pfählen
- Köpfen, Guillutine
- Erschießen, Genickschuss
- Vergasen
- Vergiften
- elektrischer Stuhl
- Giftspritze


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fallbeil bis ca. 1933.

Erschießen und Erhängen.
Während der NS-Diktatur wurde die Todesstrafe verstärkt angewandt; im Strafgefängnis Plötzensee fanden dabei nach dem fehlgeschlagenen Attentat auf Hitler bis zu 142 Hinrichtungen am Tag statt. Nach Kriegsende kam es auf dem Gebiet der späteren Bundesrepublik bis 1949 nur sehr vereinzelt zu zivilen Todesurteilen, die allermeisten wurden unter dem Einfluss alliierter Militärgerichtsbarkeit vollzogen. Dazu gehören auch die Urteile von Nürnberg. Die DDR hatte im Gegensatz zur Bundesrepublik Todesurteile niemals ausgeschlossen und bis 1981 durchgeführt. Angaben hierzu kamen allerdings erst nach dem Zusammenbruch der SED-Diktatur ans Licht. Von 227 rechtskräftigen Todesurteilen in der DDR seit 1949 wurden 166 vollstreckt, ab 1966 neben der Enthauptung auch durch den "unerwarteten Genickschuss“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geköpft, auf´s Rad geflochten, gevierteilt, gehängt, erschossen.  Ertränkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hängen, erschießen, Guilloutine, Rädern, Enthauptung... usw. usf....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwert, Galgen, Fallbeil, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es gab in Deutschland schon alle Todesstrafen, aber Todesspritze ist noch nicht vorhanden gewesen. Vieleicht wurde Sie im 3.Reich angewendet?

Aktuell gibt es aber immer wieder Diskussionen zum Thema aktiver Sterbehilfe mit Todesspritze, auch in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolli1960
10.09.2016, 10:28

Im dritten Reich wurde überwiegend gehängt oder geköpft, bei Urteilen von Militärgerichten auch erschossen.

0

Was bedeutet bei dir "früher"? Neuzeit, MA oder Altertum?

Sokrates bekam den Giftbecher mit Schierling und musste sich selbst umbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fallbeil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz früher gab es alles mögliche Verbrennen, Vierteilen, Ertränken, etc. Im 20. Jahrhundert Erhängen, Erschießen, Vergasen, Fallbeil. 

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Todesstrafe nur noch in der DDR angewandt, bis in die 60er wurde sie mit dem Fallbeil (Guillotine), danach mit einem Erschießungskommando vollstreckt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?