Was war früher ein Anlass dazu,seinem Kind Züchtigung zuzufügen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mein lieber Freund,das mit der Züchtigung nach dem 2.Weltkrie war nicht in jedem Fall so.Da müssen auf jeden Fall Unterschiede gemacht werdenWir gehören noch zu den sogenannten Nachkrigskinder.Geboren 49,50 und ich 51.Auf Grund das die Großeltern und auch die Eltern bewußt den Krieg erlebt haben mit all seinen Härten und Strafen wurde das b ei uns auf die Kinder übertragen.Großvater im Krieg.Vater mit 19 Jahren noch im Krieg und nur Stränge und Gehorsam kennen gelehrnt und das wurde übertragen auf uns Kinder.Prügel waren Gang und Gebe und strengster Gehorsam gegen gegenüber den Eltern oder Großeltern.Widerspruch wurde nicht geduldet.Und wenn eine Strafe erfolgte dann waren es immer Prügel aber nicht mit der Hand nein,dafür gab es einen alten Wasserschlauch von 2 m länge Fingerdick.den sogenannte Ochsenziehmer ,Hausarrest und einsperren in eine kleine Kammer 1 x 1 m und ohne Licht.So lang bis einer von uns versprochen hat wider artig zu sein.So war das in den zeitigen 50 ziger Jahren.Hardy 51

Nein - solche allgemein gültigen Regeln gab es nicht, zu keiner Zeit. Das hing ganz von den Eltern oder dem Lehrer ab. Manchmal hatte vielleicht ein Lehrer einen festen Strafkatalog für seine Schüler, aber das war dann sein Katalog, nicht der einer ganzen Gesellschaft.

Das war damals genauso unterschiedlich wie heute.

Ich glaube nicht, dass es solche starren Regeln im Haus armer Familien gab. Reiche Familien hatten hier bestimmt mehr "Disziplin". Und in der Schule gab es bestimmt auch Regeln. Sounsoviele Schläge mit dem Linieal auf die Fingerkuppen, wenn die Fingernägel dreckig waren. Einschlägige Literatur über die Erziehungsmethoden an anno dazumal dürften hier mehr Infos liefern.

es gab vor und danach schläge.. von familie zu familie anders gehandhabt

Herrlich, wie Gewalt gg Kinder immer verniedlicht wird. "Klaps", "Backpfeife". Das sind bestimmt die Leute, die früher sich für so einen Klaps immer bedankt haben, weil sie wussten, dass sie als Erwachsene eh sagen, das schadet nicht. Vielleicht sind das auch die Leute, die ein "Bierchen" trinken. Ist ja auch kein Alkohol...^^1

Ich habe immer Gürtelschläge auf den nakten Hintern bekommen.

Noten: (4: 40 Schläge, 5: 50 Schläge, 6: 60 Schläge) 

Zu spät: pro Minute ein Schlag

Zimmer unaufgeräumt: 30 Schläge 

Falsches/Unanständiges gesagt: 15 Schläge 

Ich musste mich damals immer über einen Stuhl im Keller legen. Ich finde es komplett richtig, dass ich geschlagen wurde, würde aber heute meine Kinder nie schlagen.

Hast Du keinen Opa/Oma, den/die Du das fragen könntest.....????????

Du wirst darüber lächeln....aber es war nicht alles falsch........

Schläge sind bekanntlich keine gute Erziehungsmethode, klappt weder bei Mensch noch bei Tier.

1
@Annemaus85

@Anne.......ich habe da andere Erfahrungen.......ich spreche hier nicht von Züchtigungen/Schlägen..........

aber ein Klaps auf den Po hat noch NIEMANDEN geschadet...........ganz im Gegenteil............das war dann mal wieder ein Denkanstoss.........

0
@BEAFEE

Blablabla. Dagegen spricht eigentlich alles, was man aus der Erziehungsforschung weiß. Aber es ist sinnlos: es wird immer Gestrige geben, die das nicht begreifen.

1

Du wirst darüber lächeln....aber es war nicht alles falsch........

???????????????????

1
@IchWissen

aber ein Klaps auf den Po hat noch NIEMANDEN geschadet

Ach ja? Woher willst Du das so genau wissen?

1
@IchWissen

damit meine ich ....auch mal nen Klaps ........

Heute tanzen Dir die Kinder auf der Nase herum.............ist das richtig ??????????

0
@BEAFEE

Auch ein leichter Klaps ist ein Klaps. Und Kinder "tanzen" einen nicht auf der Nase rum. Gewaltfrei erzogene Kinder haben Selbstbewusstsein und dürfen das auch ausleben. Sie müssen nicht "brav" und "angepasst" sein. Sprüche wie vor zig Jahren:"Kinder soll man sehen, aber nicht hören!" oder so ähnlich waren einfach nur dumm! Kinder werden auch ohne Gewalt zu gut erzogenen Menschen.

Wenn Du mit "tanzen auf der Nase herum" meinst, dass die Kinder von heute eine eigene Meinung haben, die sie vertreten, dann sage ich zu Deiner Frage ein deutliches "Ja"!

1
@IchWissen

vollkommen richtig, Also förderlich ist sowas definitv nie- ein kleiner Klaps wführt zwar jetzt auch nciht unbedingt zu einem schweren Trauma, aber grundsätzlich ist das nie förderlich.

Und oftmals ist das eben nunmal ein Angriff auf das Selbstwertgefühl, das Kind wird praktisch erniedrigt, was ja nicht förderlich sein kann und auch für das Vertrauen zu den Eltern schädigt.

Es gibt da viel bessere, kreativere und sinnvollere Methoden, die für alle Beteiligten besser sind und vor allem auch deutlich wirkungsvoller sind - denn Gewalt erzeugt nur Hass, Angst, Gegengewalt o.ä.

1
@IchWissen

@IchWissen........auch nen Flachmann in der Schublade??????

......damit Du DEINE Kinder zu gut erzogenen Rotzlöffleln erziehst.....und die dann auch noch ertragen kannst???????

Lass uns der Diskussion ein Ende bereiten..........hat keinen Sinn !!!!

1
@IchWissen

schade das man Kommentargen keine dh vergeben kann, genauso ist es ;)

Manche Kinder sind lebhafter, das ist doch normal - man sollte Kindern helfen sich zurechtzufinden, ihnen helfen ihre Persönlichkeit zu entfalten und sie nicht in eine Form pressen.

Und wenn da jetzt übertriebene Aggressionen etc. über einen langen Zeitraum vorhanden sind, ist das ein Zeichen dafür, dass in der Erziehung (oder dem Umfeld) etwas falsch geloffen ist.

Gerade solche Kinder die zu Hause Gewalt erleben sind auch in der Schule aggressiv (natürlich kann es auch andere Ursachen haben: jemand er ständig von seinen Mitschülern verprügelt wird kann das ggf auch mit Aggressionen kontern)

Und ja: es ist auch normal (insbesondere für Jungs), dass es mal zu zu körperlichen Auseinandersetzungen kommt - klar müssen sie irgendwann erlernen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, aber die Betonung liegt auf dem Wort "erlernrnen" - genauo ist es auch wichtig, durch körperliches Kräftemessen die Position im Rudel zu finden - wir sind ja schließlich Rudeltiere.

Das heißt jetzt nicht, dass man da nie eingreifen sollte - wenn ein Erwachsener anwesend ist, kann er schonmal schlichten wenn es einfach auser Hand nimmt (aber nur dann) und wenn zum Beipsielsweise Dinge wie Mobbing etc. vorliegen ist das natürlich auch was anderes.Aber grundsätzlich sollte man Kinder auch mal machen lassen und sich nicht überall einmischen, denn nur durch eeigene Erfahrungen können sie die Welt entdecken und Dinge erernen.

Wenn sich da ständig die Eltern einmischen wird das nix.

1

Was möchtest Du wissen?