Was war euer Lieblingsschulfach?

Das Ergebnis basiert auf 106 Abstimmungen

Sonstiges Fach (Welches?) 36%
Mathe 17%
Deutsch 14%
Sport 12%
Geschichte 10%
Physik 8%
Politik 3%

57 Antworten

Sport

Ich war immer recht sportlich und kam so ohne "großen Aufwand" an sehr gute Noten, wie z. B. bei Mathe, Physik und Informatik auch. Das waren die 4 Fächer, die ich von allen am liebsten hatte, nur hat der Sport-Unterricht in der Halle bzw. auf dem Sportplatz insgesamt deutlich mehr Spaß gebracht als die Fächer in den Klassenzimmern.

Meine meist "gehassten" Fächer waren in der Oberstufe Deutsch und Geschichte (war teilweise fast wie Deutsch - Texte interpretieren...; habe es da sogar mal "geschafft" eine 5- (=1 Punkt) in der Klausur zu schreiben). Diese Fächer habe ich auch tatsächlich beide abgewählt, sobald es möglich war!

Religion/Ethik war aber auch noch so ein doofes Interpretationsfach. Bei uns kamen da so Fragen vor wie „Wie hättest du dich in dieser Situation an Moses‘ Stelle verhalten? Erkläre und begründe deine Entscheidung.“ 🙄

Deutsch fand ich dagegen gut, weil es kein typisches Lernfach war. Man hatte selten Hausaufgaben und musste auch wenig auswendig lernen. Ich hätte in der Oberstufe definitiv Sport abgewählt, wenn es gegangen wäre, leider konnten wir nur zwischen Kunst und Musik wählen.

0
@schwarzerkicker

Bei Religion bekam man bei uns allein für die Anwesenheit 5 Punkte (glatte Note 4), wahrscheinlich weil die Lehrerin froh für jeden Schüler war (evangelisch in NRW). Und dieses Fach hat mir sogar das Abi gerettet, weil ich es "zuviel" hatte und damit ein "Defizit"-Fach (unter 5 Punkte) streichen konnte! :)

0

Guten Morgen,

ich hatte immer den Ruf in meiner Klasse, alle Lehrer und alle Fächer zu mögen, weil ich in der Regel überall mitgemacht habe und zu allen Lehrern gleich freundlich war. Wenn der Lehrer einen guten Eindruck machte - ich habe mich immer bemüht, den Menschen/die Persönlichkeit hinter dem Lehrer zu sehen - ging es.

Es war bei mir stets weniger themen- oder fächer- sondern eher persönlichkeitsbezogen. Wenn mir ein Lehrer unsympathisch gewesen wäre, hätte ich wohl auch den Unterricht als unangenehm aufgefasst. Ich hatte jedoch zu 95 Prozent sehr angenehme Lehrer, zum Glück :-)

Echte "Super-Ober-Lieblingsfächer" hatte ich demzufolge auch nicht. Was ich aber sehr gern gemacht habe, weil es meinen großen persönlichen Interessen auch sehr entgegenkam, waren Geschichte, Gemeinschaftskunde, Erdkunde und später, nachdem das dazukam, Physik. Auch die Fremdsprachen Englisch und Französisch fand ich sehr gut. In der Berufsschule fand ich dann vor allem "Gesamtwirtschaft" sehr spannend. Alles andere lief halt so mit, ohne dass ich mir Gedanken gemacht habe: Es war Pflicht aber nicht störend. Man hat's halt mitgenommen ;-)

Ein echtes "Hassfach" hatte ich im Gegenzug an sich auch nicht! Ich habe nur in der 8./9. Klasse Bildende Kunst abgewählt (zugunsten von Musik, weil ich da immer auf 2 stand und in BK auf 3, außerdem war die Musikklasse kleiner & angenehmer, die meisten waren aus der bedeutend netteren Parallelklasse, da war das Klima super).. Außerdem bin ich aus dem Religionsunterricht ausgetreten, nachdem ich merkte, dass man da nur noch über esotherische Themen redete ---------> das war mehr Psychologie und eine "Tratschstunde" wo die eigene subjektive Meinung bewertet wurde. Beim besten Willen nix für mich. Vorher war Religion für mich immer ein neutrales Fach gewesen.Einzig Chemie fand ich in allen drei unterrichteten Schuljahren (8.-10. Klasse) nicht so dolle, das hing aber maßgeblich mit einer absolut unfähigen Fachlehrerin zusammen, nur ein Beispiel mal: Als wir Chemie damals, weil unsere eigentliche Fachlehrerin ausfiel, längere Zeit in Vertretung bei einer anderen Lehrkraft hatten, hat das Fach mir richtig Spaß gemacht. Schwimmen mochte ich nicht (5. Klasse) wegen der Fleischbeschau in der Jungsumkleide (ich behalf mir, indem ich eine Einzelumkleide aufsuchte - der Lehrer wollte es nicht aber als ich ihm das begründete, sagte er nichts mehr ... der wusste genau was los war); Sport fand ich vorübergehend mal schlimm (6. Klasse) wegen einer keifenden Lehrerin, die durch die gesamte Halle getrillert und geschrieen hat, als ob es kein Morgen mehr gäbe. In der Zeit habe ich oft meine Sportsachen komischerweise "vergessen" ;-)

Bin aber trotzdem froh, dass die Schule lang beendet ist: "School's Out" - aber von Michael Cretu und Manfred Thiers.

https://www.youtube.com/watch?v=4ktV4MeTFPM

Die "Keifende Lehrerin" hattest du sich für die Schule des Lebens zugeteilt bekommen! Schmunzel

Fred wünscht dir einen sehr schönen Nachmittag und grüßt dich herzlichst!

6
Physik

Die Versuche waren immer interessant und in dem Fach konnte ich ohne viel lernen konstant eine 1 erreichen, was ich zum Ausgleich der 5 oder 6 in Latein auch dringend brauchte.

Sonstiges Fach (Welches?)

Musik(Streicherklasse), Deutsch, Englisch, Kunst

Deutsch, weil ich sehr gut darin bin, aber es hat auch etwas "sehr leichtes'' für mich. Es hat aber auch etwas schwieriges.

Englisch, weil ich Sprachen lernen liebe.

Kunst, malen entspannt einfach (nicht jeden, aber mich)

Musik (Streicherklasse) Instrumente spielen ist etwas sehr schönes und es gibt dem Tag auch

,, neue Freude''.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich liebe es WISSEN anzuhäufen! Und besuche die Schule.
Sonstiges Fach (Welches?)

Schönen guten Morgen am 1.Juli! :-)

Ich weiß, die Frage war gestern, aber das stört mich nicht!

Meine Lieblungsfächer waren Chemie und Psychologie und Literaturgeschichte; in diesen Fächern war ich in der Oberstufe Klassenbeste - Mathe hingegen schaffte ich gerade noch mit zwei zusammengedrückten Augen! :-)

Wünsche Euch einen schönen Juli! :-)

Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag. GLG Dieter

1

Was möchtest Du wissen?