Was war euch an eurer Studenten-Zeit besonders wichtig, was ihr sonst nicht hättet erleben/ lernen/ entfalten können?

10 Antworten

1) Schöne Zeit mit tollen Kommilitonen verbingen: Woche für Woche die Nachmittage zusammen verbingen, über Übungsaufgeben brüten, ach, das war eine herrliche Gemeindschaft.

2) Auslandssemester: In der Schulzeit hätten wir uns das nicht leisten können, aber als Student mit ERASMUS war das einfach und mehr oder weniger kostenneutral. Tolle Erfahrungen gemacht, Leute kennengelernt (teils sehr eigentümliche), verrückte Zeit!

Die Studienzeit ist zwar oftmals anstrengend (je nach Fach), aber war bei mir definitiv die beste Zeit des Lebens!

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ich bin damals kreuz und quer durch Europa gereist. Manchmal kam ich nur nach Hause, um die Klamotten umzupacken für die nächste Reise. Hätte ich sonst nie gehabt, mal abgesehen von den anderen üblichen Erfahrungen und der WG mit Pfarrer, in der ich zeitweise wohnte.

Heute bin ich übrigens eher ein Standvogel und verreise nur noch ungern. ;)

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Die Studieninhalte :) Das hätte ich mir sicherlich auch alles so aneignen können, aber Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das für alle Bereiche gilt. Ich denke z.B. ein Architekt werden ohne Architektur studiert zu haben, ne.

Die Studentenfeten waren schon ziemlich gut (da war ich aber auch als Azubi unterwegs...) und das man mehr Zeit dafür hatte sowieso.

In Kombination mit meiner Ausbildung konnte ich neugierig beobachten wie unterschiedlich Menschen lernen, sich bilden, entfalten, diskutieren, dinge betrachten und hinterfragen, sich sozialisieren, usw. Das gefiel mir eigentlich am besten.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?