Was war die größte Veränderung an Dir persönlich, in den letzten 2 Jahren?

 - (Psychologie, Menschen, Philosophie und Gesellschaft)

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bin viiiiiel ruhiger geworden

bis so 25 war immer halligalli angesagt und jetzt schätze ich die Ruhe und so ja einfach ein schönes beisammen sein oder die Natur davor war ich echt oft feiern und trinken und so Zeugs eben

Na, wie soll denn da die Frau im schönen Kleid auftauchen ;-)

1

Ok wow ich glaub ich hab das Alter bis 25 einfach übersprungen 😂😂

1

Auf diesen kurzen Zeitraum betrachtet fällt mir nur meine Diät ein. Bin bei 94kg gestartet und im ersten Jahr -10 geschafft. Für dieses Jahr habe ich mir die nächsten 10 vorgenommen, war auch schon auf 78 runter, dann aber kamen nervlich anstrengende Zeiten und ich bin in alte Fressmuster zurück. Momentan bin ich wieder bei 80kg und mir fehlt der Biss weiterzumachen.

Luxusprobleme.

Lieben Dank für Deine Antwort! Das schaffst Du schon ;-)

2

Ich drücke dir die Daumen das du es schaffst :-)

2

Die Pandemie hat schon so ihre spuren hinterlassen, auch bei meinen Freunden.

Wo die meisten von uns vorher noch richtig gut drauf waren die meiste Zeit, haben wir nach den 2 Jahren ziemlich lange Gesichter gezogen und waren zum Teil stark angeschlagen. Es fehlte einfach oft der zwischenmenschliche Kontakt mit anderen Menschen, ohne den Hintergedanken von Schutzmassnahmen etc.

Meine Ansicht.

Also mich und meine Freunde prägte die Pandemie zum Teil stark.

Wo ich 2019 noch total gemütlich ins Fitness-Studio, Kickboxen, Tanzen, Bars, Discos, Events, Restaurants, Reisen etc. ging, zog ich beim Wunsch an all die Aktivitäten ein langes Gesicht so ca. ab März 2020.

Der Schock sitzt noch in uns allen, vor allem weil uns gefühlt 2 Jahre+ von unserer Jugend metaphorisch geklaut wurden.

Meine Ansicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich danke Dir...ja war eine schlimme Zeit😢

1

Hm gute Frage, es hat sich für mich viel verändert. Ich denke, ich bin um einiges reifer und erwachsener geworden, weiß mehr was ich will und checke langsam, dass man mit manchen Leuten einfach nicht klar kommt (also man einfach nicht auf einer Wellenlänge ist)... Und ich seh besser aus finde ich hahah

Sehr lieben Dank für Deine Antwort!

1

Puh - es waren keine grundsätzlichen Dinge, also ich habe weder 20 Kilo zu- noch abgenommen, einen akademischen Grad habe ich ebenfalls nicht erreicht und auch eine Geschlechtsumwandlung stand nicht auf dem Programm...

Zurückblickend würde ich Bilanz ziehend behaupten, dass ich gelernt habe, mich weniger aufzuregen, mehr Dinge abprallen zu lassen.

Reicht vielleicht nicht für den ersten Preis - aber besser als nix^^

LG

Was möchtest Du wissen?