Was war dein traugristes Ereignis im Leben und wieso?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Früher hatte ich ein sehr nahes Verhältnis zu meinem Opa. Er war alles fûr mich da meine Eltern nie Zeit fûr mich und meinen älteren Bruder hatten, ausser wir waren in den Ferien. Da wollten sie uns beweisen, was fûr tolle Eltern sie doch sind und haben uns alles mõgliche gekauft. Als wir in Thailand waren, hat uns meine Tante angerufen und uns mitgeteilt, dass er von uns gegangen wäre. Ich war am Boden zerstört. Ich konnte ihm nicht mal auf wiedersehen sagen.
Als wir wieder zuhause waren, gab es ein Begräbnis. Ich hatte mit meinem Gesangslehrer abgesprochen, dass ich ein Lied performen würde. Zu diesem Zeitpunkt war ich 10 einhalb Jahre alt. In der Mitte der Zeremonie, welche in der Kirche stattgefunden hat, und leute nach vorne gingen um zu sagen, was fûr ein Toller Mensch er war, ging ich zur Verwunderung aller nach vorne. Habe erst so ne Minute stumm in die grosse Menschenmenge von Ttaurigen Augen geblickt, und dann ohne ein weiteres Wort begonnen zu singen. Jeder starrte mich an. Meinen Eltern war es total peinlich. Nur mein Bruder schaute mich mit einem liebevollen und ermunternden Blick an. Das Lied welches ich gewãhlr hatte, war 'my heart will go on' von 'Céline Dión'. Am Anfang war ich sehr zittrig und unsicher, doch dann, spürte und sah ich meinen Opa, der mich vor Freude weinend und ermunternd anschaute. Ab da an, habe ich mit voller Kraft gesungen, mir liefen Trãnen der Freude, der Trauer, der Wut, der Kraft, der Kraftlosigkeit, und vorallem, der der Liebe runter. Ich fûhlte mich frei, und so nahe zu meinem Grossvater wie noch nie. Als der letzte Ton meines Liedes am verklingen war, wurde es ganz still. Ich blickte in die Menge, und sah aber dutzende von nassen Augen und gezûckten Taschentüchern. Nach ungefähr 10-15 Sekunden absoluter Stille, begann mein Bruder zu applaudieren, und die ganze Kirche applaudierte mit. Ich hatte jeden einzelnen mit meiner jungen und gefûhlsvollen Stimme berûhrt. Anstatt wieder zu meinem Platz zu gehen, ging ich nebed den Sarg meines Opas, und blieb da für den Rest der Zeremonie. Ich spürte die Dankbarkeit, den Stolz und die Liebe meines Opas so stark. Das werde ich mein Leben lang nicht mehr vergesse.

Der Tod meiner Familienmitglieder, Freunden und Haustieren. Wieso muss man wohl nicht erklären... 

Vielleicht als mein Vater bei der Beerdigung seiner Mutter geweint hat. Das war das einzige mal, dass ich ihn so gesehen hab.

Oder generell wenn meine Mutter etwas so sehr bedrückt, dass sie Tränen in den Augen hat, aber nicht darüber sprechen will. Das macht auch mich immer fertig.

Mein traurigstes Erlebnis war ein Tag Ende Sommer 2015. Ich entschied mich abzunehmen und rutschte nach und nach in die Magersucht, welche mir die letzten 2 Jahre meines Lebens genommen hat und jetzt ist es sowas von schwer das wieder gut zu machen...aber ich werde dafür kämpfen!

Gibt viele traurige Momente:
-Trennung meiner Eltern als ich 6 Jahre alt war
-Opas Tod durch krebs
-meine Mutter bekam die Diagnose Krebs
-Omas Tod durch krebs
-...April 2017 Trennung nach 3 wundervollen Jahren... (ich hab mich getrennt, bereu es ein wenig, aber es war trotzdem richtig und trotzdem traurig)
😪😓

und deins??

Was möchtest Du wissen?