Was war brutaler, das 19 Jahrhundert, 20 Jahrhundert oder vielleicht das 21 Jahrhundert jetzt schon?

4 Antworten

Kommt auf die Perspektive an was das Leben der meisten Menschen angeht so steigt der Lebensstandart seit der Industriellen Revolution konstant an dem Individuum geht es nach dieser Logik immer besser was Konflikte angeht so werden diese im Verlauf der Zeit immer brutaler allerdings auch seltener. Während Kriege bis zum ersten Weltkrieg eine legitime diplomatische Option wahren also wie immer alles eine Sache der Perspektive.

Das 20. Jahrhundert toppt Alles.

Vergleichbares wie den Ersten und Zweiten Weltkrieg gab es im 19. Jahrhundert nicht, der Holocaust und die Völkermorde, die im letzten Jahrhundert stattfanden, übertreffen die Gräuel des Kolonialismus und die Kriege im Jahrhundert zuvor.

Das 21. Jahrhundert läuft außer Konkurrenz, nie lebten mehr Menschen in Frieden und Wohlstand als heute.

Also das 19. und 20. Jahrhundert nehmen sich insgesamt nichts, würde ich sagen. Im 19. waren Konflikte allgegenwärtig, der Alltag war noch wesentlich mehr von Gewalt geprägt und auch die Sklaverei war ein großes Thema.

Im 20. wurde der Alltag wesentlich fortschrittlicher und friedlicher, Gewalt endete dafür in extremen Ereignissen (Weltkriege, Vietnam, Kalter Krieg).

Das 20. Jahrhundert... Starben ja viele Millionen Menschen in den beiden Weltkriegen, davon abgesehen gab es aber generell viele Konflikte.

Was möchtest Du wissen?