Was war am Anfang?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das wissen wir nicht. Denn ANFANG ist ein Zeitbegriff und Zeit ist eine Kategorie unseres Denkens, d.h. es ist für uns nicht ausdrückbar, was ohne diese Kategorien unseres Denkens gedacht werden kann. Hier vielleicht mal der Versuch eines sicher schlechten Beispiels, weil auch das wieder auf unsere Denkkategorien verwiesen ist.

Stell Dir vor, die Zeit ist ein unendlicher Raum von Beziehungspunkten. Wenn wir Zeit denken, legen wir einen Zeitpfeil in diesen Raum mit einem Anfang und aus der Erfahrung des Todes auch irgendeinem Ende. Aber dieser Zeitpfeil ist nur in winzig kleines Dingelchen in dem riesigen Raum mit vielen möglichen Zeitpfeilen.

Schon die alten Griechen (z.B. Parmenides um 500 vCH) hatten die Idee, dass das Sein als ganzes unendlich (besser zeitlos) ist und mit unserem Denken nicht erfasst werden kann. Epikur folgt dem ausdrücklich.

Warum muss man diese Frage denn unbedingt beantworten wollen. Warum sollte eine hässliche haarlose Säugetierspezies auf einem kleinen Dritteklasseplaneten in einer unbedeutenden Galaxis, die noch dazu nur einen Wimpernschlag in der Zeit überhaupt existiert diese Frage unbedingt beantworten können. Ich halte das schlicht für Hybris

frank1968 20.01.2012, 20:13

Was spricht dagegen, sich an die Frage heranzuwagen?

0
Dummie42 21.01.2012, 13:30
@frank1968

Man könnte ja auch einfach mal einsehen, dass es Dinge gibt, die wir mit unserem begrenzten Verstand nicht erfassen können, allerdings ohne alles, was über diesen menschlichen Verstand hinaus geht, gleich wieder religiös zu verbrähmen.

Ich finde es sehr beachtlich, was unsere schlauesten Köpfe überhaupt bereits heraus gefunden haben, allerdings bezweifle ich sehr, dass Männer wie Einstein oder Hawking so weit gekommen wären, wenn ihre Arbeitsmethode darin bestanden hätte Vermutungen auf einer sozialen Ratgeberplattform zu diskutieren.

0

Vor dem Urknall gab es nichts für uns faßbares.
Zeit, Materie und Naturgesetze kamen erst da ins Dasein.
Für uns ist es nicht erklärlich, wie es davor war.
Die Frage ist vielleicht auch "Warum".
Ich habe den Eindruck, die Naturgesetze sind die Gitterstäbe des uns umgebenden Gefängnisses - das wir aber nicht bemerken und wahrnehmen. Manchmal bilden wir uns ein, "dahinter" schauen zu können, und etwas zu erkennen. Ich bin mir da nicht so sicher. Wir sind zu sehr eingeschränkt.
Im übrigen glaube ich persönlich, selbst als technisch versierter Mensch, an einen Gott und die Schöpfung. (Nicht an den Kreationismus). Mir ist einerseits natürlich klar, daß hier eine Erklärungslücke klafft, andererseits bin ich mir aber sicher, daß wir nicht in der Lage sind, sie schließen können.

frank1968 20.01.2012, 20:15

Was macht dich da so sicher?

0

Unsere Erkenntnisfähigkeit basierend auf Rückschlüsse von derzeitigen Ereignissen auf frühere reicht bis zu den Urknall zurück. Dort brechen all unsere Methoden zusammen.

Für den gegenwärtigen Stand der Wissenschaft finde ich folgendes Zitat ganz passend "Am Anfang gab es das Nichts und es explodierte"

Das zeigt leider nur deine Unkenntnis: Ein Urknall ist keine Explosion. Und "das nichts" hat auch nicht geknallt.

Aber natürlich kann man sich immer fragen: Was war VOR dem Anfang?

Die frage kann man formulieren, aber wenn du mit einem Anfang einen absoluten Anfang meinst, ist sie genauso sinnlos, wie die Frage, was nördlich des Nordpoles sei.

Welche weiteren Ansätze gibt es diesbezüglich?

http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausen-Trilemma

Psycholoe 21.01.2012, 16:20

Ich finde es schön wie du auf flaps ausgedrückten Aussagen herumzuhackst und das was du nicht zerreißen kannst, einfach nur ignorierst. Aber dennoch danke ich dir zumindest für die Liste.

Kann man diese Fragen nicht beantworten, solange man sich in dem bereits existierenden Bezugssystem befindet und die Antwort außerhalb des Systems zu finden ist?

Ich bereue es inzwischen SEHR diese Frage hier gestellt zu haben.

0
DarkSepia 21.01.2012, 17:31
@Psycholoe

Ich finde es schön wie du auf flaps ausgedrückten Aussagen herumzuhackst und das was du nicht zerreißen kannst, einfach nur ignorierst.

Falls ich irgendetwas ignoriert haben sollte, was du kommentiert haben möchtest, darfst du mich natürlich darauf aufmerksam machen. Zu behaupten, ich könne Dinge, die ich ignoriere nicht zerreißen ist aber eine unbewiesene Behauptung. Übrigens geht es mir auch gar nicht darum, irgendwelche Aussagen zu zerreißen, sondern die Frage zu beantworten, oder wenigstens aufmerksam zu machen, dass eine Antwort nicht möglich ist.

Anscheinend willst du also, dass ich auf die von dir zitierte Frage noch antworte:

Kann man diese Fragen nicht beantworten, solange man sich in dem bereits existierenden Bezugssystem befindet und die Antwort außerhalb des Systems zu finden ist?

Wenn wir nicht aus dem System herausschauen können stimmt das. Denn dann können wir die Antwort, die sich jenseits des Systems befindet, nicht erkennen. Mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht ein.

Ich bereue es inzwischen SEHR diese Frage hier gestellt zu haben.

Wieso das, hast du nichts dazu gelernt? Oder ist dir eingefallen, wie man die Frage besser formulieren könnte?

0

Diese Frage wurde schon beantwortet: "Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde". Das wäre geklärt. Aber wie du sagst: was war vor dem Anfang?

DAs "Nichts" kann es nicht gegeben haben, wie du richtig bemerkst. Allerdings könnte es durchaus sein, daß die materielle Schöpfung einen Anfang hatte, ja, sie muß zwingend einen Anfang gehabt haben.

Könnte es nicht sein, daß es von Ewigkeiten her (für unser Hirn allerdings schwer vorstellbar, da es unsere Kapazität zu übersteigen scheint)) eine intelligente, geistige Energie gab, die immer da war? Die nicht an eine einschränkende, materielle Existenz gebunden war?

Nach den Gesetzen der Logik muß das so gewesen sein. Diese geniale geistige Energie schuf alles, was existiert. Und zwar auf so faszinierende, ausgeklügelte WEise, daß man nur staunen kann.

Diese Frage ist sehr kopliziert Die Evulution sagt doch am Anfang war nichts die Wahrscheinlichkeit wahr die Erde gleich wie die Sonne ein Glühender Planet nur muss er schon sehr viel kälter gewesen sei Das Erklärt auch warum immer noch Lava Austritt in Vulkanen vorkommt. Aber wie es zu Leben auf der Erde gekommen ist .Ist immer noch ein Rätzel es wird noch viele ungelöste Fragen geben......

hcdfanatic83 20.01.2012, 18:53

Die Evulution sagt doch am Anfang war nichts

Nein, das sagt die Evolution nicht....

0

Du stellst die falsche Frage.

Deine Frage basiert auf der Annahme, dass es sowas wie eine "Hintergrundzeit" gibt, während der diverse Dinge geschehen sind. Die Relativitätstheorie lässt aber den Schluss zu, dass diese Annahme bereits falsch ist.

Du solltest die Frage daher eher so formulieren, dass sie nicht mehr die Zeitlichkeit der Antwort impliziert: Z.B: "Was ist die Erklärung für die Realität". Auf diese Art lässt Du auch Antworten zu, die nicht auf einem Ursache-Wirkungs-Zusammenhang beruhen.

Psycholoe 20.01.2012, 18:38

Sehr schön! :) Guter Denkansatz, danke :)

0

"Vor dem Anfang" gibt es nicht.

Aber die Ewigkeit, die kein Mensch begreifen kann, weil er selbst "endlich" ist (Ps.9,21).

Unser Schöpfer, der Ewige Jahwe, existiert schon immer (Joh.1,1).

Dann schuf unser "Elohim" den Plan, seine Herrlichkeit weitergeben zu wollen und schuf den physischen Menschen, der sterben kann, wenn er den Anforderungen für ein ewiges Leben in Geistformat nicht entspricht (Mt.1,27).

Die menschliche "Theorie", alles entstand aus "Nichts", das explodiert ist, kannst du ruhig in den Bereich der Psychatrie verschieben.

Denn dorthin kommen doch Menschen, die "Irres" reden, oder nicht ??

Psycholoe 21.01.2012, 17:29

Die menschliche "Theorie", alles entstand aus "Nichts", das explodiert ist, kannst du ruhig in den Bereich der Psychatrie verschieben.

Denn dorthin kommen doch Menschen, die "Irres" reden, oder nicht ??

Diese Formulierung war wohl echt unglücklich... langsam fürchte ich, dass der Humor hinter dieser Art es zu formulieren DEFINITIV nicht ankommt... seufz

0

Am Anfang......war der Anfang. Das wäre im Groben die Zusammenfassung.

Es gibt kein "VOR", weil man inzwischen davon ausgeht, dass mit diesem Anfang auch die Zeit begann.

Das größte Problem ist, dass wir es bei diesen Dingen mit Phänomen zu tun haben, die nicht mehr direkt begreifbar sind. Hast du noch eine ganz konkrete Frage?

Am Anfang war das Wort und Gott schuf die Himmel und die Erde. Vor dem Anfang gibt es nicht, weil der Urknall auch der Beginn der Zeit war.

Am Anfang gab es das Nichts und es explodierte

Meinst du den Urknall? Der war keine Explosion, auch wenn der Begriff danach klingt.

Diese Frage stellt sich erst gar nicht.Denn diese ist nicht mit dem Kausalitätsgesetz vereinbar.Worin es heißt aus dem Nichts kann auch nichts entstehen und es muss immer ein Davor gegeben haben.Also existiert kein Anfang von Allem.

Finde das Ende von Men in Black gibt die beste aller Antworten auf diese Frage :)

Psycholoe 20.01.2012, 18:36

Ok und was liegt... außerhalb dieser Welt in der das Murmelspiel stattfindet? Letztendlich läuft das ja irgendwie auf Unendllichkeit hinaus oder so eine Art Paradoxon wie Escher's sich selbst zeichnenden Hände ;D

0
OscarWalt 20.01.2012, 18:41
@Psycholoe

Wage zu bezweifeln das der Mensch auf diese Frage je eine Antwort finden wird. Nimm doch nur mal die Theorie, dass sich das Universum immer weiter ausdehnt. Wie bitte soll sich etwas ins Nichts ausdehnen können? Is wahrscheinlich ähnlich wie früher mit der Erdscheibe, nur heute fällt man halt nicht mehr von der Erdscheibe sondern von der Universumsscheibe ins Nichts.

0

makrokosmischen Sonnensystems

Am Anfang gab es das Nichts und es explodierte

Ungefähr so wie deine Frage!

Was möchtest Du wissen?