Was wären die vorteile eines no deal brexits?

13 Antworten

Keiner schuldet dem anderen irgendetwas oder ist ihm zu irgendetwas verpflichtet. UK kann ohne vertragliche Altlasten bei Null beginnen und die Verhältnisse neu ordnen.
Dass ein konstruktives Verhältnis zwischen der EU und Nichtmitgliedern möglich wäre, dafür gibt es mit Norwegen ein gutes Beispiel. Aber noch ist die EU im Modus "beleidigte Leberwurst" und darauf versessen, die Abtrünnigen abzustrafen.
In so einer Verhandlungsposition würde ich mich nicht unter Zeitdruck setzen und erpressen lassen.

Du meinst das kontruktive Verhältnis, in dem Norwegen zwar sämtliche Eu-Vorschriften befolgen muss, aber keine mitbestimmen darf? Das könnten die Briten auch haben.

0

wenn es dann wirklich zu einer schweren Rezession in UK kommt, möglicherweise gefolgt vom Zerfall des Königreichs (Austritt Scotland und Nordirland), dann würden die Populisten im Rest von Europa vielleicht die Vorteile des gemeinsamen Marktes erkennen und versuchen die EU zu verbessern und nicht zu zerstören.

Der gemeinsame Markt ist das eine... Die gemeinsame Politik, Gesetzgebung und Gott bewahre vor einer gemeinsamen Armee ist das andere.

0

Nix wird von deinem Szenario eintreten eher wird das ganze positiv für UK sein... Die börsenmärkte in UK und Rest der Welt laufen aktuell unbeeindruckt von der aktuellen Lage in UK weiter, so als ob nix wäre. Und jz komm mir nicht an das die Wirtschaftsexperten bei Goldman Sachs auch "Populisten" sind... Ihr jämmerlichen deutschen seid alle von Brüssel und der Merkelschen Systempresse Gehirngewaschen. :D

0
@RainerWinkel

Es wird immer klarer, dass du aus einer antideutschen nationalistischen Position heraus schreibst.

0
@RainerWinkel

Genau, Zölle und Grenzkontrollen waren schon immer großartig für jedes Wirstchaftssystem. Warum haben wir die nur abgeschafft?

0
@RainerWinkel

Das kannst du erstens nicht belegen und zweitens zeigt dein Spruch "ihr jämmerlichen deutschen seid alle .... Gehirngewaschen" wes Geistes Kind du bist.

0

Die Populisten sind doch jetzt schon rationalen Argumenten nicht zugänglich. Warum sollten sie es sein, wenn Alles zerschreddert ist?

0
@Kleidchen2

ja .. ich bin da auch nicht optimistisch, dass Clowns wie in Italien Argumenten zugänglich sind. Nur bei den Wähler habe ich immer noch die Hoffnung, dass viele nur mal so als "Denkzettel" ihren Stimme solchen Deppen gegeben haben, aber wenn sie sehe was die anrichten und wie wenig Konzepte die haben, dann dürften ich viele wieder abwenden.

Auch in England sind ja die Oberclowns wie Boris Johnson schon wieder abgetreten. Und die wissen ja nicht wirklich was sie wollen, und das liegt nicht an Zöllen und der Verhandlungsposition der EU. Für das Nordirland Thema gibts ja nicht mal Lösungsvorschläge. Keine Zollunion. ok .. aber auch keine Grenze innerhalb Irland ? Und auch keine Zolltechnische Abspaltung von Nordirland ? Alles zusammen geht nicht, selbst wenn die EU zu allem ja sagen würde was UK vorschlägt.

0
@juergen63225

Irrationalität und Nationalität haben nicht nur viele Buchstaben gemeinsam.

1

Es gibt ja auch in Deutschland viele Austrittsbeführworter. Doch selbst die können dir keinen einzigen Vorteil nennen, weil es keinen Vorteil gibt. Es gibt nur Nachteile für alle. Für die Briten ein paar mehr Nachteile, für uns in Deutschland ein paar weniger Nachteile. Aber niemand kommt ungeschoren davon.

Vorteil: Keine gängelei mehr durch Brüssel, die Abkommen mit anderen Staaten bzgl Handel, Migration etc kann UK nun komplett frei und unabhängig bestimmen. Super Sache, Börsen nehmen es positiv auf, in paar Jahren wird es Nachahmer geben.

Die merkelsche Meinungsindustrie wirkt bei euch deutschen.

1
@RainerWinkel

Ja Super. Dann müssen die Briten als schwächere Partner auftreten beim Normsetting. Denk doch einfach mal selber nach.

2
@RainerWinkel

Brauch ich ja nicht. Über Normen kann man sich ewig aufregen, aber ohne sie ist man komplett im Mittelalter.

1

Was möchtest Du wissen?