Was wären die Folgen falls Trump Präsident wird?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der erste Tag eines jeden Staatspräsidenten ist hektisch und fordernd. Der Novize muss Zeremonien und Treffen absolvieren und beginnen, sich in seinem neuen Job zurechtzufinden - so wie jeder andere Job-Neuling auch.

Doch das hat Donald Trump, den neu gewählten Präsidenten der USA, nicht davon abgehalten, im Wahlkampf zahlreiche vollmundige Versprechen über seinen ersten Tag im Amt zu machen. Das US-amerikanische Polit-Magazin „Mother Jones“ hat gesammelt, was Donald Trump an Tag eins im Weißen Haus nach eigenen Aussagen alles vorhat:

"Sämtliche Obama-Dekrete aufheben"
"Obamacare beenden" (gemeint ist das von Barack Obama eingeführte staatliche Gesundheitssystem, Anm. d. Red.)
"Den Krieg gegen die Kohle beenden"
"Anfangen, kriminelle, illegale Einwanderer schnell aus dem Land zu entfernen" („in Stunde eins“)
"Anfangen, an einer undurchdringlichen, hohen, mächtigen, schönen Grenzmauer im Süden zu bauen"
"Sich mit Beamten des Heimatschutzministeriums treffen, um anzufangen, die Südgrenze zu sichern"
"Alle Länder, die sich weigern, gefährliche illegale Einwanderer, die in diesem Land Verbrechen begangen haben, zurückzunehmen, darüber informieren, dass sie den Zugang zu unserem Visa-Programm verlieren, wenn sie das weiterhin tun"
"Top-Generäle einberufen und sie in Kenntnis setzen, dass sie 30 Tage haben, um einen Plan vorzulegen, wie sie ISIS stoppen werden"
"Das Kriegsveteranenministerium in Ordnung bringen"
"Länder kontaktieren und sagen: 'Leute, wir lieben es, euch zu beschützen, wir wollen euch auch weiterhin beschützen, aber ihr tragt euren Teil nicht dazu bei...'"
"Ungeborenes Leben verteidigen"
"Anfangen, mich um unser Militär zu kümmern"
"China der Währungsmanipulation bezichtigen"
"Keine syrischen Flüchtlinge mehr aufnehmen"
"Unsere NAFTA-Partner über meine Absicht informieren, den Deal neu zu verhandeln"
"Alle Regierungsbehörden anweisen, alle unnützen, arbeitsplatzvernichtenden Maßnahmen zu identifizieren, und sie dann beenden"
"Waffenfreie Zonen in Schulen abschaffen („An meinem ersten Tag wird das unterschrieben, okay? Es wird keine waffenfreie Zonen mehr geben.“)"
"Sich von TTIP zurückziehen"
"Die Köpfe großer Firmen anrufen, die ihr Geschäft nach Übersee verlagert haben, und sie informieren, dass sie 35 Prozent Zoll bezahlen müssen"
"Den Unterschied zwischen Hisbollah und Hamas lernen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir leider ziemlich sicher, dass er Präsident wird.
In Umfragen liegt er derzeit vorne und ich kann mir vorstellen, dass die Republikaner ihn ins Rennen schicken werden und ich kann mir ebenfalls vorstellen, dass die Amis dieses Mal die Republikaner wählen werden, da sie ja die ganze Zeit schon sehr unzufrieden mit Obamas gemäßigter Politik sind und sich mehr Aktion wünschen. Gerade angesichts des ganzen Terrors sind, glaube ich, sehr viele Leute von Trumps großer Klappe geblendet.

Was die Folgen wären, mag ich mir gar nicht vorstellen. Noch mehr Chaos und noch mehr Krieg auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ruehrstab 16.01.2016, 14:10

Nun ist aber genug mit den Gruselgeschichten. Ein Glück, dass gerade keine verbreitete Einschlafzeit ist ... :)

0

er würde verstärkt auf militärische aktionen setzen und kriege vom zaun brechen, bzw. konflikte zu kriegen machen.

Dass er gegen den Islam vorgehen würde, macht ihn ja sympathisch.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Ende ist der auch nur die Marionette und muss das machen was Andere wollen. (Denke ich.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wäre da mal wieder ein Kapitalist an der Macht ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schwer zu sagen. Leute, die sich kaum mit Trump befassen schnappen die medienpopulistische Darstellung seiner Politik auf und verteufeln ihn. Leute die sich näher mit ihm befassen sind ebenso gespalten. Er spricht meiner Meinung nach halt auch sehr vieles aus, was eher gegen die vorwaltenden Absichten des Establishments gerichtet ist. Ich glaube an seine Unabhängigkeit. Im Endeffekt ist das aber auch nie leicht gesagt. Die Politik ist ein ewiges Ammenmärchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass die ganze Welt wüsste dass Amerikaner nicht alle Latten am Zaun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trump führt eine rechtsradikale Partei, wie bspw. die NPD in Deutschland und die FPÖ in Österreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt würde zu einem besseren Ort werden und ich würde nach Amerika auswandern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?