Was wäre wenn man zu DDR Zeiten an bestimmten Tagen die Sowjet-Fahne gehisst hätte?

12 Antworten

Ich habe ältere ehemalige DDR-Bürger gefragt und diese sagten:

1.) Es gab keine Pflicht, die DDR-Fahne an Feiertagen raus zu hängen. Es hatte ja noch nicht einmal jeder Haushalt eine DDR-Flagge. Natürlich
gab es auch besonders Linientreue, die eine DDR-Fahne hatten und diese zu den Feiertagen (1. Mai, 7. Oktober usw.) immer raushängten.

2.) Die DDR war nicht besetzt von der Sowjetunion, sondern ein souveräner Staat. Die politische Führung der DDR war natürlich die meiste Zeit lang sehr hörig gegenüber der sowjetischen Regierung. Das änderte sich allerdings, als Gorbatschow seine Reformen (Glasnost u. Perestroika) einleitete. Erich Honecker wollte solche Reformen in der DDR nicht durchführen.

3.) Wenn jemand die Fahne der Sowjetunion raushing, passierte nichts. Es war ja nicht verboten, warum auch, die Sowjetunion war ja der sozialistische
Bruderstaat der DDR.

Manche Nachbarn hätten dann vielleicht gefragt, ob jemand sowjetische
Freunde / Verwandte zu Besuch hat oder ein Bürger der Sowjetunion in die Wohnung / das Haus eingezogen ist.

Es gab z. B. auch Veranstaltungen, wo die Flaggen verschiedenster
(zum Teil auch westlicher) Staaten zu sehen waren bzw. aufgehängt wurden, z. B. zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten (Weltjugendspiele), zu Sportveranstaltungen wie den Olympischen
Spielen u. zur Fußball-WM

Auch bei Staatsbesuchen aus sozialistischen Ländern wurden Flaggen
des Besuchers gezeigt. Als z. B. Fidel Castro in die DDR kam, gaben staatliche Stellen bzw. Parteiorganisationen der SED vorher kubanische Flaggen an Bürger aus, die bei Reden im Publikum standen oder sich entlang der Fahrtroute befanden.

Ärger hätte man nur bekommen, wenn man auf die Sowjetflagge etwas
Beleidigendes o. Kritisches gegen die sowjetische Regierung oder die
DDR-Regierung geschrieben hätte.

Das ist ja wiedermal eine "Hausnummer"!

"Jeder war verpflichtet die DDR Fahne an diesen Tagen raus zu hängen."

Nein keiner war "verpflichtet! Das ist, wie so vieles über die ehemalige DDR, großer propagandistischer Quark! Deine Mutti spinnt, kannst Du ihr mitteilen. 

Was anderes war, dass das im Geheimen mitunter kontrolliert und registriert wurde, da damit mitunter ein stiller Protest ausgedrückt wurde. Wenn man selbst SED-Mitglied war, konnte man dann auch schon mal von seinem Parteisekretär gefragt werden, warum man die Fahne nicht gezeigt hat.

Wenn man zu den DDR-Feiertagen anstatt der DDR-Fahne die Fahne der UdSSR rausgehängt hätte, wäre man voraussichtlich gefragt worden, ob man die Feiertage verwechselt hat. Ansonsten hätte das keine Sau interessiert!

Jeder war verpflichtet die DDR Fahne an diesen Tagen raus zu hängen.

Unsinn, eine solche Pflicht gab es nicht und die wenigsten haben eine Fahne rausgehängt.

Das wurde sogar kontrolliert, so meine Mutti und wer das nicht getan hat, der bekam wohl mächtig Ärger mit der SED.

Wo keine Pflicht, da auch keine Kontrolle. Wegen einer "Fahnenraushängpflicht" hätte sich die SED nicht mit der Bevölkerung angelegt. Wenn das deine Mutti gesagt haben sollte, dann wird es sich bei dieser Äußerung wahrscheinlich um einen typischen Fall von konstruierter Erinnerung handeln, wie er nach medialer Dauerdiskreditierung der DDR bei einfachen Gemütern schonmal vorkommen kann.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/hirnforschung-trau-bloss-nicht-deinem-kopf-a-516929.html

Was wäre nun, wenn man anstatt der DDR Fahne die Fahne der Sowjetunion raus gehangen hätte?

Dann hätte man eine sowjetische Fahne auch dem Fenster hängen gehabt und hätte von seinen Nachbarn ein amüsiertes Lächeln geerntet. Dieses amüsierte Lächeln wäre die einzige "Bestrafung" gewesen.

edit: ... sowjetische Fahne aus dem Fenster hängen gehabt ...

1

Wäre es besser wenn es die DDR noch gäbe?

Wie würde Deutschland dann heute aussehen? Wären die westlichen Länder sozialistisch/kommunistisch geworden? Gäbe es die Sowjetunion dann noch?

...zur Frage

Sozialistische Demokratie

Moin Leute, schreiben in zwei Woche unsere erste Geschichtsklausur. Dieses Wochenende wollte ich schonmal anfangen, Definitionen etc zu klären und bei Unverständnis noch Fragen stellen. Jetzt habe ich mir nochmal eine Quelle vorgenommen, in der oft von sozialistischer Demokratie die Rede ist. Unser Semesterthema ist: DDR und Deutsche Einheit und wir befinden uns so um 1950 herum mit der SED etc. Jetzt wollte ich fragen, was mit sozialistischer Demokratie gemeint ist und welches Verständnis von Demokratie sie beinhaltet?? Außerdem ist in der Quelle folgendes Zitat von Friedrich Engels enthalten: "Demokratie und Kommunismus, soweit es sich um die Arbeiterklasse handelt, sind völlig identisch" Was meint er damit und was bedeutet das als Konsequenz? Hoffe, ihr könnt mir helfen. Danke LG

...zur Frage

Geschichte:Deutschland nach 1945?

Ich dachte irgendwie das die Sowjetunion die ddr war. Außerdem verstehe ich nicht was jetzt genau das SED-Regime war und was der unterschied zur stasi ist

...zur Frage

Wie würdet ihr das Plakat interpretieren?

Ich muss ein Plakat der SED, DDR von 1954 interpretieren... Es geht dabei um die Ostintegration der DDR. Wäre toll wenn ihr mir weiterhelfen könntet...ich kann sowas nämlich gar nicht. Danke

Hier auch ein Bild von dem Plakat:

...zur Frage

Was würdet ihr denken/machen, wenn ihr seht dass euer Nachbar*in die Fahne der Sowjetunion im Garten/Balkon gehisst hat?

Oder beispielsweise auch am Fenster hängen hat oder ähnliches.

Was würdet ihr denken?

Und was würdet ihr machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?