Was wäre wenn jemand die Feuerwehr wegen Sachbeschädigung verklagt?

13 Antworten

Den Fall hatten wir auch schon. Hier ist zunächst zu prüfen, ob und wie stark der Insasse verletzt ist. Wenn er unverletzt ist oder nur Bagatellverletzungen hat, kann man ihn durchaus zunächst einmal sitzen lassen und auf die Polizei warten, die dann die Befreiung anordnen kann. Oftmals hilft aber gutes Zureden. Wenn man ihm klar macht, dass man das Auto zerschneiden MUSS (er kann ja nun auch nicht ewig so drin sitzen bleiben) wird er eventuell irgendwann auch von selbst nachgeben. Bei drohender Lebensgefahr kann das Fahrzeug ohne Zustimmung des Halters geschnitten werden. Und sage nicht, niemand würde die Feuerwehr verklagen. Unsere Bevölkerung wird immer klagefreudiger. Heutzutage wird schon geklagt, wenn ein Kratzer an die Hauswand kommt (z. B. beim Leiter anlegen). Dafür ist dann der Kommunale Schadensausgleich (KSA) verantwortlich. Der wird allerdings auch prüfen, ob es sich um Vorsatz handelt. Dann kann es sein, dass der Träger des Brandschutzes auf den entstehenden Kosten sitzen bleibt.

Wooww... bin grad echt platt, dass es tatsächlich Leute gibt, die die Helfer verklagt... unverschämt soetwas..

0

Ich sehe das etwas anderes wie der Rest hier ;-)

Es wird weiter unten öfter angenommen das nur Fahrzeuge "zerstört" werden die sowieso nicht mehr zu retten sind.

In den meisten Fällen ist das auch korrekt, es gibt jedoch auch andere Einsätze, lasst es mich mit einem Beispiel erklären.

Zwei Fahrzeuge fahren in gleicher Richtung und Fahrzeug eins bremst aprupt ab und Fahrzeug zwei fährt auf. Der Sachschaden ist relativ gering und beide Fahrzeuge noch zu reparieren. Fahrer Eins klagt allerdings über Schmerzen im Bereich des Halses und des Rückens. Er entschließt sich sitzen zu bleiben.

Fahrer Zwei ruft über 110 die Polizei und schildert den Unfall. Aufgrund der Unfallmeldung entsendet die Polizei ihre Kräfte und teilt das Einsatzgeschehen der zuständigen Rettungsleitstelle mit. Diese entsendet ebenfalls einen Rettungswagen da man mit einem Verletzten rechnet. (jetzt wird es interessant)

An der Unfallstelle teilt Fahrer Eins dem Rettungsdienstpersonal mit, dass er, wie oben erwähnt, über Schmerzen im Hals- oder Rückenbereich klagt und jetzt zudem ein Taubheitsgefühl in den Beinen bekommt.

Der Rettungsdienst fordert nun einen Notarzt, die Feuerwehr und höchstwahrscheinlich einen Rettungshubschrauber nach, da der Fahrer "patientenschonend" gerettet werden soll, sprich achsengerecht. Hierfür muss das Dach des Fahrzeuges entfernt werden.

Wenn die Feuerwehr eintrifft wird zuerst das Unfallfahrzeug "sicher unterbaut". Hierfür werden meist spezielle Klötze unter das Fahrzeug geschoben und danach die Luft aus den Reifen gelassen damit sich das Unfallfahrzeug auf die Keile absetzt. Um die Luft aus den Reifen zu lassen wird häufig das einfachste Mittel genutzt, nämlich einmal mit dem hydraulischen Rettungsgerät reingeschnitten, schon ist die Luft aus den Reifen.

Und genau hier kommt jetzt die Auflösung der Frage, "Können Feuerwehren wegen Sachbeschädigung angezeigt werden?"

Die Antwort lautet jain, das Unfallopfer selbst wird wenig bis garnichts ausrichten können, vorallem in Richtung Sachbeschädigung, da wie weiter unten erwähnt ein deutlich höheres gesetzliches Gut geschützt/gerettet wird.

Jedoch sind mir mehrere Fälle bekannt, bei denen Versicherungen Schadenersatzforderungen wegen beschädigter Felgen gestellt haben, da durch das Öffnen der Reifen mit Hilfe die Rettungsschere diese beschädigt wurden, beim eigentlichen Unfall aber unbeschädigt geblieben sind.

Etwas möchte ich an dieser Stelle gerne noch erwähnen, da es in die selbe Richtung geht. Wenn ihr/Sie zu einem Verkehrsunfall dazukommen und einen der Unfallbeteiligten in Ihrem Fahrzeug vor der Witterung schützen, kann genau das selbe passieren. Der Rettungsdienst lässt Ihr Fahrzeug, das überhaupt nicht am Unfall beteiligt war von der Feuerwehr wie eine Sardinendose öffnen, nur um den Patienten achsengerecht zu retten.

Für mich kein jaein sondern ein klares NEIN!

Wenn der NA sagt, er möchte eine Patientenschonende Rettung werde ich als Gruppenführer nen Teufel tun und sagen nö.... das geht schon so...

Wenn der NA sagt, er möchte eine große Rettungsöffnung, dann bekommt er die. Und der "Kunde" hat hinterher ein Cabrio.

0

In Deutschland ist doch alles geregelt:

Siehe § 34 StGB

Rechtfertigender Notstand

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

Demnach handelt die Feuerwehr nicjt rechtswidrig, sofern die Tat (das zerstören der Reifen ) ein angemessenes Mittel ist.

Ich habe 26 Jahre FF hinter mir, davon 20 aktiv. Ein Kamerad hat in einem verqualmten 8 Familienhaus alle Wohnungstüren eingetreten um nachzusehen, ob sich noch Menschen im Haus befinden. Es waren alle Leute außer Haus und natürlich wollten diese Ihre Wohnungstüren ersetz haben. Die Sache ging so aus: In dem Moment in dem die Türen engetreten wurden, mußte man davon ausgehen, daß in diesen Wohnungen Menschenleben in Gefahr ist, also was das Einteten der Türen ein angemessenes Mittel, da man keinen weiteren Zeitverzug in Kauf nehmen konnte. Daß niemend in den Wohnungen war, konnte mein Kamerad nicht wissen. Ende vom Lied, FEuerwehr hat KEINE Sachbeschädigung begang für die man sie haftbar machen kann, Die Türen mußten von der Versicherung übernommen werden, die auch den Brandschaden im Keller übernommen hat, obwohl die Türen nicht durch den Brand sondern durch Einwirken der Feuerwehr zerstört wurden.

Aber wenn Dein Auto so verunfallt ist, daß man Dich rausschneiden muß, dann ist das Gutachten dazu ein Dreizeiler: Zeitwert - Restwert = Schadensumme. Das Ding ist dann auch schon vor dem aufschneiden ein Totalschaden.

Türen.... hihi.... Weihnachten vor 2 oder 3 Jahren...

Zimmerbrand, kompletter Flur verraucht... Auf einem Stock (lauter 1 Zimmer Appartmens) gab´s unendlich viele Türen.

Am Schluß sollten alle Türen geöffnet werden. Das hat nur noch gerumst... (3 Trupps) Und die Jungs, die mit dem Türöffnerwerkzeug kamen, waren 5 Minuten zu spät im Stockwerk. :)

0

Was möchtest Du wissen?