Was wäre wenn ein Nordkoreaner in den Westen kommt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mal davon abgesehen, dass denen Europa am A+sch vorbei geht und sie nach China, Südkorea, Singapur, Hong Kong, etc. wollen, wären sie entsetzt über all die Kriminalität, Sucht und Gewalt in Europa. Sie wären schockiert, dass Täter nicht gefasst werden und wenn sie gefasst werden, dass sie nicht bestraft, sondern wieder freigelassen werden.

Laptops oder TV´s oder Smartphones? Haben dürfen die sowas ja nicht.

Du bist wirklich sehr schlecht informiert.

In Nordkorea gibt es den großen Unterschied zwischen Stadt und Land. Nicht jedes Dorf besitzt Stromleitungen. Wo kein Strom ist, stellt sich die Frage nach elektrischen Geräten nicht.

In der Stadt besitzt praktisch jeder einen TV. Programm ist überwiegend nordkoreanisch und chinesisch. Westliche Sendungen gibt es selten aber es gibt sie. Ausgewählte, unpolitische Sendungen. Kleinkindersendungen, Sport (z.B. auch 1. und 2. deutsche Fußballbundesliga), unpolitische Dokus (Natur, Technik), SciFi, sehr selten auch mal westliche Komödien wie "Kick it like Beckham" - politische Kommentare werden, wenn vorhanden, rausgeschnitten. Es gibt 3 Fernsehsender in Nordkorea. Es gibt keine Ausstrahlung während der Nachtzeit, außer an Neujahr und es gibt keine Ausstrahlung am Morgen/Vormittag außer an Sonn- und Feiertagen. Kommerzielle Werbung ist durch Staatswerbung (Propaganda) ersetzt.

PCs, Laptops, Tablets und Smartphones gibt es, aber die sind alle nicht internetfähig, sondern können nur Verbindung mit dem nordkoreanischen Intranet aufnehmen. Diese Geräte bauen sie selbst, so dass sichergestellt ist, dass man da nichts mit einem Softwareupdate freischalten kann. Wer es sich leisten kann (Mobilfunkgebühren sind gemessen am Einkommen z.B. sehr teuer), hat auch so etwas oder ein gebrauchtes, älteres Gerät.

Mal angenommen ein Deutscher würde es nach Nordkorea schaffen, könnte se dort ohne die Technik überleben?

Also bei manchen Fragen kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Computerdiesel 11.06.2014, 15:18

Es ist etwas völlig anderes, wenn man sich vorher informieren kann über ein Land und weiß, wie dort mit den Menschen umgegangen wird, als wenn man sich wie in NK überhaupt nicht informieren kann und von jetzt auf Gleich in ein anderes Land könnte... Bei manchen Antworten kann man nur noch den Kopf schütteln.

0
Kometenstaub 11.06.2014, 15:25
@Computerdiesel

Aber ein Nordkoreaner wäre in D willkommen. Egal, ob er sich informieren konnte oder auch nicht. Und ganz hinterm Mond leben sie ja auch nicht.....

0

Was möchtest Du wissen?