Was wäre, wenn Donald Trump Bundeskanzler wäre?

8 Antworten

Donald Trump wäre mit unserer Verfassung total überfordert. Der bräuchte erst einmal 10 Jahre um diese zu verstehen!

Allerdings muss man bedenken, dass er bis zu seinem 70. Lebensjahr schon nicht in der Lage war, die Verfassung der USA in 50 - 55 Jahren zu begreifen. Von daher wären 10 Jahre schon seeehr schnell!

Stell dir mal vor, der wäre auf einen Koalitionspartner angewiesen, dem er auch Zugeständnisse machen müsste bzw. er Abstriche! Da käme er bei den Verhandlungen mit seinem Wortschatz von 50 Wörtern schon nicht mehr weiter.

Alleine schon wenn man ihm Herrn Steinmeier als Bundespräsident und höchstes Staatsoberhaupt vorstellen würde, würde er sofort nach einem Haftbefehl gegen Steinmeier schreien und den Abriss oder die Einmauerrung von Bellevue befehlen.

Kurz nach dem Gespräch mit Steinmeier müsste man ihm dann noch den/die Bundestagspräsident/in vorstellen und ihm gaaaanz vorsichtig erklären, dass der/diese in der protokollarischen Ordnung AUCH NOCH über ihm steht und er praktisch nur die Nummer "Drei" im Staat ist.

Nachdem man ihm dann auch noch erklären müsste, dass es bei uns einen Bundesrat gibt, der in den Bundesländern "bunt" gemischt ist, mit dem er dann auch noch verhandeln müsste, würde er langsam anfangen komische Geräusche zu machen und die Tischplatte abzulecken.

Das Bundesverfassungsgericht und den Bundesgerichtshof müsste man ihm dann auch noch schonend beibringen, wobei er dann völlig reif für die Psychatrie wäre.

Damit müsste nach wenigen Tagen schon der Bundestag einen neuen Bundeskanzler wählen, weil "Bundeskanzler" Trump dann nicht mehr geschäftsfähig wäre und einen Vormund hätte.

Von daher muss man erst gar nicht über eine komplexe Themenbehandlung bei ihm nachdenken.

Also erstens: Der wäre hier niemals Bundeskanzler geworden, weil die Wahl des Kanzlers anders funktioniert als die des Präsidenten der USA.

Alles weitere: In Deutschland macht niemand, auch nicht der Bundeskanzler, Politik im Alleingang. Hier gibt es mehrere Parteien, die im Bundestag Dinge beschließen. Auch das ist ein wenig anders, als in den USA.

Also nein: Nichts von dem, was Du schreibst, würde automatisch passieren, wenn Trump hier Kanzler wäre.

Bis auf die Abschiebungen würde glaube ich fast garnichts passieren. Und ob diese passieren würden ist auch fraglich. Wenn er eine übertriebene Mehrheit im BT für sich hätte (67% und mehr), könnte er schon viel Mist bauen. 

Das mit Israel könnte ich mir so vorstellen. Israel ist es aber Wert.

Was möchtest Du wissen?