Was wäre, wenn die EZB oder FED irgendein "Mist" bauen würde?- wäre das an den Börsen zu merken oder hat die EZB / Fed keinen Einfluss auf die Börse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, sie reagiert ja auch entsprechend.

Da ist zum einen die Aussage beider, die Geldpolitik an der INflation zu messen und nicht umgekehrt.

So lange keine ( ausreichende  ) Inflation da ist, geht die EZB davon aus, das die Konjunktur im Euroraum als Gnazes nicht aureichend läuft.

Heißt also, es wäre noch Poetntial nach oben, heißt die Unzternehmen könnten mehr Geshcäfte machen.

Die EZB ist da der irrigen Annahme - das wäre der " Mist " - das mehr Geld auf dem Markt gleich mehr Kredite gleich mehr Investitionen gleichmehr Konjunktur gleich mehr Wohlstand ist.

Nun ist es aber so, das ein Unternhehmen, das bei 1 % Zins nicht investiert, das auch nicht bei 0 % tun wird, denn wenn es o kanpp kalkulieren müßte, dann scheint das Risiko der Investion doch eher hoch.

Der zweite Punkt ist, das man ja gerne Geld in dne markt pumpen  kann.

Wenn man aber auf dre andern Seite, die Richtlinien für die Kreditvergabe ( Basel I  II  III immer enger fasst.

Abgesehen davon schrecken die Banken  im Moment vor nichts mehr zurück als Risiken, AUCH weil der Zins so niedrig ist, da sich bei niedrigen ZInsne kein entsprechender Aufschlag durchsetzen lässt.

( Bei einem Basiszins von 0 kann man kaum 2 % Aufschlag einrechnen, bei 6 %  schon eher )

Mit freundlichen Grüßen
Nasdaq

Ja, ist sie, Die Anhebung des Zinssatzes von 1/4% in USA lassen die Börsen weltweit nicht gerade abtürzem, aber ins minus rutschen.

Hi PopeJohn,

die Frage ist vielmehr, ob die EZB nicht schon lange Mist baut!? Natürlich genau durchkalkulierten Mist. Und zwar, um Probleme in die Zukunft zu verlagern, die ohnehin unausweichlich sind.

Um deine Frage beantworten zu können, müsstest du daher mal 'Mist' genauer definieren ;) Wahrscheinlich meinst du damit eine Leitzinsanhebung? Mach dir keine SOrgen, die werden nicht mehr angehoben. Vlt ein Minischritt oder auch zwei - das war's, als Alibi, um die Glaubwürdigkeit nicht gänzlich zu ruinieren.

Zu deiner 2ten Frage: Natürlich haben die Notenbanken Einfluss auf die Börse, und zwar massiv. Und das schon seit vielen vielen Jahren. Was glaubst du warum sich die Börsen 2009 überhaupt so schnell, massiv und langanhaltend erholen konnten? Was glaubst du, weshalb diese Finanzkrise überhaupt in der Art entstehen konnte? Und was glaubst du, warum es den Euro noch gibt?

Vor 2009, reagierten die Finanzmärkte auf Wirtschaftsnachrichten. Heute interessiert sie das nicht mehr. Nur die Entscheidungen der Notenbanken werden von den Marktteilnehmern noch beachtet. Wenn das alles kein EInfluss ist! Es ist mittlerweile Abhängigkeit. Nur: Die Öffentlichkeit bemerkt erst dann den EInfluss der Notenbanken, wenn sie die Zinsen richtig anhebt, und das hübsch gepäppelte Kartenhaus dann dummerweise doch zusammenkracht.

Ob die Notenbanken diesen 'Fehler' noch einmal machen werden, wage ich aber zu bezweifeln. Der nächste Knall könnte nämlich der letzte sein. Wann genau uns dann jedoch die nicht gelösten, aufgetürmten Probleme einholen werden, ist aktuell nicht absehbar.

Aber sie werden uns auf irgendeine Weise einholen, versprochen ;)

VG

Eine Notenbank ist das Geld.
Was genau verstehst Du daran nicht?

Die Börse ist völlig von der Geldpolitik der Zentralbanken abhängig. Die Wirtschaftskrise von 2008 ist AUCH (aber nicht nur) auf eine zu schnelle Anhebung des Leitzins zurückzuführen.

Was möchtest Du wissen?