Was wäre, wenn alle Ausländer z.B aus Deutschland verschwinden würden?

13 Antworten

Wirtschaftlich gesehen sind wir in einigen Branchen auf das Wissen und/oder die Arbeitswilligkeit von Ausländern sehr stark angewiesen. Im Bereich EDV und Maschinenbau beispielsweise gibt es etliche Know-How-Träger mit ausländischen Wurzeln, die fehlen würden. Aber auch bei ganz banalen Tätigkeiten wie z. B. im Baugewerbe, bei den Erntehelfern, auf Schlachthöfen etc. sind überproportional viele Ausländer beschäftigt. Häufig in Tätigkeiten, die eher schlecht entlohnt werden, und für die sich manche Deutsche zu schade sind.

Wenn es also einen "Tag X" gäbe, wo alle Ausländer plötzlich verschwinden würden, dann würde in einigen Bereichen zumindest kurzfristig erstmal die Wirtschaft still stehen. Es müssten dann größere Anpassungsprozesse erfolgen, damit der Laden wieder läuft.

Auf der anderen Seite gäbe es positive Effekte dadurch, dass viele Sozialfälle wegfallen würden (die Sozialfallquote unter den Ausländern ist nunmal größer als bei den biologisch Deutschen, auch wenn's gern von der Politik unter den Teppich gekehrt wird). Ebenfalls würde die Kriminalitätsrate sinken (auch ein Fakt, was gern vertuscht wird).

Ob sich nach einem notwendigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anpassungsprozeß die Situation in Deutschland besser oder schlechter entwickeln würde, ist sehr schwer abzuschätzen. Rein rechnerisch gesehen müsste es theoretisch den Deutschen danach besser gehen, nur auf die Inlandsverhältnisse geschaut. Allerdings kann man so eine Rechnung nicht ohne andere Faktoren aufmachen. Wir sind eine starke Exportnation. Wenn es nun zu einem (freiwilligen oder zwangsweisen) Ausländer-Massenexodus käme, dann wäre mal noch die Frage, ob das Ausland anschließend unsere Produkte noch in dem Maße bestellen würde, wie das heute geschieht. Eine politische Abschottung Deutschlands würde sicher auch die Exporte beschädigen. Auch würde ganz unabhängig davon der soziale Vernetzungsgrad zwischen den internationalen Unternehmen, also bezogen auf Entscheidungsträger etc., durch eine ethnische "Entmischung" leiden. Das würde sich auch wieder negativ auf die internationale Geschäftstätigkeit auswirken.

Auf keinen Fall sollte man sich der Illusion hingeben, dass wir wirtschaftlich als isolierte Nation ohne Importe/Exporte leben könnten. Das hätte vor 80 Jahren zur Zeit des "Dritten Reiches" vielleicht noch funktionieren können, weil Deutschland autarke Schlüsselindustrien hatte. Heute funktioniert das definitiv nicht mehr. Die meisten Produkte, auf die wir angewiesen sind, stammen aus internationalen Fertigungsprozessen. Etliche Produkte könnten wir heute gar nicht mehr bauen, weil das Know-How in Deutschland nicht (mehr) vorhanden ist.

Hi Eisteepfirsich,

wenn man mit einem Schlag alle Ausländer entfernen würde, hätte Deutschland ein großes Problem. Als Ausländer werden immer am liebsten die Menschen gesehen, die uns mit Problemen auffallen und dabei einen Migrationshintergrung besitzen, dass diese nur ein kleiner und bedauerlicher Anteil sind, wird dann gern vergessen. Die Unmenge an angepassten, hart arbeitenden Immigranten in allen Schichten, wird in den Medien ignoriert. Zahnarzt arbeitet 60 Stunden jede Woche ist einfach keine Schlagzeile wert.

Fakt ist, wir hätten dann massig Lücken, die zu stopfen wären (auch wenn unsere Gesamtzahl abgenommen hat) und ob die hier gern zitierten Arbeitslosen dazu in der Lage oder gar bereit wären? Es hat schon seine Gründe, warum Polen Erdbeeren und Spargel ernten, ein Deutscher gibt sich für sowas oftmals nicht gern her, zu anstrengend und unter seiner Würde. Auch in der Altenpflege - einem echt harten Job - hat man einen hohen Anteil ein Immigranten, das alles mit einem Schlag durch qualifiziertes Personal zu ersetzen? Unmöglich.

Deutschland wäre verdammt leer, wenn alle "Nicht"deutschen nicht mehr da wären. Es sind nämlich nicht nur die Mitbürger/innen die nach 1945 nach Deutschland gekommen sind. Sondern auch Menschen aus Polen, die vor 1900 her kamen oder glaubst Du das die "ski"`s Urdeutsche sind? Die geflohenen Hugenotte nicht zu vergessen (Franzosen) und weiß Gott noch wer nicht alles aus den Nachbarländern sich hier nieder gelassen hat. Die Wirtschaft würde komplett zusammen brechen. Den Deutschen/die Deutsche, die diese Partei (NPD ?) nur hier sehen möchte gibt es nicht mehr, also den "Urdeutschen".

Naja, aber diese Definition von "Ausländern" hatte nichtmal der Gröfaz sonst hätten wir tatsächlich eine Bevölkerungsdichte die mit Skandinavien vergleichbar wäre.

Hätte aber auch seine Vorzüge, keine Staus, sauberere Luft, mehr Wälder und Natur, niedrigere Grundstückspreise...

1
@Sandbirke

Na gut, dann packe ich schon mal meine Sachen. Mir ist eh schon Angst und Bange, wenn ich die Pegida-Trottel/Innen sehe.

4
@magnetism24340

Ich verfolge das jetzt nicht so sehr, aber ging es der Pegida nicht mehr um die Islamisten? Da muß ich aber wirklich sagen, würden die gehen, gäbe es nur Vorteile.

1

Hallo, wer von euch kann mir was zu den aktuellen Parteien in Spanien erzählen? :)

Bitte, keine Kommentare von wegen, google doch oder dass ich faul wäre. Nein, bin ich nicht, nur leicht verzweifelt. :D Ich habe keine Ahnung von Politik und es kam, wie es kommen musste, ich soll am Mittwoch ein Referat auf Spanisch, über die Parteien in Spanien und die Wirtschaft halten. Nur leider habe ich nach 3 Stunden Recherche immer noch nicht viel zusammen. Die spanischen Seiten verstehe ich nur bruchstückhaft und die deutschen kann ich nicht ins spanische übersetzen. (Ich habe noch nicht so lange spanisch.) Kann mir jemand einfach mal sagen, was die Ziele dieser Parteien sind? Also von Beispiel von Partido Popular, El Partido Socialista Obrero Español,Izquierda Unida, Unión Progreso y Democracia. Sind die überhaupt noch aktuell? Bitte helft mir! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?