Was wäre passiert, wenn unsere Kanzlerin die Flüchtlinge nicht eingeladen hätte?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ja aber es wären nicht so viele wie heute!Besser wäre es gewesen auch für Merkel!

Die Unzufriedenheit wäre nicht so gross,das ganze Rechte Gerede wäre nicht,und es wären sicher auch keine Anschläge gekommen!

Warum wollen den alle nach Deutschland Merkel führte doch dazu,andere Länder nehmen auch Flüchtlinge aber in einer bestimmten Zahl!Um die Sicherheit in ihren Land zu erhalten.Und den Bewohnern nicht finanzielle zu schaden!

Und um noch mehr Andrang zu verhindern zogen sie Zäune zum Schutz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sie nicht. Sie hat "lediglich" sie mit offenen Armen empfangen. Sprich ohne jede Kontrolle und ohne nachzudenken über die Logistik des Unterfangens und die Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist einfach zu beantworten: Unter den Flüchtlingen wären weniger Wirtschaftsflüchtlinge. Zum Beispiel solche von Ländern wo kein Bürgerkrieg herrscht.... was zuletzt der Bundestag korrigierte was Länder mit sicherer Herkunft sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja sie würden in Türkei sich sammeln und Türkei müsste hart durchgreifen wie Grenzen zu machen und härter sein. Die EU grenzen müssten mit Mauern etc geschützt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
05.03.2016, 13:20

Hallo zusammen, das die Türkei hart durchgreifen, hat man ja jüngst an der Grenze gesehen. Mehrere Tote, erschossen von den Grenzsoldaten. Soviel zu Schüsse auf Flüchtlinge. Das geht wahrscheinlich auch nicht bei aktuell 2,7 Millionen Flüchtlingen.Jetzt bekommt die Türkei noch 3 Milliarden Euro von der EU, Kopfgeld für die Flüchtlinge. LG Carnival

0
Kommentar von carnival
05.03.2016, 15:01

Schau mal auf Focus de. Heute.

0
Kommentar von carnival
05.03.2016, 15:07

Auf Focus Online steht : Türkische Grenzschützer haben 9 Syriesche Menschen erschossen." HEUTE "

1
Kommentar von carnival
05.03.2016, 16:25

Und wie ist jetzt deine Meinung hast du dir auf Focus Online den Beitrag angeschaut ?

0

Die Kanzlerin hat die Flüchtlinge nicht eingeladen. Das ist ein Lüge, die die Rechtsradikalen, allen voran AfD und Pegida, verbreitet haben, um ihre Propaganda damit zu füttern - was offenbar geklappt hat.

Du stellst hier die falsche Frage, es gibt kein "Was wäre wenn die Flüchtlinge nie gekommen wären?", denn das impliziert, dass die Flüchtlinge sich aus freiem Himmel dazu entschieden hatten. Das ist aber nicht richtig. Die Flüchtlingsströme waren immer nur eine Frage der Zeit, dass es zu der jetzigen Situation kommen würde, war bereits vor Jahrzehnten, wenn nicht früher, absehbar.

Wer andere Länder ausbeutet und zerbombt, der muss damit rechnen, dass die Bevölkerung den Standort wechselt - besonders wenn diese Bevölkerung (durch technologischen Fortschritt (z.B. Internet)) erkennt, in was für einem (relativ gesehen) Luxus wir leben. Es ist eigentlich ein Wunder, dass die Menschen so friedlich sind, unter den Umständen wäre es nachvollziehbar, würde es zu viel mehr Gewalt kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReverserK
04.03.2016, 23:32

wunderbar erläutert!!

1
Kommentar von carnival
05.03.2016, 13:04

Hallo OhneRelevanz, wie kommst du darauf, das die Kanzlerin die Flüchtlinge nicht eingeladen hat. Das ging doch dick durch die Presse. Sie hat doch selber gesagt: Wenn man ein freundliches Gesicht macht..... Die AfD und Pegida haben nur davon profitiert. Das in der Politik so. Der eine macht Blödsinn der andere nutzt es aus. LG Carnival

2
Kommentar von carnival
05.03.2016, 16:37

Bei Anne Will im ARD hat sie letztes Jahr noch gesagt wir schaffen das. Wenn das keine Einladung ist. Im Stern TV / Spiegel TV / Focus TV / . Überall war und ist zulesen: "Es gibt keine Obergreze ". Sie hat natürlich keine Einladungskarten verschickt. Jetzt kurz vor den Wahlen ändern Sie Ihre Politik etwas.

2

Dan wären die weitergereist und es wäre eine gerechte Aufteilung gewesen!Nicht wie jetzt!

Sagt ein Land stopp haben die keine Wahl!Und Zäune zeigen es deutlicher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun dan hätte die CDU noch mehr Wähler und die AFD gäbe es womöglich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke schon ,aber in nicht so hohen Zahlen wie jetzt!Und vieleicht wären durch bessere Kontrollen dan nicht 12Menschen Tot????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese vermeintliche "Einladung" ist eine hetzerische Lüge. Die Menschen sind nach Deutschland gekommen, weil sie durchgereicht wurden- erst Deutschland war bereit, so viele aufzunehmen.

Es gab zwar Länder dazwischen, die einige aufgenommen haben(z.B. Österreich) aber die meisten wurden durchgereicht. Das wäre in jedem Fall passiert, auch dann, wenn die Grenzen nicht für ungarische Flüchtlinge geöffnet worden wären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
03.09.2016, 19:08

Merkel war bereit alles zu nehmen und tat es!Wie kan sie dan keine Schuld haben???Wieso soll jetzt wieder die AFD als Sündenbock herhalten?Merkel war es nicht AFD oder?

0

Der Begriff "eingeladen" kommt von Schleuserbanden, die von Milch und Honig laberten, um Flüchtingen reichlich Geld aus der Tasche zu ziehen und sie dann ersaufen zu lassen.

Zu "Lampedusa"-Zeiten erreichten unsere Medien einen Gipfel der Scheinheiligkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte es der Siggi gemacht und als seine Idee verkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Merkel hat die eingeladen und sie kamen.

Nun wenn sie das nicht getan hätte,wären zwa welche hier aber nicht in den Mengen wie jetzt!Wäre sicher gewesen aber so?Ich weiss nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sie wären auch gekommen, allerdings nur in Maßen, nicht in Massen xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie nicht die Einladung ausgesprochen hätte, dann wäre der Flüchtlingstrom nicht vorhanden.

Die wirklichen Kriegsflüchtlinge würden dann in das erste sichere Land das sie betreten, bleiben.

Der Staat hätte dann genug Geld um Kindergärten zu bauen und die Renten gescheit anzupassen.

Nur ein klitzekleines Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Flüchtlinge nicht eingeladen worden wären, dann hätten die vllt. ihr Land verteidigt, Millionen wehrfähige Männer laufen vor 15.000 Terroristen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
10.07.2016, 08:24

Was "Relevanz schreibt , ist völlig daneben. Offenbar einer der mit Scheuklappen durchs Leben rennt und nicht mitbekommt, oder aus politischen Gründen nicht mitbekommen will, was die Merkel gesagt hat. " Welcome to Germany" das war der eine Teil ihrer Einladung an die Flüchtlinge. Der Islam sei ein Teil Deutschlands der Rest. Diejenigen die da aus Nordafrika zu uns in Booten kommen, sind im wesentlichen Wirtschaftsflüchtlinge. Es gibt in keinem nordafrikanischen Land Krieg. Die zu zig Tausenden bei uns ankommenden, sollten lieber in ihrem Land bleiben und dafür sorgen, dass sich die Verhältnisse dort bessern, als sich unseres sozialen Netzes bedienen zu wollen. Die Merkel hat die Leute eingeladen, daran gibt es keinen Zweifel und ist auch keine Mache der AfD. Man darf sich auch die Frage stellen, warum es bei uns im Land so läuft, wie es läuft und in anderen Ländern nicht ? Das hat mit Ausbeutung nichts zu tun, wie oft zitiert wird. Dass wir da stehen wo wir stehen, ist all den Menschen zu verdanken, die Tag für Tag ihre Pflicht erfüllen und zur Arbeit gehen. Es ist nicht der Merkel oder anderen Politikern zuzuschreiben, denn die schaffen keine Arbeitsplätze.Arbeitsplätze schaffen die Unternehmer, tragen das Risiko für Millionen von Familien. Das muss mal ganz deutlich gesagt werden. Ich will keine Islamisierung in unserem Land. Dem Erdogan den Hof zu machen, wie es die Merkel macht, wird für unser Land noch Folgen haben. Noch vor 2 Jahren war die Merkel strikt gegen die Aufnahme der Türkei in die EU. Inzwischen hat sie ihr Fähnchen in Richtung Erdogan gedreht und sieht in der Aufnahme der Türkei in die EU kein Problem mehr. Die Aufhebung der Visumspflicht für die Türken ist en erster Schritt. Weitere werden folgen. Wer diese Gefahr für unser Land nicht sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.

1

Dann hätten sie den Krieg aushalten müssen und vllt. gegen den IS gekämpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wäre es innenpolitisch wesentlich beschaulicher in Deutschland.

Zusätzlich wäre den Flüchtlingen wahrscheinlich direkt in ihrem Sprach- und Kulturkreis geholfen worden, was den Flüchtlingen viel Leid erspart hätte, und es hätte weniger ertrunkene Menschen gegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
04.03.2016, 22:05

Zusätzlich wäre den Flüchtlingen wahrscheinlich direkt in ihrem Sprach- und Kulturkreis geholfen worden

Selten so gelacht...

Du meinst so, wie denen die ganzen Jahre davor geholfen wurde? Nämlich gar nicht? Aber klar, auf einmal wäre natürlich alles anders gewesen und die Staaten hätten anders gehandelt als die 50 Jahre davor.

7

Hallo zusammen, wir hätten eine vertretbare Menge von Kriegsflüchtlinge. Im übrigen kommt es weiterhin eine Einladung gleich, wenn man kundtut, man wolle hier alle Integrieren und in Arbeit vermitteln.
LG Carnival

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?