Was wäre eine geeignete Deutungshypothese für das Gedicht "Begrabenes Glück" von Theodor Storm?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich habe eine Deutungshypothese im Kopf, aber was denkst Du denn über das Gedicht? Wie verstehst Du es? Vielleicht suchst Du etwas zwischen den Zeilen und hast es längst gefunden?

In Wahrheit erwarte ich Eigenleistung bei solchen Fragen. Ich unterstütze es nicht, dass man alles immer irgendwie im Internet findet... ;))

Ich verspreche Dir, dass ich Dir schreibe, was ich darüber denke, wenn Du mir sagst, was Du darüber denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lel4ca
30.11.2015, 21:47

Ich denke, dass dieses Gedicht sehr traurig ist obwohl er zu Beginn nochmal das Verlangen hat dieses verlorene Glück "wieder zu finden". Am Ende aber (ich verstehe in der letzten Strophe Vers 1 den "Morgenschein" als Hoffnung - aber in Vers 2 wird dies schon wieder aufgehoben) hat er noch bisschen Hoffnung, die dann, durch die Gedanken an die Bestattung, vollkommen verlischt. 

Ich weiß aber weder, ob ich dies als Deutung nehmen kann bzw ob dies genug zwischen den Zeilen gelesen ist noch wie ich das als Deutung formulieren soll. 

Nehme dein Angebot gerne an und würde mich über deine Hilfe sehr freuen :-)

0

Was möchtest Du wissen?