Was wäre besser Bitte ehrlich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt doch ganz darauf an, was du erreichen willst.

Willst du einfach nur fit werden und dich verteidigen können, dann mache Kampfsport.

Wenn du aber fit sein willst und weitaus größere Muskeln aufbauen, dann solltest du ins Fitnessstudio gehen.

Am besten wäre natürlich eine Kombination von allen dreien, so wie ich es mache.

Aber dafür haben die wenigsten ausreichend Motivation.

und ist muskelaufbau nicht für selbstverteidigung?

0

nein, Muskelaufbau dient der Verbesserung des Stützapparates im Körper sowie der besseren Vitalität. zudem sieht es üblicherweise besser aus, wenn der Körper definiert ist. Aber ich wüsste nicht, wieso man sich besser verteidigen könnte bloß weil man mehr Muskulatur hat.

0

Um sich erfolgreich in einem Kampf !verteidigen ( nicht prügeln ) zu können, ist weder noch geeignet!

Kampfsport basiert auf einen fairen Kampf mit Regelwerk und Schiedsrichter. Muskeln alleine lassen Dich auch nicht wissen, wie man eine Schlaghand korrekt zu führen hat und Gegenangriffe vernünftig abwehrt.

Man unterscheidet zwischen Kampfkunst und Kampfsport. Meiner Meinung nach auch noch zwischen Selbstverteidigung.

SV und Muskeln ergänzen sich gut. Um aber im Kampf bestehen zu können, müssen Muskeln immer zweitrangig trainiert werden. Denn zu wissen wie man kämpft ist noch mal erheblich wichtiger, als wie hart der Schlag ist. Wissen solltest Du, dass man keine Zusatzmuskeln braucht um jemanden außer Gefecht zu hauen. Die Technik muss man allerdings schon beherrschen.

Schwimmen.

Grundsätzlich hast du eine bestimmte Zeit, die du für diese zwei Aktivitäten nutzen kannst.

Und ich empfehle dir ins Fitnesscenter zu gehen, da du deine Zeit dort besser nutzen kannst. In der Kampfsportschule trainierst du außerdem nur deine Kenntnisse in einem Kampfsport. Im Fitnesscenter gehst du an die Grenzen deines Körpers.

Ich finde ja das kommt ganz auf den eigenen Geschmack an. Zumal man im Kampfsport auch an die grenzen des eigenen Körpers geht.

0

besser für was?!

Um den Endgegner zu besiegen.

1
@niiccee

Kampfkunst ist schön und gut aber basiert auf der Annahme das dein gegenüber auch Kampfkunst betreibt. Mit genug wissen (einmal schlaulesen) kann man sich im Ernstfall gut verteidigen, ohne das man es gelernt hat. Wenn du mehr Muskelmasse als dein gegenüber hast wirst du bei relativ gleicher Kampfart immer gewinnen.

0
@Senbu

Kampfkunst ist schön und gut aber basiert auf der Annahme das dein gegenüber auch Kampfkunst betreibt.

Wie kommst Du darauf? Meinst Du jetzt etwa das Bruce Lee nur Chancen gegen einen Gegner hat, wenn dieser auch Wing Tsun macht?

Oder das Klitschko nur gegen andere Boxer kämpfen kann?

Was für eine dumme Aussage. Wer Kampfkunst macht, ist klar im Vorteil. Da bringen Dir Muskeln eher weniger.

0

ja für kondition also sportlichkeit

0

Was möchtest Du wissen?