Was wäre Beispiel für Platons Höhlengleichnis aus christlicher Sicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vllt. ist gemeint der glaube an Gott an sich.

Also 

Die Schatten an der Wand=Was die Menschen Christen in der Kirche lernen, hören, glauben.

Der Mann der raus geht aus der Hölle und die Sachen an sich sehen also die Ideen=Gott also die kann ja nur Gott sehen kein Mensch ist in der Lage diese zu sehen.

Fazit: Nur Gott kennt die Idee an sich und die Menschen sind die angeketteten Wesen.

Hört sich ziemlich Christen (Islam,Judentum) feindlich an. :/

Wenn der Lehrer darauf hinaus möchte, aber so ist Philosophie. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreundderBerge1
13.05.2016, 11:07

Es scheint im Christentum als Dogma verbreitet, der Mensch könne Gott nicht erkennen. Andere Religionen entscheiden dies nicht so eindeutig sondern sagen: "Das ist ein schwieriger, nicht gefahrloser Weg, aber er steht jedem offen". Beispiel wäre der Yoga als geistiger Entwicklungsweg.

Meiner Meinung nach verneinen die ev. und kath. Kirche den Weg des Menschen aus der Höhle in die Ideenschau als unmöglich. Statt dessen kann der Mensch nur in der Sukzession in der Kirche zu etwas almosenartiger Gnade kommen.

Von da her gäbe es kein Beispiel im aktuellen Christentum.

Ich wäre MeLaNie sehr dankbar, wenn sie uns Antwortern noch kurz mitteilt, wohin der Lehrer dieses Thema gebracht hat.

0

Bitte beachte auch die Antwort, die ich an akifsta gesendet habe.

Über Deine Rückmeldung zum Stundenverlauf wäre ich wirklich gespannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?