Was wäre bei der Vereidigung wenn ein Atheist Bundeskanzler werden würde?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, die religiöse Formel ist bei der Vereidigung nicht zwingend erforderlich. Ebenso wenig die Bibel...

Abgesehen davon, dass das Ganze eine Farce ist,

arger ist doch, dass jemand auf die Bibel als Gläubiger schwört und sich dann nicht gotteskonform verhält, wie dies der neue Präsident der USA schon zum Schlechten gegeben hat, denn

vor Gott sind alle Menschen gleich(wertig): Frauen, Ethnien, Andersorientierte in Sachen Geschlecht und Glaubensfrage, Behinderte etc.pp.

Wenn ein atheistisches 'Oberhaupt' diese gotteskonformen 'Normen' beachtet, welche ja in der Ethik ebenso vertreten sind - Toleranz, Respekt, Achtung -

dann ist doch dieser 'gotteskonformer', als ein Trump.

Letztendlich bewahrheitet sich diese 'Floskel' immer wieder:

'An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen'

Gruß Fantho

Es ist kein Muss, schadet aber auch nicht. ;)

Und letztendlich sieht man ja, welchen Politikern Gott auch wirklich hilft. Im Großen und Ganzen hat Gott nix mit der menschlichen Politik am Hut. Vor allem, wenn sie sich eh gegen ihn und seine Gebote richtet...

warehouse14

Ich denke, der wird einfach aus Protokoll und aus Gewohnheit verwendet. :)

Der Eid kann auch ohne Gott beteuert werden. Und das ist auch gut so!

Was möchtest Du wissen?