Was wäre aus Deutschland geworden wenn Adolf Hitler noch gelebt und regiert hätte?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was wäre, wenn meine Tante Eier hätte? Wäre sie dann mein Onkel? 

Die Option gab es nicht einmal theoretisch 

  1. Mit Hitler war der Krieg unvermeidlich. Die gesamte Ideologie und Poltik hatte den Krieg als Ziel. Nachzulesen in „Mein Kampf“.
  2. Der Krieg konnte nicht gewonnen werden.
  3. Einen verlorenen Krieg konnte Hitler in keinem Fall überleben geschweige weiterhin regieren.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tmattm 04.10.2017, 14:54

Der Krieg konnte nicht gewonnen werden.

Das bezweifel ich. Hitler hat etliche Fehler gemacht, die Vermeidbar gewesen wären:

  1. der Bruch des Hitler-Stalin-Paktes: Osteuropa war darin aufgeteilt zwischen Deutschland und der Sovjetunion. Die Ostfront und die vielen Verluste dort hätten vermieden werden können. Eine alliierte Macht weniger
  2. Provokation der USA: Die USA waren ursprünglich sehr zurückhaltend in puncto Kriegsbeteiligung. Hätte Hitler den Krieg mehr auf Europa beschränkt, noch eine alliierte Macht weniger!
  3. Großbritannien: Mit den eingesparten Truppen und einem entschlossenen Vorgehen wäre sicherlich Großbritannien eroberbar gewesen. Und man wäre damals weitgehend sicher gewesen vor den USA.

Man sieht, dass die Nazis eigentlich nur gegen GB und Frankreich hätten kämpfen müssen - machbar! Wir können von Glück sprechen, dass die Nazis solche Fehler gemacht haben!

0
archibaldesel 04.10.2017, 15:02
@tmattm

Passt nur leider nicht. Ich verweise nochmals auf „Mein Kampf“. Hitlers Ziel war nie Großbritannien sondern immer die Sowjetunion.  Um nichts anderes ging es in Hitlers Krieg. Lebensraum im Osten, nicht in GB.

Um GB zu besetzen hätten die Nazis erstmal die Ressourcen für eine Landung haben müssen. Erforderlich wäre Schiffsraum und eine Flotte gewesen, die auch der Royale Navy hätte widerstehen können. Beides gab es nicht, und beides war auch nie geplant. Zudem wäre die Luftherrschaft über dem Kanal erforderlich gewesen. Diese ist nie auch nur im Ansatz erreicht worden.

Deinen Einwand kann ich also nicht gelten lassen.

1

Fragen dieser Art sind grundsätzlich unsinnig, da kein Mensch sagen kann, was in mehr als 70 Jahren aus Hitlers "Weltreich" alles hätte werden können.

Dennoch, wenn Adolf Hitler weiter gelebt hätte, hätte er auf keinen Fall dauerhaft weiter regieren können. Der Untergang seines wahnsinnigen Vorhabens war vorausschaubar.

Niemand und (damals) auch kein 90-Millionen-Volk kann sich die wirtschaftlich und bevölkerungsmäßig stärksten Staaten der Welt zum Feind machen und meinen diese in einem Krieg besiegen zu können, um sie dann dauerhaft unterdrücken und beherrschen zu können. Hitlers "Regierungszeit"war also zurecht abgelaufen, als er sich schließlich das Leben genommen hat.

So gescheit war er wenigstens, dies noch zu erkennen. Schade nur, dass er und seine ebenso dummen Mitläufer dies nicht schon erkannt haben, bevor sie "den Stein" des 2. Weltkriegs ins Rollen gebracht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du ansatzweise etwas gedacht bei der Fragestellung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Forschungsgebiet für Botaniker und Zoologen u.a., wo man durch Radioaktivität ausgelöste Genmutationen hätte studieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde eine völlig überflüssige Frage... dennoch versuch ich es mal.

Naja... es ist hart aber leider wahr... die massive  Zuwanderung von Muslimen hätte der Elite des 3. Reiches vermutlich gefallen.

Joseph Goebbels hat die deutsche Presse zur Disziplin angesichts der neuen Propaganda-Sprachregel ermahnt. Schmähungen gegen Muslime seien fortan unerwünscht.

Vielmehr sei der Islam als anti-bolschewistisch und antisemitisch zu loben. Um Araber nicht vor den Kopf zu stoßen, die sich von dem Begriff "semitisch" - der aus der Linguistik stammt - mitgemeint fühlen könnten, verwendete das Regime bereits nur noch den Ausdruck "antijüdisch".

Und im September 1943 stellten die Nazis klar, dass die NSDAP auch "Deutschen, die Anhänger des Islam sind", offenstehe. Ein Partei-Rundschreiben, gezeichnet von Hitlers Parteisekretär Martin Bormann, erklärte, sie könnten "genauso Mitglieder der NSDAP sein wie die Anhänger christlicher Konfessionen."

Wenn ich mich gaaaanz weit aus dem Fenster lehne.. so könnte man diverse Brücken schlagen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/muslimische-ns-helfer-hakenkreuz-und-halbmond-1.3015455-3

Zitat Adolf Hitler: --> Wir haben eben überhaupt das Unglück, eine falsche Religion zu besitzen ... die mohammedanische Religion wäre für uns viel geeigneter als ausgerechnet das Christentum mit seiner schlappen Duldsamkeit

Wenn Hitler in unserer Zeit leben würde, würde er vermutlich darin bemüht sein die Weltherrschaft erneut anzustreben, mit erhofften Rückhalt von Herrschern islamisch geprägter Staaten.

Zum Glück wurde das NS-Regime besiegt und es ist schrecklich das es erst so weit kommen musste. Doch die Propaganda wusste sich immer zu helfen um gegen Hetzer und Kritiker vorzugehen:

,,Vermutlich auf Initiative https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf\\\\_Hitler">Adolf Hitlers eröffnete https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph\\\\_Goebbels">Joseph Goebbels am 11. Mai 1934 mit einer Rede im https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner\\\\_Sportpalast">Berliner Sportpalast diesen „Feldzug gegen Miesmacher und Kritikaster, gegen Gerüchtemacher und Nichtskönner, gegen Saboteure und Hetzer“. "

https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion\_gegen\_Miesmacher\_und\_Kritikaster

Zum Glück leben wir nicht mehr in solchen Zeiten..... -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Fahrradkette, was denn sonst?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland wäre erobert worden und Hitler wäre wie alle anderen Nazi-Größen gehenkt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steht alles in seinem buch drin Mein Kampf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?