Was versteht man unter relativer und absoluter Armut?

6 Antworten

Hi, es gibt einen relativen Armut und einen absoluten Armut.

relativer Armut
Wenn das Einkommen eines Menschen unter dem durchschnittlichen Einkommen eines Landes liegt, spricht man von relativer Armut. Die relative Armut orientiert sich also am sozialen Umfeld eines Menschen. Sie bezieht sich, anders als die absolute Armut, auf soziale Ungleichheit.

absoluter Armut
Als absolute Armut ist dabei ein Zustand definiert, in dem sich ein Mensch die Befriedigung seiner Grundbedürfnisse nicht leisten kann. Relative Armut beschreibt Armut im Verhältnis zum jeweiligen Umfeld eines Menschen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Absolute Armut ist zum Bespiel die Definition weniger als 1 US$ am Tag Einkommen.

0

Als absolute Armut ist dabei ein Zustand definiert, in dem sich ein Mensch die Befriedigung seiner Grundbedürfnisse nicht leisten kann. Relative Armut beschreibt Armut im Verhältnis zum jeweiligen Umfeld eines Menschen.

Hier gilt jemand der am unteren Ende der Einkommen steht als arm.

Wirklich arm ist jemand der z.B. hungern muss.

Relative Armut: Unter Reichen ist ein Geringverdiener arm.

Absolute Armut: Ein Mensch hat nichts, kein Geld, keine Nahrung, keine Unterkunft.

ich meine das wenn einer weniger als das Durchschnittsvermögen aller Leute seines Landes zur Verfügung hat, gilt er als relativ arm. (richtiger wäre aber den Durchschnitt per Median zu nehmen)

wenn er weniger als einen Prozentsatz dieses Durchschnitts hat, gilt er als absolut arm. Ich weiss jetzt den Prozentsatz nicht ... evtl. 30%.

Was möchtest Du wissen?