Was versteht man unter geistigem Reichtum eines Menschen?

3 Antworten

Geistiger Reichtum zu erklären könnte Bände füllen. Zum einen ist davon erst mal die Datenmenge abhängig, die du im Laufe deines Lebens zu dir nehmen konntest (bewusst oder unbewusst lernen), Die Art wie du mit diesen Daten umgehst und danach handelst (anwenden oder vergessen) und auf die Reaktion die du darauf bekommst wie du handelst.

Je mehr dich andere dafür achten und respektieren, desto mehr ist man geistig reich.

So Long
Steve

Geistiger Reichtum ist für mich kein individuell-menschlicher Begriff. Gleich recht nicht im Sinne eines Vermögens oder Besitzes des Einzelnen.

Es ist die Summe immenser menschlicher, kollektiver Erfahrungen und des verfügbaren Wissens, auch Buchwissens sowie deren Nutzung und Fortentwicklung.

Nutzung und Fortentwicklung werden höchst unterschiedlich wahrgenommen und interpretiert.

Geistiger Reichtum ist nicht quantifizierbar.

Bildung, vor allem.

Kreativität, Eloquenz, Musikalität (?), all sowas.

Kann es nur dann reiche Menschen geben, wenn viele arme existieren, die deren Reichtum erarbeiten?

Ist so ein Gedanke von mir - kann es sein, dass reiche Menschen nur aufgrund der harten Arbeit anderer reich sind?

Weil es kann ja niemals sein, dass alle reich sind, selbst wenn jeder Bürger 1 Mio hätte, dann wäre das Geld ja kaum noch etwas wert.

liege ich da richtig mit meiner Annahme, dass es nur dann Reichtum geben kann, wenn es auch (verhältnismäßig viel mehr) Armut gibt?

Was denkt ihr darüber?

wo ist da mein gedanklicher Fehler eventuell?

Könnten vielleicht doch alle Menschen irgendwann in ferner Zukunft wahrhaft reich sein?

Oder ist es so wie ich vermute, dass auf einen Reichen viele hundert- oder gar tausend Arme Leute kommen müssen, die das produzieren müssen, was die Reichen haben möchten (ohne Arbeit)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?