Was versteht man unter Fiskalpolitik?

5 Antworten

Die Fiskalpolitik ist ein wirtschaftspolitisches Instrument des Staates, welches mittels der Beeinflussung von Steuern und Staatsausgaben die konjunkturellen Schwankungen auszugleichen versucht. Somit soll ein stabiles Wirtschaftswachstum erhalten bleiben. Weitere Ziele der Fiskalpolitik sind ein hoher Beschäftigungsstand und eine gleichmäßig geringe Inflation.[1]

Die Fiskalpolitik ist ein Teilbereich der Finanzpolitik und wird oft fälschlicherweise mit dieser gleichgesetzt. Fiskalpolitik ist des Weiteren ein wichtiges Element der Konjunkturpolitik.

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Fiskalpolitik&oldid=176381952

Danke!

0
@Bitterkraut

Habe ich ja, aber ich suchte nach einer einfachen Beschreibung

0

Du studierst und verstehst nicht, was z.B. Wikipedia dazu sagt?

Fiskal leitet sich von Fiskus ab:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fiskus

https://de.wikipedia.org/wiki/Fiskalpolitik

Ich studiere nicht!

0
@smoll

Sorry, aber du hast BWL getaggt, da hab ich mich wohl geirrt.

0
@Bitterkraut

Ich wußte nicht welchen Begriff ich sonst nehmen sollte. Ich kenne mich nicht so gut aus.

0

Das, wo der Staat Geld hingibt, z. B. Subventionen, und wo er Steuern kassiert

oder auch

Definition

Darunter versteht man alle finanzpolitischen Maßnahmen des Staatssektors im Dienst der Konjunkturpolitik mittels öffentlicher Einnahmen und Ausgaben.

https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fiskalpolitik-35741

Danke!

0

Was verstehst du denn da konkret nicht? Das ist ja so ein riesiges Themengebiet, wo du schon konkreter fragen musst.

Was möchtest Du wissen?