Was versteht man unter Erdung Warum kann, durch das Verbinden eines Leiters mit der Erde(muss dabei der Leiter einfach die Erde direkt berühren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unter Erdung versteht man die möglichst widerstandsfreie Verbindung eines elektrischen Leiters mit dem Erdpotential. Je nach technischen Anforderungen legt man dazu mehr oder weniger große metallene Erdungsbänder in den Boden. Mit zunehmender Kontaktfläche zwischen Erdungsband und Bodensubstanz sinkt der elektrische Erdungswiderstand. Mit einer einfachen "Berührung der Erde" ist bestenfalls etwas in der Antennentechnik anzufangen, aber nicht in der Energietechnik.

Die Schutzkontakte bei den Steckdosen sind üblicherweise über einen Schutzleiter (üblicherweise gelb-grün gefärbt) geerdet. Damit sollen ggfs. auftretende Berührungsspannungen auf Metallgehäusen von Elektrogeräten abgeleitet werden. 

Unser europäisches öffentliches Stromversorgungsnetz wird mit Wechselstrom betrieben. Da wird keinesfalls "ein Leiter aufgeladen", am Allerwenigsten der Schutzleiter. Der führt nur im Störungsfalle einen elektrischen Strom, einen sog. "Fehlerstrom".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Fragen. Aber es ist bei dir keine technischen Vorkenntnisse erkennbar. Wo sollen wir anfangen ?  Ja zu deiner Frage etwas zu Erden bedeutet es mit dem Erdreich zu verbinden. Und der Schutzleiter. ( die metallischen Kontakte sind ebenfalls mit der Erde verbunden. Aber eigentlich nicht negativ geladen ehr neutral 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?