Was versteht man unter einem narzistischen Menschen?

8 Antworten

Der bereits genannten Definition mit der 'übersteigerten Selbstliebe' muss ich leider widersprechen. Narzissten im pathologischen Sinn, nach denen hier gefragt wird, verfügen eben nicht über Selbstliebe. Ihr Lebensgefühl ist geprägt durch elementare Selbstzweifel bis hin zum Selbsthass. Diese Selbstunsicherheit wird auf das Gegenüber projiziert, indem der andere abgewertet, beleidigt (und, falls es das passende 'Opfer' ist, psychisch und/ oder physisch gequält wird). Der Anschein der Großspurigkeit und Selbstliebe des Narzissten täuscht massiv. Tatsächlich ist er ein extrem unsicherer Mensch, Angst behaftet und meist extrem vereinsamt. Es gibt einen passenden Spruch: "Gott vergisst alles, ein Narzisst vegisst nie". Ein Narzisst wird auch nach Jahren noch eine (von ihm als solche interpretierte) Verletzung hervorholen und dem anderen vorwerfen. Ihm fehlt das gesunde Selbstbewusstsein, sich Situationen entgegenzustellen, in denen an seinem 'Wert' gekratzt wird- seiner Ansicht nach, denn eine solche Wertminderung sieht er in der allerleisesten Kritik. Übrigens ist das Bild des Narzissten eng verwandt mit dem des Borderliners, die Diagnosen sind schwer voneinander abzugrenzen. Ende des Romans und freundliche Grüße!

6

super erklärt!!!

0

Das sind Menschen mit übersteigerter Selbstliebe, die dabei gerne andere Menschen vernachlässigen. Im weitesten Sinn könnte man das mit Egoismus, Egozentrik vergleichen.

Einen Menschen, der seine eigene Weltanschauung so absolut einschätzt, dass er sich selbst als den Größten hält. Er sieht alle Gute, was er in anderen sieht als ein Abboild von seinen guten Eigenschaften.

Was möchtest Du wissen?