Was versteht man unter dissoziative Symptome?

4 Antworten

Hey,

Dissoziation bedeutet abspalten und ist das Gegenteil von Assoziation, bei dem wir etwas verbinden.

Dissoziation ist erstmal nichts krankhaftes. Jeder Mensch dissoziiert hin und wieder.
Beispiel: Man liest ein Buch und ist so vertieft darin, dass man garnicht wahrnimmt, dass es draußen gewittert oder die Mutter aus der Küche ruft.
Oder im Klassenzimmer, wenn einen das Thema nicht interessiert und man sich gedanklich mit anderen Thematiken beschäftig, kann es sein, dass man abwesend wirkt und man garnicht mehr im Geschehen, im hier und jetzt ist.

-> Dass, was um einen herum passiert, wird in dem Moment abgespalten, wir bekommen es nur unterbewusst und eingeschränkt mit.

Krankhaft sind Dissoziationen dann, wenn sie unwillentlich auftreten und dabei eine Beeinträchtigungen der Fähigkeiten und Leistungen Auftritt.

Solche Störungen entstehen nur durch Drogenkonsum und/oder Traumata. Manchmal aber auch durch sehr starken emotionalen Stress ausgelöst.

Es gibt verschiedene Dissoziative Störungen. Am häufigsten sind:

-Derealisation
-Depersonalisation
-Dissoziative Amnesie
-Stupor

Weiter (nicht sehr häufig vorkommende Dissoziative Störungen):

-Fuge Episoden
-Dissoziative Krampfanfälle
-DIS
-u.s.w.

Oft tritt Derealisation und Depersonalisation gemeinsam auf. Der Betroffene nimmt seine Umwelt verändert wahr (Derealisation) z.B. Als ob eine Glaswand zwischen dem Betroffenen und Umwelt ist. Oder es kommt einem alles wie in einem Videospiel vor. Auch kann es sein, dass man alles wie durch einen Nebel wahrnimmt. Es wird also die Umwelt von der Wahrnehmung abgespalten.
Bei der Depersonalisation nimmt sich die Person selber als verändert wahr. Betroffene spüren ihren Körper nicht, erleben Teile ihres Körper nicht zu sich zugehörig oder erleben sich als robotterartig und ferngesteuert u.s.w. Die Körperwahrnehmung wird abgespalten.

Stupor:
Beim Dissoziativen Stupor ist der Betroffene nicht mehr in der Lage, sich für einen kurzen Zeitraum zu Bewegen. Betroffene erstarren und können nur noch ihre Augen bewegen.

Dissoziationen sind für den Großteil der Betroffenen schwer zu beschreiben. Bei vielen treten die Symptome der Erkrankung nach einem (meist) unbekannten Trigger auf, welches (unterbewusst) an ein Trauma erinnert. Allerdings kann -wie schon erwähnt- eine solche Krankheit auch durch Drogenkonsum hervorgerufen werden.

LG Stevengrey

Dissoziationen sind Dinge, die der Betroffene wirklich so empfindet. Ähnlich wie Tagträume, nur für die Person real. Beispiel spielende Kinder. Sie spielen Cowboy und SIND in dem Moment Cowboy. Wenn Erwachsene dissoziativ sind kann das enorme Probleme machen. Sie erleben eine andere Welt, teils fern jeder Realität- merken es aber nicht.

Nachtrag- bei Kindern ist das total normal und wächst sich aus. Außer eine Person hat zB ein Trauma erlebt, dann kann es eine Art Flucht geben die in Dissoziationen endet

1

Was möchtest Du wissen?